Rezension „Lashes: Nur einen Wimpernschlag von dir entfernt!“ (Band 1)“ von J. M. Cornerman

Cover
Das Cover ist einfach wunderschön. Der abgebildete Mann zeigt hier einen sehr melancholischen Gesichtsausdruck, der mich sofort in den Bann gezogen hat. Umrahmt von zarten Frauenhänden wirkt dieser Anblick tröstend und liebevoll. Der pinke Schriftzug setzt einen strahlenden und modernen Akzent. Ein emotionales Gesamtbild, das perfekt zur Handlung dieses Buches passt.

Protas
Carson Phoenix war bis vor knapp 2 Jahren der glücklichste Mann auf dieser Welt. Seine wissenschaftliche Arbeit zeigte große Erfolge, er hatte eine liebevolle Ehefrau und einen zuckersüßen Sohn an seiner Seite. Doch ein schrecklicher Autounfall zerstört dieses Glück unerwartet. Elena, Carsons Ehefrau, liegt seitdem im Wachkoma. Zerfressen von Ängsten, Zweifeln und Schuldgefühlen ist sich Carson stets bewusst, dass er die Liebe seines Lebens jeden Tag unwiderruflich verlieren könnte.

Estelle McGomery ist Krankenschwester und tritt ihre neue Stelle bei Familie Phoenix an. Gleich bei ihrer Ankunft schlägt ihr die deutliche Ablehnung von Carson Phoenix entgegen. Völlig ratlos, was zu diesem Umstand geführt hat, erledigt Estelle ihre Arbeit trotzdem mit größter Sorgfalt und Hingabe. Ihre Wachkomapatientin Elena und die restliche Familie Phoenix finden schon bald Platz in ihrem Herzen. Es graut ihr vor dem Tag, an dem Elena den letzten Atemzug aushaucht, denn dann verlieren Carson und Cody nicht nur Mutter und Ehefrau, nein, auch Estelle muss diese Familie für immer verlassen.

Schreibe & Inhalt
Die Bücher von J.M. Cornerman gehören definitiv zu meinen Lieblingen. Sowohl mit Punish als auch mit BPP hat sie stets meinen Geschmack getroffen. Dass sie sich nun in eine andere Richtung wagt und wieder einmal ihre große Bandbreite beweist, hat mich riesig gefreut. In Lashes geht es um das ernste Thema Wachkoma, aber vor allem um die Liebe in all ihren Facetten. Die Autorin erzählt das Schicksal der Familie Phoenix sehr ergreifend. Man leidet mit Carson und Cody mit, aber natürlich auch mit Estelle. Carson wird von Schuldgefühlen und Zukunftsängsten geplagt. Was passiert mit ihm und seinem Sohn Cody, wenn seine Ehefrau für immer gehen muss und das Leben, dass sie bisher kannten, vorbei ist? Diese Geschichte lehrt einen, dass man jeden Moment zu schätzen wissen muss. Alles kann sich so schnell ändern und Dinge, die man sagen oder tun wollte, sind einfach nicht mehr möglich. Lashes zeigt aber nicht nur den Prozess des Abschieds eines geliebten Menschen, sondern auch die Hoffnungen und Möglichkeiten, die das weitere Leben noch bereithält. Estelle fungiert hier als große Stütze. Mit ihrer liebevollen und hilfsbereiten Art spendet sie Trost und baut Carson und Cody auf, wenn diese am Boden zerstört sind. Dadurch entwickelt sich natürlich unter allen Beteiligten eine wundervolle und einzigartige Beziehung. Carson, Cody, Elena und Estelle rühren zu Tränen, geben Hoffnung und Liebe. Nach jedem Regen kommt auch wieder Sonnenschein. Genau dies wünscht man sich auch für diese Menschen, denn die Autorin vermittelt einem das Gefühl, ebenfalls zu dieser besonderen Familie zu gehören.

Spannungsbogen
Die Spannung baut sich stetig auf. Es ist wundervoll mitzuerleben, wie sich die Charaktere dieser Geschichte immer näherkommen. Natürlich geht dies nicht ohne Probleme vonstatten, somit wird es nie langweilig oder langatmig. Man ist als Leser von der ersten bis zur letzten Seite völlig in der Handlung abgetaucht und kann das Buch unmöglich zur Seite legen.

Taschentuchfaktor
Taschentücher müssen seit Lashes eine Hochkonjunktur haben. Ich kann echt nicht sagen, wie oft mir die Tränen runtergekullert sich. Auf jeden Fall sehr oft. Traurige Momente waren daran schuld, aber eben auch wunderschöne Momente, die Zuversicht und Liebe schenken. Es ist unglaublich, welche intensiven Emotionen mir diese Geschichte entlockt hat.

Erotikfaktor
Zwischen Carson und Estelle gibt es eine enorme Anziehungskraft, die mir regelmäßig Gänsehaut beschert hat. Blicke und Berührungen, die das Herz schmelzen lassen. Explizite Erotik gibt es in Lashes nicht, was ich auch als völlig richtig empfinde. Alles andere wäre unangemessen gewesen.

Minisnippet
„Guten Tag, Mr. Phoenix, sehr erfreut“, stottere ich leise.
„Hallo“, erwidert er kurzangebunden. Die Hand, die ich ihm reiche, ignoriert er gekonnt, in dem er sich direkt wieder Mrs. Mains zuwendet. Soso, mein Chef kann mich wohl nicht leiden.
„Keine Sorge, Carson, ich bringe ihr alles bei, was sie wissen muss. Estelle ist fantastisch. Sie lernt schnell und wird genauso liebevoll mit Ellie umgehen, wie ich es tat!“
Ein genervtes Murren zeigt mir, dass Mr. Phoenix die Sache wohl anders sieht.
„Carson, nun lass die junge Frau erst einmal ankommen und sich einleben. Sicherlich ist das alles auch für sie neu und nicht so leicht!“, mischt sich der andere Herr beschwichtigend ein, während ich danebenstehe, wie bestellt und nicht abgeholt.

Fazit:
„Lashes“ ist ein Buch, das man nicht so schnell vergisst. Man leidet, bangt und hofft. Ja, und nicht zu vergessen, man lacht und schmunzelt. Das Gefühlschaos ist somit unbeschreiblich. Das Schicksal schlägt hart zu, aber Carson, Cody und Estelle besitzen sehr viel Liebe und Stärke, um dies zu überwinden. Ich vergöttere jeden einzelnen der Charaktere und freue mich wahnsinnig auf die Fortsetzung. Keine Angst, es erwartet euch kein Cliffhanger, der euch völlig in der Luft hängen lässt. Ein gewisser Teil der Handlung ist mit diesem Buch abgeschlossen und auf Band 2 freut man sich dann gleich doppelt! Klare Leseempfehlung von mir!


„Lashes: Nur einen Wimpernschlag von dir entfernt!“ von J. M. Cornerman 


Kommentar verfassen