Rezension „Running down Liane“ von Ivy Paul

Cover
Die Gestaltung ist sehr niveauvoll und hochwertig. Klassisch in Schwarz gekleidet, versprüht das abgebildete Pärchen ein hohes Maß an Eleganz und Sinnlichkeit. Die goldfarbenen Glitzereffekte, die den Buchtitel gekonnt in Szene setzen, sind für mich das Highlight auf diesem wunderschönen Cover. Ein sehr harmonisches Design, das diesen erotischen Liebesroman, perfekt präsentiert.

Protas
Liane ist in den Vierzigern und gerade frisch geschieden. Aufgrund eines lukrativen Jobangebots kehrt sie in ihre Heimatstadt Augsburg zurück und arbeitet dort für ihre Freundin Clara in deren Anwaltskanzlei. Dieser Neueinfang reißt bei Liane alte Wunden auf, denn ihre verhängnisvolle Studienzeit lässt sich nicht so leicht beiseiteschieben. Nach zwanzig Jahren Funkstille begegnet sie ihrer Jugendliebe Adrian wieder und alte Gefühle erwachen zum Leben. Die Wiedersehensfreude wird jedoch getrübt, als ein Fremder damit droht, Lianes streng gehütetes Geheimnis zu lüften.

Adrian ist mittlerweile erfolgreicher Staatsanwalt und lebt mit seiner kleinen Tochter in Augsburg. Seine Exfrau wohnt im Ausland und besucht beide nur sehr unregelmäßig. Ein Umstand, der für alle Beteiligten das Beste ist. Doch plötzlich taucht seine Ex auf und macht ihm Avancen. Ausgerechnet dann, wenn das Schicksal ihn erneut mit Liane zusammentreffen lässt. Adrian ist fest entschlossen, Lianes Liebe zu gewinnen. Dabei soll ihm weder seine Exfrau ihm Weg stehen, noch seine sexuelle Dominanz, die für Liane völlig neu ist.

Schreibe & Inhalt
Dieser Liebesroman ist wirklich erfrischend, weil endlich mal keine „jungen Hüpfer“ die Hauptrolle spielen. Liane und Adrian haben schon einiges an Lebenserfahrung vorzuweisen, sind insgesamt reifer und bodenständiger. Zu Studienzeiten waren sie eng befreundet, haben heimlich füreinander geschwärmt. Doch ein schicksalhafter Vorfall führt zum Streit und trennt beide. Jetzt, zwanzig Jahre später, kommt es zur erneuten Begegnung. Liane hat eine unglückliche Ehe hinter sich, wollte eigentlich nie nach Augsburg zurückkehren, doch es kommt anders. Adrian ist ebenfalls geschieden und arbeitet als Staatsanwalt. Seine dominante Ader hat er neu entdeckt und lebt sie in lockeren Affären aus. Als beide sich nun wiedersehen, werden sie von der alten Begierde übermannt. Liane war mir sofort sympathisch. Ihr Neuanfang ist mutig und bewundernswert, auch als sie mit Adrians Dominanz konfrontiert wird, läuft sie nicht schreiend davon. Ebenso wenig lässt sie sich von Adrians Ex einschüchtern. Sie ist ein starker und herzlicher Charakter. Ab und zu scheint natürlich auch Unsicherheit durch, was sie nur noch menschlicher erscheinen lässt. Adrian ist charmant, selbstbewusst und ein liebevoller Vater. Er wirkt auf mich sehr verführerisch und einnehmend. Nicht nur seine Dominanz, sondern sein gesamtes Auftreten nimmt jeden Raum ein. Als Liebespaar sind Adrian und Liane sehr interessant und vielschichtig, ich konnte direkt eine Verbindung zu ihnen aufbauen. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, locker und gefühlvoll. Das abwechslungsreiche Geschehen nimmt einen sofort gefangen. Gedanken, Gefühle und das gesamte Setting werden detailliert und lebendig beschrieben, sodass ein genaues Bild im Kopf entsteht.

Spannungsbogen
Die Handlung ist von Beginn an spannend. Wenn zwei Menschen nach so langer Zeit aufeinandertreffen, weiß man einfach nicht, was als nächstes passiert. Bei Adrian und Liane stehen unausgesprochene Gefühle im Raum, ihre Ex-Beziehungen machen Probleme und eine diffuse Bedrohung lässt sie nicht zur Ruhe kommen.

Taschentuchfaktor
Die Geschichte hält einige emotionale und dramatische Momente bereit, die mich als Leser haben mitfiebern lassen. Liane wird von einem Unbekannten bedroht. Es werden kleine Köder ausgelegt, doch das Puzzle setzt sich erst ganz am Schluss zusammen. Diese Ausnahmesituation ist bedrückend und aufwühlend, aber vor allem mitreißend.

Erotikfaktor
Adrian entführt Liane in seine Welt aus Dominanz und Unterwerfung. Die erotischen Szenen hierzu sind sehr prickelnd und abwechslungsreich. Die Autorin hat sich tolle Ideen einfallen lassen, die nicht abgenutzt erscheinen, sondern durchgehend interessant und frisch bleiben. Spanking, Fesselung und Sinnesentzug sind da nur einige Stichworte.

Minisnippet
Die Hingabe, die sich in den Mienen der Frauen gespiegelt hatte, das unverkennbare Vertrauen in ihren Blicken, sobald sie ihre Master ansahen, das alles brachte etwas in ihr zum Klingen. Es weckte eine tiefe Sehnsucht in ihr, dasselbe zu erfahren, sich einem Mann in dieser Weise öffnen zu können. Liane sehnte sich danach, sich hilflos und verletzlich fühlen zu dürfen und gleichzeitig die Sicherheit zu genießen, dass diese Verwundbarkeit nicht ausgenutzt oder gegen sie verwendet wurde. Die Vorstellung einmal loslassen zu können, einfach geschehen zu lassen, was der andere einem antat, ohne zu denken oder Entscheidungen fällen zu müssen, erschien ihr verführerisch. Sie stellte sich vor, sich selbst zu verlieren, in den Armen eines Mannes, der sie niemals über irgendwelche Grenzen zwang.

Fazit:
Mit „Running down Liane“ hat die Autorin einen niveauvollen und äußerst erotischen Liebesroman zu Papier gebracht. Die erneute, schicksalshafte Begegnung zwischen Liane und Adrian ist spannend dargestellt und die dadurch wiederentfachte Liebe, kann in jeder Sekunde überzeugen. Seien es gefühlvolle Offenbarungen oder reizvolle Entdeckungsreisen im Schlafzimmer. Daneben sorgen familiäre Verwicklungen für weitere Dramatik und die passende Rahmenhandlung. Ein wundervoller Schreibstil, ausdrucksstarke Charaktere und ein facettenreiches Setting machen dieses Buch zum Lesegenuss!


RUNNING DOWN LIANE von IVY PAUL 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.