Rezension „Dark Souls: Ersehnt“ von Kimmy Reeve

Cover
Das Cover von Band 4 ist wieder im bekannten Stil der Dark Souls-Reihe gestaltet worden. Das Pärchen wirkt sehr sexy und verführerisch, was perfekt zu den Protagonisten passt. Das Design überzeugt durch schlichte Eleganz und eine enorme Ausdruckskraft.

Protas
Reece Nolan musste schon in früher Kindheit lernen, was seelische und körperliche Qualen sind. Alleingelassen von den Menschen, die sie eigentlich ohne jede Ausnahme beschützen sollten. Nach jahrelangem Martyrium schafft Reece einen Neuanfang in Miami. Sie studiert, findet Freunde und wird von den Slaters in die Familie aufgenommen. Doch der Friede währt nur kurz. Sobald es den Anschein hat, dass Reece langsam wieder ein glückliches Leben führt, verlangt ihr Peiniger seine Kontrolle zurück.

Devon Slater hält es für eine grandiose Idee, den Geburtstag seiner besten Freundin Reece in Las Vegas zu feiern. Der Alkohol fließt, die Hemmschwelle sinkt und am nächsten Morgen kommt das große Erwachen. Ein wahres Gefühlschaos wird in Gang gesetzt. Eigentlich alles halb so schlimm, wäre da nicht jemand, der Reece nur ungern an Devons Seite sieht. Plötzlich steht eine tödliche Bedrohung im Raum, die für den gesamten Slater-Clan zum Verhängnis werden könnte.

Schreibe & Inhalt
Die Vorgängerbände aus der Dark Souls-Reihe habe ich ja praktisch inhaliert und obwohl es fast nicht möglich ist, konnte sich die Autorin wieder selbst übertreffen. Es ist einfach unglaublich, wie es ihr gelingt, die riesengroße Bandbreite an Emotionen zu transportieren. Reece hat die Hölle auf Erden erlebt und ist dennoch nicht vollständig zerbrochen. Man spürt als Leser ihr Leid und den Schmerz, die Angst und die Unsicherheit. Aber eben auch die Hoffnung und Liebe, die sie durch Devon und dessen Familie erfährt. Reece ist ein starker, liebevoller und bewundernswerter Charakter. Was sie erleben und durchstehen muss, ist der blanke Horror, trotzdem gibt sie nicht auf und kämpft weiter. Devon ist kurzzeitig durch die Verliebtheit in seine Schwägerin etwas abgelenkt. Doch der Trip nach Las Vegas bringt etwas ins Rollen. Plötzlich sieht er seine beste Freundin Reece mit ganz anderen Augen. Devon war bis dato ein richtiger Beziehungsphobiker, seine Gefühle sind nun aber nicht mehr rein platonisch. Bevor Reece und Devon aber herausfinden können, was das eigentlich zwischen ihnen ist, geht es um Leben und Tod. Der Slater-Clan beweist hier wieder seine Zusammengehörigkeit und Opferbereitschaft. Nie würden sie ein Familienmitglied im Stich lassen, sondern kämpfen gemeinsam gegen jede Bedrohung. Ich finde es wahnsinnig toll, alten Bekannten wieder zu begegnen und Neues über sie zu erfahren. In diesem Buch geht es nicht nur um eine große Liebesgeschichte, sondern um Freundschaft und Familie. Gemeinsam ist man stark und unbesiegbar.

Spannungsbogen
Aus Freundschaft wächst Liebe. Allein dieser Handlungsstrang ist höllisch spannend. Wenn dann auch noch eine dunkle und grausame Vergangenheit hinzukommt, die sich bis in die Gegenwart vorkämpft, dann ist es Nervenkitzel pur. Mein Pulsschlag ging mächtig in die Höhe und von meinen Fingernägeln musste ich mich auch verabschieden 😉

Taschentuchfaktor
Was man hier über Reece erfährt ist eigentlich nicht in Worte zu fassen. Seelenqualen und Psychoterror trifft es nicht mal im Ansatz. Ich habe geheult wie ein Schlosshund, weil ihr Schicksal so realistisch und berührend vermittelt wird. Man hat ein detailliertes Bild im Kopf und muss dann einfach mitleiden.

Erotikfaktor
Die erotischen Momente sind perfekt in die Haupthandlung eingebunden. Die Begegnungen sind sexy und leidenschaftlich, aber auch liebevoll und emotional. Man spürt in jeder Sekunde die besondere Verbindung zwischen Reece und Devon, auch wenn sie es sich selbst noch nicht eingestehen wollen. Man kann es sich so vorstellen, dass ich entweder Herzchen in den Augen hatte oder Sabber aus dem Mund lief 😀

Minisnippet
Mit einer schnellen Bewegung hob er ein Bein von mir, legte es sich um die Hüfte. Im Rücken spürte ich die kalten Fliesen. Meine Finger krallte ich in seine Schultern, war völlig überfordert mit der Situation.

Bevor ich auch nur fragen konnte, was los war, presste er seine Lippen auf meine. Als ich den Mund öffnete, berührten sich schon unsere Zungen. Der Kuss fing leidenschaftlich an, wurde aber schnell fordernd. Wir hielten uns aneinander fest, als wollten wir uns nie wieder loslassen. Mit einer Hand griff er zwischen uns…

Ich schrie auf, Devon biss mir in die Unterlippe. Seinen Blick ausschließlich auf mich gerichtet, ließ er seine Hüften kreisen. Das Gefühl, das sich in mir aufbaute, war kaum zu ertragen. Er füllte mich aus, unsere Körper passten perfekt zueinander.

»Devon«, hauchte ich.

Nach wie vor sagte er keinen Ton, fixierte mich weiterhin, als suchte er etwas in meinem Gesicht. So sehr ich meine Lider schließen wollte, ich konnte es nicht.

»Ich … Devon … oh mein Gott.« Ich stammelte, wusste eigentlich überhaupt nicht, was ich sagen wollte. Die drei bedeutsamsten Worte auf der Welt lagen mir auf der Zunge, doch ich unterdrückte sie vehement. Sie durften niemals ausgesprochen werden.

Fazit:
Mit „Dark Souls: Ersehnt“ ist der Autorin ein großartiger Liebesroman gelungen, der an Drama, Thrill und Action kaum zu überbieten ist. Hier darf man sich auf einen hervorragenden Schreibstil freuen, auf außergewöhnliche und liebenswerte Charaktere, und eine gut durchdachte und mitreißende Handlung. Die Buchreihe gehört zu meinen absoluten Lieblingen und das bleibt auch weiterhin so! Ich glaube, mehr muss ich euch nicht sagen. Kauft, lest und beurteilt selbst. <3


DARK SOULS: ERSEHNT von KIMMY REEVE


 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.