Rezension „Der letzte erste Kuss (Firsts-Reihe 2)“ von Bianca Iosivoni

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet und gliedert sich perfekt in die Reihe ein. Das verliebte Pärchen spricht mich dieses Mal sogar noch mehr an, als das von Band 1. Die romantische Ausstrahlung gefällt mir sehr. Der Buchtitel wird durch die farblichen Akzente toll in Szene gesetzt. Das gesamte Design wirkt äußerst jung und frisch, also genau richtig für einen New-Adult-Roman.

Protas
Luke ist der typische Sportstudent. Auf jeder wilden Party ist er zu Gast, feiert ausgelassen, trinkt Alkohol und schleppt die heißesten Frauen ab. Sein Ruf als Womanizer eilt ihm voraus, denn nach jedem One-Night-Stand macht er sich vor dem Morgengrauen aus dem Staub, was die Damenwelt natürlich meist nicht so locker sieht. Aber Luke hat auch noch eine ganz andere Seite. Für seine engsten Freunde ist er ein Fels in der Brandung, ist hilfsbereit und hat immer ein offenes Ohr. Nach außen hin ist er ein junger Mann der sein Leben in vollen Zügen genießt, aber einmal im Jahr holt ihn die Vergangenheit ein und zieht ihn in ein tiefes Loch aus Schmerz und Schuldgefühlen.

Elle hat vor zwei Jahren einen Schlussstrich unter ihr altes Leben gezogen und ist endlich frei in ihren Entscheidungen. Sie studiert Journalismus, hat wunderbare Freunde und ist glücklich. Ein Anruf ihrer Schwester Sadie wirft sie aber plötzlich aus der Bann. Sadie hat sich verlobt und bittet Elle ihre Brautjungfer zu sein. Normalerweise ein Grund sich zu freuen, wenn Elle dafür nicht wieder nach Hause zu ihrer Familie müsste, der sie den Rücken gekehrt hat. Dieser Besuch bei ihren Eltern reißt alte Wunden auf, aber zum Glück ist ihr bester Freund Luke an ihrer Seite. Doch unerwartet bringt ein einziger Kuss alles durcheinander und stellt ihre Freundschaft auf die Probe.

Schreibe & Inhalt
Nachdem „Der letzte erste Blick“ mich restlos begeistert hatte, wollte ich natürlich auch unbedingt Band 2 lesen. Elle und Luke haben schon im ersten Band einen bleibenden Eindruck bei mir hinterlassen, umso mehr freue ich mich, dass ihre Lovestory genauso wunderschön ist, wie die von Emery und Dylan. Der Schreibstil von Bianca Iosivoni ist so flüssig und locker-leicht, dass ich ohne Probleme mitgerissen wurde. Die frechen und witzigen Dialoge haben mich wunderbar unterhalten. Daneben bringen die Einzelheiten aus Elles und Lukes Vergangenheit viel Gefühl und Tiefe in die Handlung. Die beiden Protagonisten haben mich auf verschiedenste Art und Weise sehr berührt. Elle ist eine junge, lebensfrohe Frau, die einiges erlebt hat, an dem andere schon zerbrochen wären. Sie muss sich ihren Dämonen stellen und zeigt hier wie stark und gleichzeitig verletzlich sie ist. Ihr bester Freund Luke fängt sie auf, obwohl auch er aktuell wieder zu kämpfen hat. Seine Gedanken drehen sich um diesen einen Tag, der alles verändert hat, und für den er sich die alleinige Schuld gibt. Elle und Luke kennen sich zwar nur zwei Jahre, aber ihre Vertrautheit und Liebe ist sofort spürbar. Sie necken sich und flirten miteinander, sehen das aber nur als Spaß unter Freunden. Ein leidenschaftlicher Kuss ändert alles, und die Angst ihre wertvolle Freundschaft zu zerstören wird riesengroß. Ein Paar, das mir wirklich ans Herz geht und mich regelmäßig seufzen lässt. Schön ist auch, dass die restliche Clique wieder mit von der Partie ist, und eine tolle Abwechslung in die Story bringt. Hier stechen Tate und Trevor (alias TNT) besonders hervor, die mich schon sehr neugierig auf Band 3 gemacht haben. Ich liebe College-Geschichten und die Firsts-Reihe gehört jetzt endgültig zu meinen Favoriten.

Spannungsbogen
Elle und Luke haben eine einzigartige Chemie, die mich total in den Bann gezogen hat. Man möchte einfach wissen, wo diese Freundschaft hinführt, und ob beide vielleicht doch „mehr“ füreinander sein können. Natürlich gibt es viele unausgesprochene Dinge, die plötzlich ans Tageslicht kommen, und für ein Gefühlschaos sorgen. Es wird definitiv nicht langweilig, ganz im Gegenteil!

Taschentuchfaktor
Die Handlung ist mir sehr nahegegangen. Es gibt immer wieder Momente, in denen Elle und Luke verletzt werden oder verzweifeln. Man muss einfach mitleiden und mitfiebern, eine andere Möglichkeit gibt es nicht. Ihr Schmerz ist so real beschrieben, dass ich wirklich Tränen in den Augen hatte.

Erotikfaktor
Das erotische Knistern zwischen Elle und Luke zieht sich durch das ganze Buch. Der erste Kuss ist atemberaubend und alles was danach folgt ebenfalls. Es gibt so viele Gänsehaut-Momente, die den Leser erschauern lassen. Die Erotikszenen sind niveauvoll beschrieben und geben nicht zu viel preis. Es wurde die ideale Dosis an prickelnden Szenen gefunden, um nicht von der eigentlichen Handlung abzulenken.

Minisnippet
Das Atmen fiel mir schwer. Eine Gänsehaut breitete sich auf meinem Arm aus. Ohne Vorwarnung zog er mich zu sich heran, bis ich fast auf seinem Schoß saß und wir uns näher waren, als es jede Freundschaft erlaubte.

„Das ist ein gefährliches Spiel, das du da treibst, Elle“, raunte er viel zu dicht vor meinem Mund.

„Kein Spiel …“, wisperte ich.

Luke so nahe zu sein, ohne dass sich unsere Lippen tatsächlich berührten, ließ meine Nervenzellen auf Hochtouren laufen, jetzt wo ich wusste, wie es sich anfühlte, ihn zu küssen. Gleichzeitig schien es so lange her zu sein, dass alles in mir darauf drängte, meine Erinnerungen daran aufzufrischen. Nur ein einziges Mal …

Lukes warmer Atem streifte mein Gesicht. „Das hier zählt nicht, oder …?“

Ich nickte atemlos.

„Gut.“ Seine Lippen verzogen sich zu einem Lächeln. Einem atemberaubenden Lächeln, das Frauen dazu brachte, sich die Kleider von Leib zu reißen und ihn anspringen zu wollen. Ich wusste es, denn es hatte genau diese Wirkung auf mich.

Fazit:
Bianca Iosivoni hat wieder einen gefühlvollen Liebesroman abgeliefert, der vor allem durch seine Vielfalt überzeugen kann. Humorvolle, erotische und berührende Momente wechseln sich ab, und sorgen für ein spannendes Leseerlebnis. Die Protagonisten Elle und Luke werden mit Ecken und Kanten dargestellt, die sie überaus authentisch und liebenswert erscheinen lassen. Man begleitet sie unglaublich gerne auf ihrem Weg in die schmerzliche Vergangenheit, und hofft auf eine gemeinsame und glückliche Zukunft. Die Nebencharaktere können durch ihre Besonderheiten genauso überzeugen, und ich freue mich deshalb wahnsinnig auf Tate und Trevor. Ihre Story wird definitiv explosiv. Für „Der letzte erste Kuss“ vergebe ich eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!


„Der letzte erste Kuss (Firsts-Reihe 2) von Bianca Iosivoni


Kommentar verfassen