Rezension „A Delicious Domination“ von Annabel Rose

Cover
Der Kontrast zwischen dem Pärchen in Schwarz-Weiß und dem Buchtitel in Goldgelb ist einfach großartig. Das Cover wirkt sehr sinnlich, elegant und modern. Absolut passend für diesen romantischen Erotikroman.

Protas
Jola ist äußerst misstrauisch als ihr Kollege Rick sein Interesse bekundet, hat er sie doch bisher keines Blickes gewürdigt. Der Ruf eines Frauenhelden eilt ihm voraus und bei Jola schrillen sämtliche Alarmglocken. Obwohl sie fest davon überzeugt ist, es mit einem schlechten Witz zu tun zu haben, lässt sie sich auf einen gemeinsamen Kurztrip in eine Skihütte ein, denn ihrem heimlichen Schwarm kann sie unmöglich widerstehen. Dort angekommen, schlägt Rick ein verruchtes Spiel vor, dass ihr völlig die Sinne raubt. Im Wechsel müssen die erotischen Fantasien des anderen erfüllt werden. Hierbei kommt Ricks dominante Seite ans Tageslicht, die Jola immer mehr in einen Strudel aus Lust und Begierde zieht. Ein langersehnter Traum scheint wahr zu werden, doch plötzlich ändert sich alles, als Rick aus ihrem Leben verschwindet.

Schreibe & Inhalt
„A Delicious Domination“ ist ein wunderbarer BDSM-Roman mit einer gefühlvollen Note. Es ist für mich unglaublich toll zu lesen, dass sich Annabel Rose von Buch zu Buch steigert und über sich hinauswächst. Man glaubt alle Facetten einer Autorin zu kennen und wird doch eines Besseren belehrt. Genau das ist mir wieder bei Jola und Rick passiert, was mich wirklich positiv überrascht hat. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, mitreißend und bildgewaltig. Jegliche Emotionen und Gegebenheiten werden authentisch und ergreifend transportiert. Die Geschichte erleben wir komplett aus der Sicht von Jola, wodurch ihre persönliche und aufregende Reise in die Welt der Dominanz und Unterwerfung absolut einnehmend wirkt. Jola ist äußerlich eine freche und aufbrausende Person. Manche würden sie wohl als Zicke bezeichnen, doch man erkennt schnell, dass sie sich mit diesen Reaktionen schützen möchte. Innerlich ist Jola nämlich unsicher und verletzlich. Zum Glück weiß Rick ihre kratzbürstige Art zu schätzen, genauso wie ihre riesengroße Neugier. Rick ist attraktiv, selbstbewusst und hält die Zügel gerne in der Hand. Spielerisch und einfühlsam bringt er Jola seine Dominanz näher, bis sie bemerkt, dass sie auf die freiwillige Hingabe mit Erregung reagiert. Beide Protagonisten sind total liebenswert und aus dem echten Leben gegriffen. Mit ihren erotischen Abenteuern und den witzigen Auseinandersetzungen konnten sie mich bestens unterhalten.

Spannungsbogen
Jola und Rick sorgen durchgehend für Spannung. Nachdem sie sich lange missverstanden haben, was ihre Gefühle füreinander angeht, kommen sie endlich zusammen und können ihre Fantasien hemmungslos ausleben. Eine erotische Entdeckungstour, die für den Leser absolut fesselnd und reizvoll ist.

Taschentuchfaktor
Die Geschichte nimmt eine dramatische Wendung, die mich vollkommen kalt erwischt hat. Damit habe ich überhaupt nicht gerechnet. Was dieses Erlebnis mit Jola und Rick anstellt, wird von der Autorin sehr bewegend und tiefgehend beschrieben.

Erotikfaktor
Die erotischen Wünsche, die sich beide gegenseitig erfüllen, haben es wirklich in sich. Diese Momente sind unglaublich anregend und fantasievoll. Rick fungiert hier als heißer Lehrer, der Jola führt und anleitet. Obwohl Jola verruchte Ideen hat, wirkte sich manchmal schon nahezu kindlich naiv, wenn es um BDSM ging. Ich fand das total süß und witzig, wie sie langsam die Erleuchtung bekommt.

Minisnippet
Er streichelt meine Wange, schiebt mir eine Strähne aus dem Gesicht. Obwohl meine Augen geschlossen sind, spüre ich, dass er mich ansieht. Also öffne ich sie und erwidere seinen Blick. Was ich sehe, trägt nicht dazu bei, meinen Herzschlag wieder zu normalisieren. Er lächelt. Das ist es aber nicht allein. Es sind seine Augen. Ricks Pupillen sind riesig. Tiefschwarz. Umgeben von einer hauchdünnen, blauen Korona. Sie funkeln und glitzern. Zärtlichkeit erkenne ich in seinem Blick, aber auch Begierde und ungebremste Lust. Noch nie hat mich ein Mann so angesehen, und ich weiß auf einmal, was es bedeutet, wenn man sagt, man möchte sich in einem Blick verlieren, denn genau das fühle ich gerade.
Sein Daumen streift über meine Lippen, über die rechte Wange, seine Hand gleitet an meinen Hals, der Daumen legt sich auf meine Kehle – dann küsst er mich.
„Ich will dich, Jola“, murmelt er an meinen Lippen. „Ich will dich jetzt.“

Fazit:
Ein großartiger BDSM-Roman, der mit romantischen und gefühlvollen Momenten überzeugt. Die Protagonisten Jola und Rick lernen die Eigenarten des anderen kennen und das geht nicht ohne Sarkasmus und Ironie vonstatten. Ich musste oft herzhaft lachen und war im gleichen Moment total entzückt von diesem süßen Pärchen. Man spürt einfach, dass sich beide gesucht und gefunden haben. Die Erotik könnte nicht heißer und verführerischer sein, denn sogenannte Lehrer-Schülerin-Szenen sind doch ehrlich gesagt die besten. Gepaart mit der dramatischen Wendung, bleiben bei diesem Buch dann wirklich keine Wünsche beim Leser offen. Eine klare Leseempfehlung von mir!


„A Delicious Domination“ von Annabel Rose 


One thought on “Rezension „A Delicious Domination“ von Annabel Rose

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.