Rezension „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ von Kate Lynn Mason

Cover
Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Das Pärchen strahlt eine einnehmende Vertrautheit und Intimität aus, die mich direkt in den Bann zieht. Die freche und jugendliche Gestaltung des Buchtitels ist ein absoluter Hingucker. Das gesamte Design ist harmonisch und passt wunderbar in das Genre „New Adult Romance“.

Protas
Ryan studiert Jura und ist talentierter Rugbyspieler an der Uni. Mit seiner wunderschönen und intelligenten Freundin Sarah hat er einen Volltreffer gelandet, sogar die Hochzeit ist bereits in Planung. Für seine wohlhabenden Eltern geht mit dieser Verbindung ein Traum in Erfüllung. Doch für Ryan kristallisiert sich immer mehr heraus, dass sein eingeschlagener Lebensweg nur auf Schuldgefühlen beruht, und er keineswegs glücklich ist. Eine unerwartete Begegnung führt zu einem Gefühlschaos, das ihm Stück für Stück die Augen öffnet. Ryan muss seinen Mut zusammennehmen und seiner Familie reinen Wein einschenken.

Isabella hatte eine schlimme Kindheit und lebt nun seit Jahren bei ihrer geliebten Grandma. Mit ihr steht es gesundheitlich nicht zum Besten und Isabella kellnert im Pub, um die medizinische Versorgung zu gewährleisten. Bei ihrer Schicht im Pub fällt ihr immer öfters ein junger attraktiver Mann ins Auge, den sie sofort in die Schublade „Snob“ steckt. Isabella hat sich schon einmal auf einen reichen Schönling eingelassen und ist damit auf die Nase gefallen. Dieser Fehler soll ihr kein zweites Mal passieren, aber sie hat nicht mit dieser enormen Anziehungskraft gerechnet, die sie spürt, sobald Mr. Sexy in der Nähe ist.

Schreibe & Inhalt
Kate Lynn Mason präsentiert eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mit Romantik und Gefühl überzeugen kann. Abwechselnd lernen wir Ryan und Isabella kennen, und bekommen so genauen Einblick in ihre Gedankenwelt. Der Schreibstil ist flüssig, modern und einfühlsam, sodass mich die Handlung direkt gefangen nehmen konnte. Auch der Humor kommt nicht zu kurz, wodurch sehr unterhaltsame Dialoge zustande kommen. Die Autorin hat Edinburgh als Handlungsort gewählt, was mir sehr gut gefallen hat. Man bekommt von dem Pub ein klares Bild im Kopf und die gesellige Atmosphäre ist regelrecht spürbar. Mit Ryan und Isabella darf man sich auf ein sympathisches Liebespaar freuen, das auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnte. Ryan stammt aus einer gutsituierten Familie und hat augenscheinlich keine Probleme. Jurastudium, Vorzeigefreundin und eine rosige Zukunft. Isabella hingegen muss sich durchkämpfen. Ihre Grandma ist krank und die Arbeit im Pub macht ihr zwar Spaß, aber die Zukunftsaussichten sind hier nicht gerade berauschend. Umso mehr Zeit sie miteinander verbringen, offenbaren sich immer mehr Gemeinsamkeiten. Ihre aufkeimenden Gefühle können sie nicht lange leugnen, aber es stehen ihnen einige Steine im Weg, die es zu überwinden gilt.

Spannungsbogen
Isabella und Ryan sind zwei Charaktere, die sofort das Interesse beim Leser wecken. Man möchte einfach wissen, ob sie eine Möglichkeit finden, miteinander glücklich zu werden. Es kommt zu einigen unvorhersehbaren Ereignissen, die die Spannung immer oben halten. Langeweile muss man definitiv nicht befürchten!

Taschentuchfaktor
Es wird traurig und bittersüß. Taschentücher sind also Pflicht. Ich hatte bei so manchen Szenen wirklich einen Kloß im Hals. Die Autorin trifft mit ihren berührenden Worten mitten ins Herz.

Erotikfaktor
Zwischen Isabella und Ryan sprühen die Funken. Ein gewisses erotisches Knistern begleitet die beiden und ein wohliger Schauer läuft regelmäßig über den Rücken. Explizite Erotikszenen gibt es nicht, was der Geschichte aber keinen Abbruch tut. Die erotisch-romantische Stimmung ist genau richtig.

Minisnippet
Unfähig, mich abzuwenden, unterzog ich Ryan einer raschen Musterung. Er sah unverschämt gut aus. Bei Tageslicht vielleicht sogar noch eindrucksvoller als im schummrigen Licht des Pubs. Sein dunkles, verstrubbeltes Haar fiel ihm in die Stirn, was ihm einen lässigen und fast dramatischen Look verlieh. Er trug einen Wollpulli, darüber eine espressobraune Lederjacke und einen grauen dicken Schal, der elegant um den Hals gewickelt war. Die dunklen Jeans schienen ihm direkt auf den Leib geschneidert zu sein und betonten seinen knackigen, sexy Hintern.

Oh Gott, Schicksal, warum hältst du mir dieses Sahnestück von Mann immer wieder vor die Nase?

Und ich war anscheinend nicht die Einzige, die ihn anstarrte. Er zog die Blicke aller Frauen auf dem Markt auf sich und er wusste es. Ich erkannte es an der Art, wie er sich mit den Fingern durch das Haar fuhr. Wie er lächelte, um dieses Grübchen zum Vorschein zu bringen. Verdammt, der Kerl wusste genau, wie umwerfend er aussah.

Fazit:
Eine wunderschöne Liebesgeschichte, die ja schon fast wie ein Märchen anmutet. Ryan und Isabella sind anfangs nicht füreinander bestimmt, aber das Schicksal hat ganz andere Pläne. Auf zauberhafte Art und Weise bannen sie sich einen Weg in das Leserherz. Der Snob und die Rebellin. Dieses spannende Duo hält einige Überraschungen bereit. Humorvolle, sinnliche und traurige Passagen sorgen für eine Gefühlsachterbahn, die ihresgleichen sucht. Um glücklich zu sein, braucht es manchmal Mut und Veränderungen, diese Anstrengungen zahlen sich jedenfalls für Ryan und Isabella aus. Eine wundervolle Botschaft, die dieser New-Adult-Roman bereithält. Für „Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ vergebe ich eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!


„Wenn Liebe ein bisschen einfacher wäre“ von Kate Lynn Mason 


Kommentar verfassen