Rezension „Dark Passion: Befreie mich“ von K.Elly de Wulf

Cover
Das Cover finde ich super gelungen. Ich bin normalerweise kein Fan von Gesichtern am Cover, aber in diesem Fall gibt es nichts zu meckern. Der intensive Blick passt genau zur Beschreibung von Robert, und die Art und Weise, wie er seiner Partnerin Halt gibt, bleibt im Buch alles andere als belanglos.

Protas
Pia Körner steht mit einer guten Portion Selbstbewusstsein fest im Leben. Sie weiß genau, welchen Weg sie gehen will, was sie vom Leben erwartet, und vor allem, welchen Erwartungen Sie an die Arbeitswelt hat. Sie sucht eine  Möglichkeit, sich voll entfalten zu können und es scheint, als kommt ihr ein Jobangebot gerade recht.

Robert Waldner hat in seinem Anwesen eine Welt voll Lust und Sinnlichkeit erschaffen. Eine Welt, die keine Wünsche offen lässt. Sein Club ist in den ehrenwertesten Kreisen hoch angesehen und eine Eventplanerin soll seinen gehobenen Etablissement einen weiblichen Touch einhauchen.

Schreibe & Inhalt
Mein erstes Buch von K.Elly de Wulf und ich frage mich, was ich in der Vergangenheit wohl verpasst habe. Ihre niveauvolle Art, die Geschichte zu Papier zu bringen, hat mich von der ersten Sekunde an mitgerissen. Es ist intensiv und vermittelt eine wahnsinnig tiefgehende Stimmung. Die Kapitel wechseln meist in der Sichtweise zwischen Pia und Robert, was für einen abwechslungsreichen Lesefluss sorgt.

Pia hat ihren Traumjob vor Augen. Ein Job der alles bietet, was sie sich je gewünscht hat. Sie ist sich im Klaren darüber, dass ihr neuer Chef Robert und seine Welt eine Gefahr bedeuten könnten, aber es überwiegt der Wunsch nach beruflicher Freiheit. Der Preis ist hoch, denn ihr wird unmissverständlich vor Augen geführt, welche Fesseln sie sich seit Jahren selbst auferlegt und der Wunsch auszubrechen, immer weiter an die Oberfläche drängt. Robert ahnt, welche Sehnsüchte in ihr Schlummern, wohl wissend, dass er behutsam vorgehen muss. Denn auch seine Ängste, wenn auch andere, halten ihn gefangen und er weiß, er muss sie bekämpfen, um Pia für sich gewinnen zu können. Denn alles andere ist seit langem nebensächlich. Aber es bleiben Geheimnisse, die im Dunklen schlummern und Pia letztendlich den Boden unter den Füßen wegziehen werden.

Spannungsbogen
Spannung trifft meine Empfindungen nicht im Mindesten. Es ist pure Aufregung, die sich während dem Lesen breitmacht, denn die dunkle und geheimnisvolle Aura von Robert, aber auch von seinem Freund Frank, ist wirklich unfassbar genial beschrieben.

Taschentuchfaktor
Taschentücher waren nicht notwendig. Ich war so aufgeregt und mein Nervenkostüm wirklich strapaziert, da wäre jegliches Tränchen unmöglich gewesen 😉

Erotikfaktor
In diesem Buch steht Erotik im absoluten Vordergrund. Die Sexszenen sind heiß und abwechslungsreich und reißen den Leser mit in ein lustvolles Abenteuer. Schönes, gehobenes Ambiente trifft auf ungezügeltes Verlangen.  Robert weist und führt Pia über ihre Grenzen hinaus und hilft ihr so, sich selbst zu finden. Auch für den Leser ist dieses Buch eine lustvolle Angelegenheit, denn kalt lassen wird dieser Inhalt bestimmt niemanden.

Minisnippet
»Ich bin zu der Erkenntnis gelangt, dass eine Frau alles viel besser überblickt und zur Not auch die eigene Libido ausschalten kann.« Er stockte, blickte zu Boden, und atmete tief ein, bevor er fortfuhr: »Eine weiche Hand ist besser und einfühlsamer.«
Pia ließ die Worte auf sich wirken und nickte anerkennend. Mit einem Mal fühlte sie einen inneren Wall bersten, hätte am liebsten laut gelacht und Luftsprünge gemacht. Endlich war sie am Ziel, durfte eigene Entscheidungen treffen und etwas allein nach ihren Einfällen gestalten. Einzig, dass Roberts verlangender Blick erneut an ihr kleben blieb, störte sie ein klein wenig, aber das Problem würde sie bald lösen.
Sie hatte nicht vor, etwas mit ihrem Chef anzufangen, da konnte er noch so attraktiv sein. Niemals und unter keinen Umständen würde sie sich den ihr gebührenden Respekt, durch aufkommende Zweifel an ihrer Integrität nehmen lassen, weil jemand der Meinung sein könnte, sie hätte alles nur durch ihre sexuellen Aktivitäten erreicht.
»Ich werde mein Bestes geben, um den Wünschen unserer Mitglieder nachzukommen«, erklärte sie und fühlte Stolz in sich aufkommen, während sie die Worte aussprach.
»Nichts anderes erwarte ich. Sollte es dennoch zu irgendwelchen Problemen kommen, sprechen Sie mich sofort an. Sie haben meine vollste Unterstützung, Frau Körner.« Er hob das Glas und wartete darauf, dass Pia mit ihm anstieß. Sobald der satte Ton erklang, begannen Roberts Augen wie Champangerperlen zu funkeln.
»Frau Körner, willkommen im Dark Passion!«

Fazit:
Mein persönliches Highlight in Sachen Erotik 2017. Der Mix aus unschuldiger Begierde, langsam entfachten Sehnsüchten und ekstatischer Leidenschaft hat mich völlig geflasht. Von Anfang an spürt man, dass sich Abgründe auftun und man in eine Welt entführt wird, die die umfangreichen Facetten der Lust zur Schau stellt. Es war der Hammer, die vielen zu lesenden Eindrücke so bildlich vor sich zu haben,  um auch den Emotionen freien Lauf lassen zu können. Es war alles dabei, manchmal sogar ein paar „Shocking Moments“, und ich dachte, ich hab schon alles gelesen 😉 Aber die Autorin führt dem Leser genau vor Augen, worauf es letztendlich in dem noch immer eher negativ behafteten Metier des BDSM ankommt – Bedingungsloses Vertrauen und vollkommene Hingabe – nur ein paar Eindrücke, die ich gewonnen habe. Die Autorin hat wohl ihre Hausaufgaben gemacht und hat für die gekonnt vermittelten Eindrücke in diese aufregende Welt weit mehr als 5 Sterne verdient.


„Dark Passion: Befreie mich“ auf Amazon


 

Kommentar verfassen