Rezension Der Pirat und das Mädchen von Ivy Paul

Cover
Das wunderschöne Cover hat sofort meine Aufmerksamkeit geweckt. Der verwegene Pirat mit dem Degen in der Hand entspricht genau meiner Vorstellung des Protagonisten. Seine sexy und draufgängerische Ausstrahlung ist ein absoluter Blickfang. Der Kompass und das Schiff im Hintergrund runden das Bild perfekt ab. Die warmen Gold- und Orangetöne setzen neben dem dunklen Schwarz geschmackvolle Akzente. Die Farbkombination gefällt mir sehr. Ein außergewöhnliches Design, welches die Handlung ideal widerspiegelt.

Protas
Magdalena O’Heara ist die illegitime und ungeliebte Tochter von Robert Sheffield, dem Earl of Warrant. Nach dem Tod ihrer Mutter soll sie nun mit Don Bernadino, dem Gouverneur von Saint Kitts, einer kleinen Insel in der Nähe von Jamaika, zwangsverheiratet werden. In ihrer Heimat England wird sie auf das Segelschiff „Esmeralda“ gesetzt und begibt sich auf die Reise in Richtung Karibik. Auf der Fahrt wird das Schiff von einer Horde Piraten überfallen. Aus ihrer Angst und Not heraus, verkleidet sich Magdalena als Schiffsjunge, um sich als Frau vor unflätigen Angriffen zu schützen. Kurzerhand erhält sie das Angebot sich den Piraten anzuschließen. Sie wird der persönliche Kabinenjunge des Piratenkapitäns, und ist von nun an seinen forschenden und gierigen Blicken ausgesetzt.

Brian Dempsey, besser bekannt als Black Brian, dem Schrecken der Karibik, ist Kapitän des Piratenschiffes „Revenge“. Auf einer Kapernfahrt weckt ein Schiffsjunge sein Interesse, den er zu sich an Bord holt. Beide teilen sich eine Kabine, und schon bald wird Brian von sexueller Erregung überrollt, die ihn immer mehr verwirrt. Noch nie fühlte er sich zum gleichen Geschlecht hingezogen. Immer häufiger kommt ihm der Gedanke, dass hier etwas faul ist. Als sich ihm die Gelegenheit bietet, schaut er sich den jungen „Magnus“ genauer an und muss feststellen, dass sich unter der unscheinbaren Männerkleidung eine bezaubernde Frau versteckt. Dieses Geheimnis hält er erstmal vor seiner Mannschaft geheim, aber ungestraft kommt die verführerische Lady mit diesem Betrug nicht davon.

Schreibe & Inhalt
Ivy Paul entführt uns mit ihrem historischen und erotischen Roman „Der Pirat und das Mädchen“ in das Jahr 1713 und gibt Einblick in das abenteuerliche Leben auf einem Piratenschiff. Zwei Menschen aus völlig verschiedenen Gesellschaftsschichten treffen aufeinander. Magdalena, die aus vornehmen Kreisen kommt, muss sich als Schiffsjunge Magnus unter all den raubeinigen Piraten zurechtfinden.  Sie wird nicht geschont und muss alle anfallenden Aufgaben übernehmen. Trotz der harten Arbeit an Bord genießt sie auf gewisse Weise die Situation und hofft, beim nächsten Landgang fliehen und ein selbstbestimmtes Leben anfangen zu können. Auf der anderen Seite ist Brian, der raubt, plündert und sogar manchmal tötet. Sein Schiff und die Loyalität seiner Besatzung bedeuten ihm alles, bis er herausfindet das „Magnus“ eigentlich eine Frau ist. Um sie zu schützen lügt er und begibt sich in die Gefahr seinen Posten als Kapitän zu verlieren. Magdalena und Brian sind ein Paar, in das man sich einfach nur verlieben muss. Aus dem vermeintlich gefährlichen und starken Mann wird ein leidenschaftlicher Liebhaber und aus der behüteten und unschuldigen Frau wird eine mutige Kämpferin. Die Autorin erzählt die Geschichte auf wunderschöne, mitreißende Art und Weise. Die Wortwahl wechselt je nach Ort und Situation von sehr kultiviert, zu unverblümt und deftig. Die Sprache und der gut recherchierte Alltag auf einem Schiff sorgen für eine authentische Atmosphäre. Man fühlt sich in die längst vergangene Zeit zurückversetzt und kommt aus dem Träumen gar nicht mehr heraus.

Spannungsbogen
Ein historischer Roman ist durch das Kennenlernen einer anderen Zeit immer sehr spannend. Die Maskerade von Magdalena ist hier natürlich besonders aufregend. Was wird passieren, wenn ihre Täuschung ans Tageslicht kommt? Hat die Liebe zu einem Piraten Zukunft? Diese Fragen brennen dem Leser unter den Nägeln. Es gibt immer wieder brenzlige Situationen, bei denen ich regelrecht Gänsehaut hatte. Die Gefühle fahren Achterbahn, aber aussteigen will man auf gar keinen Fall.

Taschentuchfaktor
Als der Verlobte von Magdalena auf der Bildfläche erscheint und sein wahres Gesicht zeigt, wird es hochdramatisch. Die Wut auf diesen Mann hat mir Tränen in die Augen getrieben. Alles steht auf dem Spiel und man muss einfach mitfiebern.

Erotikfaktor
Trotz der augenscheinlichen Gegensätze sind Magdalena und Brian wie füreinander geschaffen. Als die Maskerade auffliegt, gibt es kein Halten mehr. Das unbändige Verlangen mündet in heißer Erotik, die mich nach Luft schnappen lässt. Die reizvollen und offenherzigen Szenen sprühen nur so vor Wollust. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen, alles wird detailliert beschrieben, und trotzdem bleibt es stets niveauvoll. Der Sex ist mal hart, mal zart, aber wirklich jedes Mal süchtig machend.

Minisnippet
Ihre Haut war cremeweiß und vom selben samtigen Schimmer wie eine Südseeperle. Jetzt, wo er erkannte, dass sie eine Frau war, bewunderte er die feinen Gesichtszüge, die zarte Haut und die vollen Lippen. Beim Gedanken, wie sich dieser rote Mund um seinen Schaft schloss, zuckte sein Penis heftig. Bei Gott! Allein bei der Vorstellung, sich zwischen ihre Lippen zu zwängen, stand er kurz davor, zu kommen! Sein Blick wanderte über ihren Schwanenhals, die Schultern und die kleinen Brüste, deren Nippel hell und rund in die Luft ragten. Ihre Taille war schmal genug, dass er sie mit beiden Händen umfassen konnte, und bei allem, was ihm heilig war, er würde diese Frau in nicht allzu ferner Zukunft von hinten nehmen, würde seinen Schwanz mit einer Wucht in sie hämmern, dass ihre perlweißen Zähne aufeinanderschlagen würden. Er würde dabei seine Hände in ihre Taille bohren, sie als nächstes an den Hüften packen und sich in ihrem Po vergraben. Er konzentrierte sich auf die weitere Musterung seiner Gefangenen. Sie wusste es noch nicht, aber genau das war sie nun. Niemand hinterging Black Brian!

Fazit:
Der wunderschöne Piratenroman erzählt eine feurige Liebesgeschichte, gepaart mit prickelnden Leidenschaft und spannenden Abenteuern auf hoher See. Magdalena und Brian sind ein liebenswertes Gespann, bei dem mir das Herz aufgeht. Die Handlung lässt absolut keine Wünsche offen. Action, Drama, Erotik und Romanik, alles was ein gutes Buch ausmacht, findet in „Der Pirat und das Mädchen“ seinen Platz. Ich bin begeistert und habe jetzt direkt Lust auf weitere historische Romane aus der Feder von Ivy Paul bekommen. Von mir gibt es volle 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung!


„Der Pirat und das Mädchen“ von Ivy Paul


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.