Rezension „Hard & Love 2: Keep calm, Lady!“ von Sara-Maria Lukas

Cover
Das Cover ist sehr farbenfroh gestaltet. Der frische, knallige Lila-Ton sticht einem sofort ins Auge. Das ausdrucksstarke und sinnliche Paar versprüht eine angenehme Erotik, die den Betrachter direkt gefangen nimmt. Dazu kommt der innovative Buchtitel, der in einer frechen und lockeren Schriftart perfekt in Szene gesetzt wurde. Das Gesamtbild gefällt mir unglaublich gut. Ein Cover das auf jeden Fall zum Kauf animiert.

Protas
Emma Marquardt ist auf den ersten Blick eine zurückhaltende, sittsame und unabhängige Frau. Doch hinter geschlossenen Türen träumt sie von erregenden BDSM-Lustspielen. Ihre devote Ader hat sie bisher noch nicht ausgelebt, aber ihr Boss Steven Carter, wäre in Emmas Augen der perfekte Mann dafür. Denn in ihn ist sie schon lange heimlich verliebt. Dass sie eine wirkliche Chance bei ihm hat, glaubt sie aber nicht, denn sie als „graues Mäuschen“ fällt doch ganz sicher nicht in sein Beuteschema. Oder etwa doch?!

Steven Carter ist ein gestandener, selbstsicherer und erfolgreicher Geschäftsmann. Auch privat, besonders im Bett, behält er die Oberhand.  Seine sexuelle Dominanz lebt er mit den verschiedensten Gespielinnen aus, aber eine feste Bindung kam für ihn nie in Frage. Zu groß ist die Angst, den Frauen nicht gerecht zu werden. Deshalb hält er von tiefen Gefühlen Abstand, und begnügt sich mit oberflächlichen Bekanntschaften, die zwar seine Lust stillen, aber nicht sein Herz berühren.

Schreibe & Inhalt
„Keep calm, Lady!“ ist eine wunderschöne BDSM-Lovestory und der zweite Band der „Hard & Love“-Reihe. Vorkenntnisse sind aber nicht nötig, die Geschichte kann problemlos als Einzelband gelesen werden. Der Schreibstil von Sara-Maria Lukas ist flüssig und angenehm zu lesen. Die Ausdrucksweise ist oft explizit, aber nicht unbedingt hochmodern. In manchen Sätzen wirkte die Wortwahl doch sehr ländlich. Dies ist dann definitiv Geschmackssache. Zum Handlungsort, der ja größtenteils der landwirtschaftliche Hof in der Nähe von Hamburg ist, hat es aber definitiv gepasst. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Emma und Steven erzählt, so bekommt der Leser einen guten Eindruck von der Gefühlswelt und den Gedankengängen, der jeweiligen Person. Beide Protagonisten machen im Laufe der Geschehnisse eine positive Wandlung durch, welche die Autorin wunderbar herausgearbeitet hat. Ich fand die Reaktionen, Unsicherheiten und Ängste immer äußerst realistisch dargestellt und konnte mich so wunderbar in der Story fallen lassen. Auch die Nebenfiguren wie z. B. Stevens Brüder sind sehr sympathisch und lassen auf weitere spannende Bände hoffen.

Spannungsbogen
Eine Frau die keinerlei Erfahrungen im Bereich BDSM hat und verliebt ist, und ein dominanter Mann der eine kleine Bindungsangst hat, sorgen natürlich für genügend Zündstoff. Dazu kommen noch die netten Intrigen und Anfeindungen von den Arbeitskollegen. An Spannung fehlt es demnach überhaupt nicht, ich konnte das Buch kaum zur Seite legen.

Taschentuchfaktor
Emma ist immer wieder unsicher, ob sie Steven auch wirklich genügt. Bei dem kleinsten Fehler denkt sie sofort, dass er sie in den Wind schießt. Diese Angst konnte ich nachvollziehen, und das eine oder andere Tränchen hat auch meine Sicht verschwommen.

Erotikfaktor
Die Erotikszenen fand ich äußerst sexy und anregend. Durch Emmas Unerfahrenheit in Bezug auf BDSM, tasten sich beide langsam an das Thema heran, dies mitzuverfolgen, war sehr spannend und unterhaltsam. Es wurde nichts ins Lächerliche gezogen, aber Spaß und Humor kommen nicht zu kurz. Sämtliche Sexszenen haben mir unglaublich viel Freude bereitet 😉

Minisnippet
Er stellt sich halb neben sie und legt eine Hand auf ihre Lende, die andere auf eine Pobacke. „Ich werde dich heute nur mit den Händen schlagen, hier“, er streicht sachte über beide Gesäßhälften, „und hier.“ Seine Hand wandert nacheinander an den Rückseiten ihrer Oberschenkel hinab.

Er stellt sich hinter sie, presst seinen in der Hose bereits hart gegen den Stoff drängenden Schwanz wieder gegen ihren Po und fährt mit den Fingerspitzen ihre Wirbelsäule entlang nach oben und wieder hinunter. Ein Schaudern lässt ihren Körper kaum sichtbar beben. Sie atmet schneller.

„Sehr schön, ich mag deinen Körper, und noch mehr werde ich ihn mögen, wenn die Haut hier hinten knallrot leuchtet.“

Sie zuckt nervös, atmet geräuschvoll ein, versucht aber keine Ausweichbewegung. Er tritt zurück, klatscht ihr einmal mit der flachen Hand auf eine Pobacke. Sie stößt einen kleinen überraschten Schrei aus und presst sofort die Lippen fest zusammen. Schmunzelnd betrachtet er sie. Die Brüste hängen in ihrer Position gerade nach unten. Die Nippel sind hart aufgerichtet. Genüsslich kneift er in einen hinein, woraufhin sie sich doch zu einem Hochzucken verleiten lässt.

Fazit:
„Keep calm, Lady!“ ist ein Roman der BDSM-Erotik, Liebe, Humor und Drama perfekt vereint. Steven und seine „Lady“ haben mir als Liebespaar großartig gefallen. Sie sind einem gleich sympathisch, weil sie eben menschlich und nicht gekünstelt wirken. Beide sind nicht fehlerfrei, deshalb ist ihnen mein Herz direkt zugeflogen. Ein paar der Carter-Brüder sind noch auf dem Markt, und ich freue mich schon sehr auf ihre ganz eigene Story. Dieser zweite Band, bekommt von mir volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!


„Keep calm, Lady!“ von Sara-Maria Lukas 


Kommentar verfassen