Rezension New York Diaries Claire von Ally Taylor

Cover
Das Cover wurde passend zu New York, sehr modern und stylish gestaltet. Auf einem schwarzen Hintergrund befinden sich in großen Lettern die Worte „NEW YORK“, ausgeschnitten aus einer Fotografie der New Yorker Skyline. Die Kombination der Farben Schwarz, Weiß und Gold ist äußerst stimmig. Generell gefallen mir die klaren Linien und die Schlichtheit sehr gut. Das Cover ist meiner Meinung nach ein absoluter Eyecatcher!

Prota
Claire Gershwin, 32, kehrt von London nach New Jersey zurück. Ohne Freund, ohne Job, ohne Wohnung. Kurzum: als komplette Versagerin. Bevor sie aber wieder in ihr altes Kinderzimmer einziehen muss, flüchtet sie zu ihrer besten Freundin June, und bewohnt dort vorübergehend den begehbaren Kleiderschrank. Im Nebenzimmer lebt der ehemals beste Kumpel Danny und ein Stock höher, Claires erste große Liebe Jamie. Schon bald nimmt das Gefühlschaos seinen Lauf.

Schreibe & Inhalt
Die Autorin hat eine erfrischende und lebendige Art, Geschichten zu erzählen und den Leser förmlich zu verzaubern. Ally Taylor hat es schon in den „Oceanside“-Stories geschafft, mich unendlich zu berühren, dies war hier genauso der Fall. Der Leser bekommt tiefe Einblicke in die Vergangenheit von Claire, die zum Nachdenken anregen. Besonders die zwischendurch eingefügten Tagebucheinträge waren sehr emotional. Claires Leben war bisher geprägt von Männer, die sie irgendwann verletzen und verlassen. Jetzt in New York, hat zum ersten Mal die Möglichkeit ihre Entscheidungen, die ihr Leben meist negativ beeinflusst haben, Revue passieren zu lassen.  Nach und nach wird ihr klar, dass sie teilweise mit Scheuklappen durchs Leben gelaufen ist. Ob es nun die Männer betrifft, die ihren Weg kreuzen oder die Sicht auf sich selbst. Erst ihr Bruder Josh öffnet ihr die Augen. Nicht alles was sie getan und erreicht hat, war bedeutungslos und schlecht. Nein, Claire ist stark und mutig. Und manchmal braucht es eben mehr Zeit, dies zu erkennen und auch anzunehmen. Nach dieser Erkenntnis, sind es nur noch ein paar kleine Schritte, zur Verwirklichung ihrer Träume und Wünsche für die Zukunft.

Spannungsbogen
Die Spannung baut sich langsam auf und findet ihren Höhepunkt am Ende der Story. Was ich besonders schön fand, war die Tatsache, dass man nie so richtig wusste in welche Richtung sich die Handlung entwickeln wird. Welcher Mann wird am Ende an Claires Seite sein? Oder Ist sie weiterhin Single? Lebt sie noch im Kleiderschank? Ja, alles ist möglich, denn der Leser tappt bis kurz vor Schluss völlig im Dunkeln. Genau so muss Spannungsaufbau für mich aussehen.

Taschentuchfaktor
Ja, auch Tränen sind bei mir geflossen. Als Claire von Danny das Notizbuch bekommt, und sie seine Gedanken der vergangenen Jahre liest und seine Zeichnungen sieht, sind bei mir wirklich die Dämme gebrochen. Zum einen, weil es von Ally Taylor so gefühlvoll geschrieben wurde, und zum anderen, weil ich mich so unsagbar für Claire gefreut habe. Das war der Moment wo ich erleichtert aufatmen konnte.

 

Erotikfaktor
Explizite Erotikszenen gab es keine. Die waren meines Erachtens auch überhaupt nicht nötig. Es gibt natürlich heiße Blicke, leidenschaftliche Küsse und zaghafte Berührungen. Das Sprichwort: weniger ist mehr, trifft hier auf jeden Fall zu.

Minisnippet

»Das ist ein Witz«, sage ich, erkenne aber in Junes Gesicht, dass es keiner ist. »Du meinst das ernst?«

»Hey, ich sage nicht, dass es optimal ist …«

»Nicht optimal?« Ich muss lachen. »June, das ist ein Schrank.«

»Ein begehbarer Schrank.«

Ich schaue hilfesuchend zu Danny, aber der starrt betont zu Boden. »Begehbar hin oder her, es ist trotzdem ein Schrank.«

»Er hat ein Fenster – und es ist besser als nichts«, sagt June und verschränkt die Arme.

»Ansichtssache«, murmle ich und schaue mich um. »Wie du willst.« Sie macht das Licht aus. »Du hast recht. Vergiss es einfach.«

»June …«

»Nein, ehrlich, du hast schließlich dein altes Kinderzimmer in Elizabeth, New Jersey. Das ist ja so viel besser als ein Schank.« Ich denke kurz an Jamie und höre mich seufzen.

»Es ist nicht nur der Schrank«, gebe ich zu.

»Sondern?«, fragt June.

»Lass mich raten – Junes ausschweifendes Sexleben?«, schlägt Danny grinsend vor.

Fazit
Der Start der neuen Reihe ist perfekt gelungen. Die Story ist romantisch, leidenschaftlich und dramatisch.  Die Charaktere sind durchweg sympathisch und das spezielle Flair, das New York versprüht, wird wunderbar an den Leser transportiert. Ich bin sehr gespannt, auf die weiteren Bände dieser Reihe. Für „New York Diaries: Claire“ vergebe ich 5/5 Sterne!

5star


„New York Diaries – Claire“ bei Amazon

amazon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.