Rezension „The Darkness of Stone – Weil ich dich begehre“ von Joss Brown

Cover
Der Farbmix des Covers ist sehr gut gelungen und gefällt mir richtig gut. Ansonsten ist es eher schlicht gehalten. Sobald man die Geschichte kennt, hat man das Gefühl, es hat einen Hauch Geheimnisvolles an sich. Und somit passt es perfekt.

Protas
Die Welt von Vincent Stone ist kalt und grau. Zu sehr belasten ihn düstere Geheimnisse seiner Vergangenheit. Auch Reichtum und Einfluss können ihm die Last nicht nehmen, die er zu tragen hat. Das Wissen, machtlos gewesen zu sein, legt sich wie ein Schatten über ihn. Und dann platzt die Krankenschwester Juliette in sein Leben. Die einzige Person, die einen Draht zu seinem Sohn findet.

Juliette ist Krankenschwester und schon beinahe verzweifelt auf der Suche nach einem Job. Da kommt ihr die Gelegenheit, bei Vincent Stone zu arbeiten, gerade recht. Doch sie steht einem Treffen mit gemischten Gefühlen gegenüber. Erstens ist ihre Art zu kommunizieren eher ungewöhnlich. Und zweitens ist es wahnsinnig schwer, einem Mann gegenüberzutreten, der ihr Herz schon einmal gebrochen hat.

Schreibe & Inhalt
Eine klasse Autorin, die sich mit einem neuen Pseudonym an ein neues Genre wagt. Und das Ergebnis ist toll. Denn die Schreibweise, ist etwas Besonderes. Aus einem guten Grund. Die Kapitel sind nicht nur abwechselnd aus der Sicht von Vincent und Juliette geschrieben, da ist noch eine weitere Person, in deren Gedankenwelt wir eintauchen dürfen. Und diese Gedanken versprechen nichts Gutes.

Das Zusammentreffen von Vincent und Juliette ist eine Katastrophe. Wie kann sie es wagen, bunt wie ein Kanarienvogel in seine kalte und düstere Welt einzudringen. Er will, nein er muss sich von ihr fernhalten, denn ihm ist schnell bewusst, dass sie alles zu Fall bringen kann. Aber für das Wohl seines Sohnes zwingt ihn zum handeln. Dieser fühlt sich sofort wohl in der Nähe von Juliette, und ja, auch Vincent kann spüren, dass sie etwas Besonderes ist. Das konnte er schon damals. Wäre da nicht die Angst, die Tag und Nacht an ihm nagt. Gefangen in seiner eigenen Gedankenwelt übersieht er dabei den eigentlichen Feind, der ganz in seiner Nähe ist.

Spannungsbogen
Der Spannungsbogen ist Hammer. Denn zum einen ist da die Anziehungskraft zwischen Vincent und Juliette, und zum anderen lauert ganz versteckt diese eine Person, die gefährlicher und mysteriöser nicht sein könnte. Man spürt beim Lesen, dass es viele Dinge gibt, die während der Geschichte ans Tageslicht kommen müssen. Aber die Tragweite war mir nicht bewusst. Ich hab das Buch in einem Rutsch durchgelesen, da es unmöglich war, aus der Hand zu legen. Man wartet die ganze Zeit, ob es nun mit July und Vincent weitergeht, oder ob man wieder düstere Einblicke in die Gedanken des mysteriösen Fremden erhält.

Taschentuchfaktor
Auch Taschentücher waren notwendig. Denn sowohl Vincent als auch Juliette haben schlimme Dinge durchlebt. Sie verarbeiten auf ihre Art und Weise, und die Gefühle, die sie hervorrufen, sind sehr emotional. Die Art, die Vincent gegenüber Juliette manchmal an den Tag legt, hat mich ebenfalls sehr aufgewühlt.

Erotikfaktor
Die Stimmung ist zum Bersten gespannt. Die sexuelle Anziehungskraft zwischen Vincent und Juliette kann man spüren, auch wenn Erotik nicht im Vordergrund steht. Es ist die perfekte Dosis.

Minisnippet
Ich habe mich wie ein Arschloch benommen! Im ersten Moment war ich so schockiert, sie in meinem Büro zu sehen, dass mir nichts Besseres eingefallen ist, als so zu tun, als kenne ich sie nicht. Dabei war es offensichtlich, wer sie war. Sie hat sich verändert. Aus dem Mädchen von damals ist eine junge Frau, wunderschöne Frau geworden. Aber die Leichtigkeit und die Unbeschwertheit ist aus ihren Augen verschwunden. Ich habe keine Ahnung, was sie von mir wollte. Aber Juli nach all den Jahren wiederzusehen, hat mich regelrecht umgehauen. Vermutlich geht sie davon aus, dass ich sie vergessen habe. Himmel, ich wünschte, ich könnte mich nicht mehr an die nach in ihrem Wagen erinnern.  Und obwohl ich Liam damals am liebsten den Hals umgedreht hätte, weiß ich, dass er das nur gemacht hat, um mir den Arsch zu retten. Ich nachhinein betrachtet hätte ich sie nur ins Unglück gestürzt.

Fazit:
Was für ein toller Auftakt dieser Reihe. Ich liebe es. Es ist absolut fesselnd und ich war während dem Lesen permanent aufgeregt. Man fragt sich die ganze Zeit, was die Geheimnisse der Vergangenheit sind. Der Aufbau der Geschichte, die Zusammenhänge im Hintergrund, das Mysteriöse und die böse Aura, die unweigerlich mitschwingt, ist einfach Hammer. Nach und nach lüften sich Geheimnisse und gleichzeitig tauchen neue Fragen auf. Es ist die perfekte Mischung aus Spannung, Erotik und Drama mit gefährlichem Touch. Ich gebe völlig überzeugt 5 von 5 Sternen und hoffe, dass Joss Brown uns lange im Genre „Dark Romance“ erhalten bleibt, und kann kaum erwarten, wie es im nächsten Teil weitergeht.


„The Darkness of Stone“ auf Amazon


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.