Rezension Demons Blood: Dir verfallen von Nala Layden

Cover
Die mystische Ausstrahlung des Covers ist wunderschön. Der Blick der hübschen, jungen Frau nimmt einen sofort gefangen und lässt einen nicht mehr los. Man verspürt den Drang hinter ihr Geheimnis kommen zu wollen. Die Details im Hintergrund geben einen kleinen Hinweis darauf, in welche Richtung die Geschichte geht. Das gesamte Design gefällt mir sehr, weil es einfach perfekt zum Inhalt des Buches passt.

Prota
Die Jurastudentin Lavina möchte eigentlich nur ihr Praktikum in einer Strafrechtskanzlei ohne größere Komplikationen hinter sich bringen, dies gestaltet sich jedoch schwierig, denn schon bald wird klar, dass die vier mysteriösen Anwälte irgendetwas zu verbergen haben. Besonders Derek, mit dem sie an einem Mordfall arbeitet, gibt ihr nicht nur in einer Hinsicht Rätsel auf. Seine charmante Art, sein verschmitztes Lächeln, alles an ihm zieht sie förmlich an. Es wäre so leicht sich in eine prickelnde Affäre zu stürzen, aber auch Derek spielt nicht mit offenen Karten. Erst als Lavina plötzlich in größter Gefahr schwebt, wird ihr das Ausmaß des Geheimnisses bewusst. Sie ist von nun an Teil einer Welt, von der sie nicht einmal zu träumen gewagt hat.

Schreibe & Inhalt
Mit „Demons Blood: Dir verfallen“ gibt Nala Layden ihr Debüt beim Written Dreams Verlag. Es ist gleichzeitig auch mein erstes Buch der Autorin. Es ist ein spannender Fantasyroman, der mit einer wundervollen Liebesgeschichte und einem kleinen Hauch Erotik, überzeugt. Der moderne und ideenreiche Schreibstil fesselt einen von der ersten Seite an, man wird von dieser übernatürlichen Atmosphäre geradezu überwältigt. Die Protagonistin Lavina war mir direkt sympathisch, ihre freche Art kann man einfach nur lieben. Als sie ohne Vorwarnung in eine neue gefährliche Welt hineingeworfen wird, beweist sie Mut und Stärke. Sie wird zur kämpferischen und selbstlosen Romanheldin, die alles tut, um die geliebten Menschen in ihrem Leben zu retten. Obwohl ich sehr viel im Genre Fantasy lese, konnte mich diese Handlung immer wieder überraschen. Der Leser wird mit mystischen Wesen konfrontiert, die einerseits bekannt sind, aber andererseits völlig neu und kreativ von der Autorin dargestellt werden. Die Art und Weise wie die Geschichte von Lavina und Derek erzählt wird, ist unvorhersehbar und absolut faszinierend.

Spannungsbogen
Das große Geheimnis hängt von Anfang an in der Luft, man muss einfach wissen, was dahintersteckt.
Man überlegt und rätselt, tappt aber trotzdem im Dunkeln. Sobald man glaubt, den Verlauf der Geschichte zu kennen, passieren Dinge, mit denen man überhaupt nicht rechnet. Die Gefahr ist allgegenwärtig und eine Verschnaufpause wird dem Leser selten gegönnt. Die Spannung ist bis zum Ende hin greifbar.

Taschentuchfaktor
Die dramatischen Momente überschlagen sich. Lavinas und Dereks gemeinsame Zukunft steht auf dem Spiel. Beide müssen kämpfen, und zwar um Leben und Tod. Es bleibt einem nichts anderes übrig, als mitzuleiden und mitzufiebern. Feuchte Augen sind vorprogrammiert.

Erotikfaktor
Durch niveauvolle Erotikszenen wird aus der spannenden und actionreichen Handlung das Tempo genommen. Hier wurde das perfekte Maß gefunden, um nicht von den wichtigen Geschehnissen abzulenken, aber trotzdem die tiefe Verbindung von Lavina und Derek zu unterstreichen. Die erotischen und zärtlichen Momente sind eine großartige Bereicherung für die Geschichte.

Minisnippet
Verärgert blickte Derek dann zu mir herüber.
Dann fiel mir auf, dass er halbnackt war. Die Muskeln zeichneten sich unter der glatten Haut deutlich ab und sie zuckten verdächtig, als er mich wütend musterte.
Mein Blick fiel auf das große weiße Pflaster an seiner linken Seite. Dort zeichnete sich schon wieder etwas Blut durch das weiße Material ab.
»Da können Sie sich aber eine ganz schlimme Infektion holen«, sagte ich und deutete auf seine Wunde. Er sah an sich herab, dann wieder zu mir.
»Das beantwortet mir immer noch nicht meine Frage.«
»Was war Ihre Frage noch gleich?«
»Warum bist du in meinem Schlafzimmer, Lavina?«
Oh-oh, er duzte mich? Eindeutig kein gutes Zeichen.
»Warum bin ich in Ihrem Zimmer, warum wollen Sie nicht ins Krankenhaus? Wir können uns den ganzen Tag Fragen stellen, oder aber wir gehen zurück in die Kanzlei und ich erzähle Ihnen, was ich bei Schraders Nachbarn herausgefunden habe.«
Unzufrieden verzogen sich seine Mundwinkel und seine Arme spannten sich an.
Schließlich schnaubte er. »Ich ziehe mir nur schnell was über.«
Er schmiss mich nicht raus, weshalb ich ihn dabei beobachtete, wie er wie ein Löwe an seinen Kleiderschrank pirschte und ein weißes Hemd herauszog. Derek warf mir einen Seitenblick zu, während er das Hemd zuknöpfte und sofort wandte ich den Blick ab. Gott, jetzt hatte er mich auch noch beim Starren erwischt.

Fazit:
Ein emotionsgeladener Fantasyroman, der mit originellen Ideen und Sichtweisen frischen Wind in das Genre bringt. Die Liebesgeschichte zwischen Lavina und Derek überzeugt mit frechen Dialogen, rührenden Momenten und heißer wohldosierter Erotik. Die Autorin hat ein außergewöhnliches Liebespaar geschaffen, das sich direkt in mein Herz schleichen konnte. Die übernatürliche Welt die sie kreiert hat, ist abenteuerlich, mitreißend und absolut innovativ. Eine verheißungsvolle Atmosphäre, der man sich unmöglich entziehen kann, begleitet die komplette Handlung. „Demons Blood“ hat mich in jeglicher Hinsicht verzaubert und ich bin mir sicher, euch wird es genauso ergehen. Klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!


„Demons Blood: Dir verfallen“ von Nala Layden

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.