Rezension „BPP: Pearl“ von J. M. Cornerman

Cover
Ein fantastisches Cover, welches sich perfekt in die „BPP“-Reihe einfügt. Das abgebildete Pärchen ist sehr sexy und ein absoluter Eyecatcher. Die Farbgestaltung geht dieses Mal deutlich in Richtung Weiß, und kann deshalb mit beiden Protagonisten in Verbindung gebracht werden. Die Berge und das Snowboard im Hintergrund haben ebenfalls eine wichtige Bedeutung. Das Gesamtbild gefällt mir sehr, es strahlt für mich Sinnlichkeit, Intimität und Verletzlichkeit aus.

Protas
Pearl ist Gitarristin der Frauenrockband BPP. Auf der Bühne ist sie der extrovertierte Megastar, aber privat hat sie eine schüchtere und unsichere Seite an sich, die nur wenige Menschen kennen. Ihre Kolleginnen Blue und Puppet, und ihr Manager Pauly sind zu ihrer Familie geworden. Den richtigen Prinzen zum Verlieben hat sie bisher nicht kennengelernt, aber als sie auf einer Party plötzlich auf die Lafont-Brüder trifft, wird ihr ganzes Leben auf den Kopf gestellt.

Robert Lafont ist ein berühmter Snowboardgott, der bereits alle möglichen Titel eingeheimst hat. Darüber hinaus kann er manchmal ein ziemlich arroganter Macho sein. Sein Bruder Romeo ist das genaue Gegenteil. Er ist charmant, süß und einfach liebenswert. Beruflich konnte er nie an Robs Erfolge anknüpfen, was aber nie zu Streit geführt hat. Die Brüder stehen sich sehr nahe, nichts kann sie entzweien, nicht einmal eine atemberaubende Gitarristin.

Schreibe & Inhalt
„Pearl“ ist eine wunderschöne, emotionale Liebesgeschichte, und der zweite Band der BPP-Reihe. Nachdem ich Blue regelrecht verschlungen habe, musste ich natürlich wissen, wie Pearl zu ihrem Traummann kommt. Die Geschichte von Pearl findet weiter in der Vergangenheit statt, hier sind alle Bandmitglieder noch Single. Der lässige und witzige Schreibstil von J.M.Cornerman hat mich wieder direkt gefesselt. Alle Charaktere sind so sympathisch und außergewöhnlich, dass man sie sofort ins Herz schließt. Robert und Romeo sind einfach Sex auf zwei Beinen. Oh mein Gott, ich liebe die beiden total. Solche Männer wünscht sich jedes weibliche Wesen. Und mit Pearl, Blue und Puppet sind überhaupt die coolsten und stärksten Frauen am Start. Ich darf auf keinen Fall mein Hassobjekt vergessen: Ashley, die B*tch, wie ich sie liebevoll nenne, sorgt für massig Ärger. Darf man eigentlich einer Romanfigur den Hals umdrehen? 😉

Bei einer After-Show-Party begegnet Pearl dem charismatischen Romeo Lafont, der ihr Herz im Sturm erobert. Er ist der Prinz der sie auf Händen trägt. Robert Lafont hingegen, unterstellt ihr böse Absichten, glaubt, sie würde Romeo nur ausnutzen und schlecht behandeln. Obwohl Rob mit Ashley Heaven in einer Beziehung steckt, fokussiert er sich immer mehr auf Pearl und Romeo, was Ashley regelmäßig zur Furie mutieren lässt. Beide Brüder sind mit der Frauenwahl des anderen nicht glücklich. Ob sich alle zusammenraufen können, steht in den Sternen.

Spannungsbogen
Die Geschichte beginnt gleich superspannend, als Pearl, Romeo, Rob und Ashley aufeinandertreffen.  Dieses Vierergespann ist hochexplosiv, man weiß nie, was als nächstes passiert. Kaum denkt man, man kennt den Verlauf der Story, geschieht etwas Unvorhersehbares, das einem den Boden unter den Füßen wegzieht. Man kann sich kaum zurücklehnen, diese Gefühlsachterbahn hält einen konstant in Aufruhr.

Taschentuchfaktor
Haltet euch eine Riesenpackung Taschentücher bereit. Oh Gott, der erste Schockmoment lässt nicht lange auf sich warten, ich wurde zu einem Häufchen Elend. Man denkt, schlimmer kann es nicht kommen, aber falsch gedacht. Die Charaktere bekommen noch einige Schicksalsschläge zu spüren, mit denen sie überhaupt nicht rechnen. Ich war immer wieder sprachlos, man muss einfach mitleiden.

Erotikfaktor
Die Erotik kommt definitiv nicht zu kurz. Ich hätte mir einen Feuerlöscher besorgen sollen. Die Herren der Schöpfung sind megaheiß und wissen genau wie man eine Frau verführt. Der Sex ist sehr spaßig, ich musste oft schmunzeln, auf was für erregende Spielchen die Liebenden da kommen. Das Kopfkino wird gekonnt auf Hochtouren gebracht.

Minisnippet
„Kartenspielen?“, schlage ich leise vor. Meine Augen sind schon geschlossen, meine Lippen ein wenig geöffnet und mein Puls beginnt zu rasen.

„Karten? Soso … warte, kam da nicht in irgendeinem Porno auch was Heißes mit Karten vor? Haben die nicht nackt gespielt und mussten nach jeder Runde, die sie verloren, nette Dinge tun?“ Er knöpft meine Bluse auf und lässt seine Hände darunter gleiten.

Unschuldig schaue ich ihm in die Augen und lecke mir unbewusst über die Lippen, sodass Robs Blick an ihnen hängenbleibt.

„Du willst also Karten spielen?“, hakt er nach und küsst mich. Seine Zunge fährt die Konturen meiner Lippen nach, während er mir die offene Bluse über die Schultern schiebt.

„Ich habe ein paar Karten in der Schublade im Wohnzimmer“, sage ich und laufe mit ihm rückwärts dorthin. Kaum angekommen drehe ich ihm den Rücken zu, um die Schublade aufzuziehen, doch Rob nutzt diesen Moment, um meinen BH zu öffnen. Er ist unersättlich. Ich lasse das Kleidungsstück einfach herunterrutschen; ich bin öfter nackt als bekleidet, sobald wir alleine sind. Seine Fingerkuppen fahren zärtlich über meinen Rücken, und ich bekomme eine Gänsehaut. Der luftige Rock, den ich bei den heißen Temperaturen trage, bewegt sich wie von Geisterhand nach oben. Robert lässt seine Zungenspitze sanft über meine Schulter gleiten. Er drückt sich immer dichter an mich, sodass ich nach vorne kippe und meine Hände auf der Kommode abstütze.

Wir werden niemals Karten spielen, denke ich und stöhne zum ersten Mal auf, als ich die Härte, die durch seine Jeans drückt, an meinem Po spüre.

Fazit:
„Pearl“ ist eine gefühlvolle und dramatische Liebesgeschichte. Die Fortsetzung der BPP-Reihe ist mehr als großartig. Dramatische, erotische und lustige Passagen wechseln sich ab, und machen dieses Buch dadurch zu einem Lesegenuss der besonderen Art. Pearl bekommt ihre große Liebe nicht auf dem Silbertablett präsentiert, sie muss harte Schicksalsschläge überstehen, und um ihr Glück kämpfen. Die Liebe geht manchmal ungewohnte Wege, aber alles fügt sich zusammen, wenn man die Hoffnung nicht aufgibt! Ich vergebe volle 5 Sterne und warte sehnsüchtig auf Puppets Story, diese Lady hat bestimmt einiges zu bieten!


„BPP: Pearl“ von J. M. Cornerman


Teilen mit:
Share

Kommentar verfassen