REZENSION Players Temptation von Christine Troy

»Der Ausdruck in ihren Augen verstört und erregt mich gleichzeitig. Er ist angriffslustig und ungebändigt, wie der einer Wildkatze.«

Jester Grady ist erfolgreicher Footballspieler im Team der Washington White Sharkes. Der attraktive Sportler ist äußerst beliebt bei den Frauen und lässt dahingehend nichts anbrennen. Sobald er seinen Charme versprüht und sein verschmitztes Grinsen zeigt, fallen die Damen reihenweise über ihn her. Doch eine unerwartete Begegnung im Taxt belehrt ihn eines Besseren. Zum ersten Mal ziehen Jesters Flirtversuche nicht und er handelt sich einen waschechten Korb ein. Aufgeben ist jedoch keine Option! Jester nimmt die Herausforderung nur zu gerne an und macht es sich zum Ziel, die verführerische Aya zu bezirzen.

Aya Bjarnsen liebt das Malen und ist auf den ersten Blick eine ganz normale Kunststudentin. Hinter dieser Fassade steckt jedoch eine junge Frau mit einem ganz besonderen Problem. Ein Problem, das jeden Tag zur Qual werden lässt. Das Malen ist ein Ventil, um ihre innere Anspannung abzubauen. Jemand wie Jester Grady ist da das Letzte, was sie gebrauchen kann. Genau solche Männer sind es nämlich, die eine unwiderstehliche Versuchung darstellen, die Aya tunlichst meiden sollte. Wie lange sie diesen Kampf aufrechterhalten kann, ohne schwach zu werden, bleibt abzuwarten.

Die Autorin schreibt die Liebesgeschichte rund um Aya und Jester mit viel Humor, Sexyness und Feingefühl. Schon allein das Thema Football zieht mich als Leserin magisch an, doch welche Richtung sie zudem einschlägt, ist absolut außergewöhnlich. Bereits nach wenigen Sätzen war ich in dem Buch gefangen, wollte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Eines der schönsten Dinge im Leben wird für Aya zum Drahtseilakt. Sie hält Männer, die ihr gefährlich werden könnten, auf Abstand. Diese Vorsichtsmaßnahme macht sie alles andere als glücklich. Ihre inneren Dämonen konnte man sehr gut nachempfinden. Auf der einen Seite ist sie sehr stark und schlagfertig, doch ihr Handicap kann sie nur schwer steuern, was sie wiederum sehr verletzlich macht.

Jester weiß zuerst überhaupt nicht, warum sich Aya so distanziert verhält. Selbst als er die Gründe erfährt, nimmt er das Ganze nicht ernst. Es ist toll mitzuerleben, wie beide langsam zusammenwachsen, und Wege suchen, mit der Situation richtig umzugehen. Die erotische Anziehungskraft ist von Beginn an zu spüren, sie steigt stetig an, um sich dann explosionsartig auszubreiten. Es gibt sehr, sehr heiße und leidenschaftliche Szenen. Mir lief das Wasser im Mund zusammen, das Kopfkino rotierte. Aya und Jester harmonieren in diesem Punkt einfach zu 100 Prozent. Beide sind wunderbare Protagonisten, die nicht nur sympathisch und authentisch gezeichnet sind, sondern vor allem mit ihrem facettenreichen Charakter überzeugen können.

Fazit:
Mit „Player Temptation“ ist Christine Troy ein prickelnder, humorvoller Lieberoman mit Tiefgang gelungen. Der fantastische Schreibstil in Verbindung mit diesem neuen, erfrischenden Thema, sorgte bei mir für wunderschöne Lesestunden. Aya und Jester habe ich praktisch sofort ins Herz geschlossen und ihre Geschichte gefiel mir wahnsinnig gut. Unbedingt lesen!


LINK ZUM BUCH


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.