Rezension „Verdammt.Verwegen“ von Simona Dobrescu

Cover
Das Cover ist wunderschön, obwohl es eher schlicht gehalten ist. Das Paar darauf passt gut zur Beschreibung von Skylar und Jared, und obwohl ich es lieber mag, wenn das Kopfkino seine eigenen Phantasien spinnt, kann ich mich mit bei diesem Cover einfach nicht satt sehen. Weil es mich emotional gefangen hält.

Protas
Jared Lenoire hat Alles, wofür es sich zu Leben lohnt. Gesegnet mit einem hammermäßigen Aussehen, einem arroganten wie auch selbstbewussten Auftreten, wickelt er alle um den Finger. Und obwohl er bekommt, was er will, hat er eine Verantwortung zu tragen, die er nicht auf die leichte Schulter nimmt. Mit seinem Einsatz im sehr erfolgreichen Familienunternehmen ist es längst nicht getan, denn Jared hat eine Aufgabe, mit der niemand rechnet.

Skylar hat eine schmerzhafte Jugend erlebt, und konnte diese Zeit zum Glück hinter sich lassen. Um sich zu schützen, lebt sie in zwei Welten, die unterschiedlicher nicht sein Könnten. Ihre Masken geben ihr genau jene Sicherheit, die ihr vor langer Zeit abhanden gekommen ist. Aber Skylars Schicksal ist vorherbestimmt, ihr Weg längst vorgegeben, auch wenn ihr das Ausmaß das auf sie zurollt, noch nicht klar ist.

Schreibe & Inhalt
Der Schreibstil der Autorin ist richtig packend. Facettenreiche Schauplätze, schicksalshafte Begegnungen und detailreiche Schilderungen machen dieses Buch, wie schon seine Vorgänger, zu einem absoluten Wahnsinn. Man wird reingezogen in eine Welt, die man nicht für möglich hält, und doch wünscht man sich, selber Teil des Ganzen zu sein. Es ist schlicht und einfach etwas Besonderes.

Als Skylar und Jared sich das erste Mal gegenüber stehen, wird etwas ganz Großes entfacht. Eine Leidenschaft, die nicht mehr aufzuhalten ist. Aber die Intensität geht in beide Richtungen, denn je stärker die Zuneigung wächst, umso intensiver wird auch ihre Ablehnung zueinander. Skylar lernt eine Welt kennen, die ihr völlig fremd ist, und Jared begleitet sie auf einem Weg, der viele Überraschungen bereit hält. Sie treiben sich gegenseitig an, beflügeln sich und werden so zu einem eingespielten Team. Aber nach wie vor, muss sie ihr Herz schützen, denn Jared macht keinen Hehl daraus, dass sich ihre Wege, sobald alles überstanden ist, wieder trennen werden. Niemand ahnt, dass ein unsichtbarer Countdown abläuft, der Beide vor die schwersten Entscheidungen ihres Lebens stellen wird.

Spannungsbogen
Die Spannung ist zum zerbersten gespannt. Von Anfang an fiebert man mit, ist gespannt, wie der Weg von Skylar und Jared weitergeht. Es ist turbulent, es ist aufregend und die schwere und intensive Handlung wird immer wieder aufgelockert durch witzige Dialoge und Situationen, die bestimmt jeden zum wohligen Seufzen bringt.

Taschentuchfaktor
Ich dachte wirklich, wow…dieses mal geht es ohne Tränen. Ich hab ja sowas von falsch gedacht. Ab dem letzten Drittel war ich ein verheultes Häufchen Elend. Die hitzigen und teils kräftigen Dialoge und Szenarien geraten plötzlich in den Hintergrund, da die Wendung der Story für mich nicht abzusehen war.

Erotikfaktor
Erotik steht in dem wunderbaren Buch nicht im Vordergrund. Muss es nicht, da die großartige Handlung nicht mehr zu toppen ist. Dennoch schafft es die Autorin, gewisse erotische Momente einfließen zu lassen, die uns Zeuge werden lässt, wie erotisch und intensiv die Leidenschaft zwischen Skylar und Jared entflammt ist. Sie können nicht mehr ohneeinander, auch wenn ihnen das noch nicht klar ist.

Minisnippet
Wie atmete man? Wenn er einen schamlos musterte, feurig anzog? Um den Verstand brachte – mit einen Blick? Wieso schwang Gefahr mit, sobald seine große Gestalt sich plötzlich zusammenriss und das geschmeidig wie ein Panther, was physisch gar nicht möglich sein sollte? Der strikte Blick aus seinen Augen, während er über mir ragte, erinnerte mich an jemanden, zu dem ich einst aufgesehen hatte. Von dem ich Dinge gewollt hatte, die ich nie zu äußern wagte.
„Ich enttäusche dich nicht. Sag mir, was du dir wünscht“, flüsterte er auf eine Weise die furchteinflößen wie seine gesamte Haltung war. „Von mir“.
Oder erschien mir das allein so?
Ganz gleich, ich hatte ihn da, wo ich ihn wollte. „Das du leiser bist“, erklärte ich sachlich und bemerkenswert ruhig. Vergaßen wir die mehr als knisternde Stimmung zwischen uns. Ließen das Summen unserer anziehenden Auren außen vor. Ich wünschte mir, dass die Frauen in seinem Apartment begriffen, er würde sie nur benutzen, ihnen über kurz oder lang das Herz brechen. Was ich mir wünschte war, dass ich das Gefühl weniger akkurat nachempfinden konnte. Den Schmerz benutzt zu werden vergaß man nie. Egal in welcher Hinsicht. Noch weniger vergaß man aber, wie es sich anfühlte, andere auszunutzen, um sich abzulenken.
„Das ich leiser bin?“, wiederholte er.
„Genau.“
Er nahm einen tiefen Atemzug und zerstreute die intensive Konzentration seines Blickes mit einem Lächeln, trat von mir weg und überließ mich der Kälte, die wie eine Wand gegen meinen von ihm aufgeheizten Körper schlug und Gänsehaut verursachte.
„Also schön. Aber Goldstück? Du bist unter meinem Radar durchgeflogen. Du hättest dort bleiben sollen.“
„Was heißt das“, beeilte ich mich zu fragen, nachdem ich gezögert hatte.
„Dass du aufgefallen bist“, antwortet er.
„Okay“, zuckte ich die Schulter. Keine Ahnung was er meinte. Bis er hinzufügte. „Mir.“
„Und?“ Das rasende Schlagen meines Herzens nahm Fahrt auf.
„Bedeutet, du hast ein Problem am Hals.“
„Lass mich raten: Dich?“, endlich kam der Anflug einer Wutwelle zurück, beflügelt von meinem steigenden Puls. Ich gewann an Haltung und mein Rückgrat an Stärke, machte meine Lider absichtlich schwer um gelangweilt zu wirken. Aus seinem Lächeln wurde eine Jäger-Fratze.
„Herzlichen Glückwunsch. Hoffentlich kannst du leben, mit den Geistern, die du riefst.“

Fazit:
Jared hat seine Meisterin gefunden. Skylar bringt nicht nur seine gute Eigenschaften zum Vorschein, sondern auch sämtliche schlechten. Und trotzdem hat sich Jared nie freier gefühlt. Ich hab diesem dritten Teil der „Verdammt“-Reihe entgegen gefiebert und konnte es dann leider nicht sofort lesen. Aber bei Gott, es ist wieder ein absolutes Highlight. Diese Liebe ins Detail, die von der Autorin beinahe in jedem Satz zum Ausdruck kommt, lässt einen wirklich tief eintauchen in die fantastische Welt von Jared und Skylar. Aber die Geschichte als Ganzes, treibt mir Tränen in die Augen. Weil Jared endlich sein Glück gefunden hat, und das mit einer Frau, die perfekter für ihn nicht sein könnte. Auch das Wiedersehen von Mimi und Morgan und der ganzen heißen Clique war wunderschön. Bleibt nur noch abschließend zu sagen: Vielen Dank für die Chuck Norris Witze 😀 Einige davon kannte ich nicht und mir kam beinahe der Kaffee aus der Nase. 10 von 5 Sterne, ich liebe es, die ganze Reihe, und das wird sich nie mehr ändern. Ich hoffe es geht weiter, irgendwie, irgenwann <3


„Verdammt.Verwegen“ auf Amazon


 

Kommentar verfassen