Rezension „The Wicked Horse 2: Wicked Lust“ von Sawyer Bennett

Cover
Die „Wicked Horse“-Reihe bleibt ihrem Stil treu und zeigt uns, wie sexy das ländliche Wyoming sein kann. Im Mittelpunkt steht ein wahnsinnig attraktiver Mann mit gemeißelten Oberkörper, der sich lässig ein Seil über die Schulter gelegt hat. Bei diesem Anblick schreit meine innere Stimme: Kauf das Buch! Von daher ist das Cover wirklich perfekt ausgewählt. Das Club-Logo findet auch wieder seinen Platz und ist so ein tolles Wiedererkennungsmerkmal. Das Gesamtbild ist einfach total heiß und super gelungen.

Protas
Cain Bonham zieht mit seiner imposanten Erscheinung die Blicke aller Frauen auf sich. Für den exklusiven Sexclub The Wicked Horse arbeitet er als Sicherheitschef und beschützt hier nicht nur die Gäste, sondern sorgt auch dafür, dass keine pikanten Details über den Club an die falschen Leute geraten. Sobald dieser Job erledigt ist, stellt er dem Wicked Horse seinen Körper zur Verfügung und erfüllt den Damen und Herren ihre verruchtesten Fantasien. Das Vertrauen zum weiblichen Geschlecht hat er schon lange komplett verloren, nachdem der Ex-Marine von seiner letzten Partnerin auf schlimme Art und Weise betrogen wurde. Als plötzlich eine unbekannte Frau auftaucht und immer wieder den Weg in sein Bett findet, wird im klar, dass sein Interesse nicht nur körperlicher Natur ist. Doch die Angst vor einer erneuten Enttäuschung ist groß.

Sloane Preston sieht süß und unschuldig aus, doch der Schein trügt. Sie ist Reporterin bei einer politischen Zeitung und hat den Undercover-Auftrag, die Existenz des Wicked Horse aufzudecken und die Beteiligung von Gouverneurs Hayes zu beweisen, um ihn vor der Welt an den Pranger zu stellen. Sloane muss eine Möglichkeit finden, ganz unauffällig an die brisanten Informationen zu kommen. Der Sicherheitschef Cain Bonham scheint die perfekte Lösung zu sein, zuerst muss sie allerdings aus der Frauenmasse hervorstechen. Mit vollem Körpereinsatz macht sie sich an Cain heran, hat aber nicht mit dieser umwerfenden Anziehungskraft gerechnet. Die gemeinsamen lustvollen Stunden brennen sich in ihr Herz, und es fällt ihr immer schwerer ihren Auftrag zu erfüllen, und Cain damit zu hintergehen. Ihr schlechtes Gewissen ist nicht mehr auszuhalten, doch ihr rücksichtsloser Chef bedrängt sie weiter und fordert Ergebnisse.

Schreibe & Inhalt
Nachdem mich Band 1 vollkommen umgehauen hat, habe ich ungeduldig auf die Story von Cain gewartet. Es ist kaum zu fassen, aber die Autorin konnte noch eine Schippe drauflegen. Die gesamten Emotionen haben für mich an Stärke hinzugewonnen. Alles wirkt extremer und spannender. Der flüssige und packende Schreibstil lässt einen förmlich durch die Seiten fliegen. Ich liebe die unverblümte, raue Ausdrucksweise, die absolut realistisch und passend zum Handlungsort gewählt ist. Mit Cain und Sloane treffen wieder zwei sehr unterschiedliche Charaktere aufeinander. Zum einen Cain, der in seinem Leben schon einiges durchmachen musste, und sich jetzt ausschließlich auf seine Arbeit und seine körperliche Befriedigung konzentriert. Eine Beziehung mit tiefen Gefühlen steht nicht an der Tagesordnung. Zum anderen ist da Sloane, für die Gerechtigkeit sehr wichtig ist. Um einen korrupten Politiker zu entlarven ist sie bereit, ihre Prinzipien über Bord zu werfen. Im Vergleich zu Cain ist sie in sexuellen Dingen doch eher naiv und unerfahren, aber dennoch neugierig und experimentierfreudig. Beide erleben miteinander die erotischsten und reizvollsten Abenteuer, die sich mancher nicht mal im Traum vorstellen kann. Im Laufe der Geschichte kommen aber immer mehr Gefühle ins Spiel und beide müssen sich entscheiden, ob sie ihrer Liebe eine Chance geben. Cain muss seinen Job als Fantasie-Erfüller offenbaren und Sloane ihre wahre Identität als Reporterin. Das kann natürlich das Ende ihrer turbulenten Beziehung bedeuten. Darüber hinaus wird die Neugierde auf die Nebencharaktere weiter vorangetrieben und man darf sich als nächstes auf die Story von Rand freuen. Ich bleibe weiterhin bekennender Bridger-Fan. Er hat in Band 2 tolle Szenen und ist wirklich eine Bereicherung für die gesamte Reihe.

Spannungsbogen
Die Handlung ist logisch aufgebaut und die Spannung steigt kontinuierlich. Aus der anfänglichen, rein körperlichen Anziehungskraft wird langsam mehr. Das weitere Zusammensein von Cain und Sloane steht aber durch das Lügengerüst auf sehr wackeligen Beinen. Man wartet gebannt auf den Zeitpunkt, an dem die Bombe platzt. Bis dahin wird der Leser durch das prickelnde Treiben im Wicked Horse meisterhaft unterhalten.

Erotikfaktor
Das Buch enthält zahlreiche Erotikszenen und ich vergöttere jede einzelne davon. Detailliert und schonungslos werden hier die sündhaftesten Fantasien aufs Papier gebracht. Es wird kein Blatt vor den Mund genommen und das Kopfkino bekommt nur sehr selten eine Pause. Cain ist ein Meister der Verführung und Sloane ergibt sich nur zu gerne seine Fähigkeiten. Die beiden haben den Spaß ihres Lebens und das wird auch auf den Leser transportiert. Die Story ist einfach sexy, schmutzig und heiß, und ich habe noch lange nicht genug vom Wicked Horse.

Minisnippet
„Ja“, flüstere ich. „Du bedeutest mir viel. Ich vermisse dich.“

Ich sehe, dass er über die Worte nachdenkt. Doch dann ändern sich seine Iriden zu einem kühlen Grün und er greift nach der Tür.

„Wünschte, ich könnte dasselbe behaupten.“

Der Stich, der diesmal mein Herz durchbohrt, treibt mir Tränen in die Augen. Er bemerkt den Glanz, beißt den Kiefer aufeinander und dreht sich von mir weg, während er die Tür aufmacht.

„Ich gebe nicht auf“, sage ich zu seinem sich entfernenden Rücken. „Ich bleibe hier, bis du mir vergibst.“

Er antwortet mir nicht und die Tür fällt mir vor der Nase zu. Ich warte einige Minuten, wobei ich blinzele, um die Tränen loszuwerden. Ich nehme einen zitternden Atemzug. Das ist so gar nicht gelaufen, wie ich es mir erhofft habe, und hat meine schlimmsten Erwartungen übertroffen. Die Sinnlosigkeit meines Versuchs, in sein betonummanteltes Herz zu gelangen, trifft mich hart, sodass ich zu Tode erschöpft bin. Mit einer zerstörten Seele, die mich zu übermannen droht, gehe ich zurück in die Küche und zu Bridgers Büro. Ich bin einfach fertig. Cain ist nirgendwo in Sicht, aber das ist unwichtig. Ich habe es versucht, habe versagt, und es ist an der Zeit, Jackson und Wyoming zu verlassen.

Fazit:
„Wicked Lust“ kann Band 1 sogar toppen und ist somit eine grandiose Fortsetzung der „Wicked Horse“-Reihe. Zügellose Erotik, überraschende Wendungen und ein charismatisches Liebespaar machen diese Geschichte zu einem besonderen Lesegenuss. Es bleiben keine Wünsche offen und beste Unterhaltung ist garantiert. Die vielschichtigen Nebencharaktere zeigen großes Potenzial und man darf sich auf die Storys von Rand, Logan und Bridger freuen, die der Plaisir d’Amour Verlag hoffentlich auch ins Deutsche übersetzen wird. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!!! Bitte mehr davon <3


„The Wicked Horse 2: Wicked Lust“ von Sawyer Bennett


Kommentar verfassen