Rezension „ZehnUhrTermin“ von Nora Adams

Cover
Das Cover gliedert sich wunderbar in die Termin-Reihe ein. Der abgebildete Mann lehnt eigentlich nur lässig an der Wand und trotzdem wird mein Blick direkt magisch angezogen. Diese Coolness ist sehr schlicht in Szene gesetzt, was mir sehr gut gefällt. Der Buchtitel und der Autorenname sind auf die bekannte Art und Weise ins Bild integriert, dieses Mal in einem wunderschönen Goldton. Das gesamte Design ist wieder super gelungen und trifft genau meinen Geschmack.

Protas
Björn Wissmann ist ein kompetenter Zahnarzt, der seinen Beruf mit größter Leidenschaft ausübt. Auch privat läuft für ihn alles wie am Schnürchen. Er hat die besten Kumpels der Welt an seiner Seite, und über mangelndes Interesse von der Frauenwelt, kann er sich ebenfalls nicht beschweren. Doch ein grausamer Schicksalsschlag stellt seine Welt komplett auf den Kopf. Trauer und Schuld werden zu seinen ständigen Begleitern, bis zu dem Tag, als seine Auszubildende seine gesamte Aufmerksamkeit fordert. Sie ist im Begriff einen folgenschweren Fehler zu begehen, den Björn um jeden Preis verhindern will. Nicht ahnend, dass sein Leben wieder einen ganz anderen Weg einschlägt, denn aus seiner harmlosen Hilfeaktion entwickelt sich immer mehr.

Jule Winter ist Auszubildende in Björn Wissmanns Zahnarztpraxis. Dieser Job ist für sie der erste Schritt aus ihrer persönlichen Hölle. Sie lebt seit klein auf in ärmlichen Verhältnissen, in einer Familie, in der Alkohol, Drogen und Gewalt zum Alltag gehören. Sie möchte dieser unerträglichen Situation entkommen und ganz von vorne anfangen. Das Schicksal scheint ihren Wunsch zu erfüllen, nur leider nicht so wie von ihr erhofft. Jule steht plötzlich vor einem riesengroßen Problem, um dieses zu lösen, will sie das letzte opfern das ihr geblieben ist. Ihr attraktiver Chef entpuppt sich im richtigen Moment als Retter, wodurch sie ihn auf einmal mit ganzen anderen Augen wahrnimmt.

Schreibe & Inhalt
Nachdem mich der erste Band mit Vince Dahlmann total aus den Socken gehauen hat, habe in den „ZehnUhrTermin“ natürlich sehnsüchtig erwartet. Wieder musste ich feststellen, dass ich eine klitzekleine Schwäche für heiße Ärzte habe. Nora Adams „Götter in Weiß“ sind einfach unglaublich anziehend, da kann man als Frau nicht widerstehen. Der Schreibstil ist flüssig, locker-leicht und sehr angenehm zu lesen. Egal ob die Situation witzig, traurig oder erotisch ist, es wird immer der passende Ton getroffen. Jule und Björn sind zwei Protagonisten, die unterschiedlicher nicht sein könnten, aber genau das macht für mich den Reiz aus. Björn ist in seinem Beruf natürlich professionell und strahlt dadurch eine gewisse Dominanz aus, die sehr attraktiv wirkt. Außerhalb der Praxis offenbart sich eine ganz andere Seite von ihm. Er ist total relaxed, haut sich mit der Clique die coolsten Sprüche um die Ohren. Meiner Meinung nach ein Traumtyp in jeder Hinsicht, da auch Fürsorge und Hilfsbereitschaft sein Wesen auszeichnen. Dadurch kommt es eben auch zum engeren Kontakt zu Jule.
Jule hatte in ihrem bisherigen Leben nicht viel zum Lachen, weshalb sie anfangs zurückhaltend und vorsichtig agiert. Umso mehr Zeit sie mit Björn verbringt, desto größer wird ihr Vertrauen. Sie kommt aus sich raus und zeigt immer öfter ihr Temperament. Beide sind sehr sympathisch und liebenswert. Ein tolles Paar, das bei mir keine Wünsche offenlässt. Das Sahnehäubchen der Geschichte sind Björns scharfe Arztkollegen und Freunde, die das Buch wunderbar abrunden.

Spannungsbogen
Das turbulente Geschehen hält die Spannung konstant oben. Björn hat mit sich selbst zu kämpfen und plötzlich braucht Jule auch noch seine Hilfe. Ihr Leben ist ein Scherbenhaufen und es dauert nicht lange, und eine handfeste Bedrohung steht im Raum. Langweilig wird es also definitiv nicht. Natürlich möchte man auch unbedingt wissen, wie es mit den beiden als Paar weitergeht. Es ist wirklich Nervenkitzel pur!

Taschentuchfaktor
Ein paar Taschentücher sollte man sich allerdings bereitlegen. Jule und Björn haben schweres Gepäck zu tragen, und davon zu lesen und es quasi mitzuerleben, treibt einem die Tränen in die Augen. Die emotionalen und dramatischen Beschreibungen der Autorin gehen wirklich ans Herz.

Erotikfaktor
Ein verdammt heißer Zahnarzt und eine unschuldige Auszubildende. Ganz genau, da läuft das Kopfkino auf Hochtouren. Die Erotikszenen machen süchtig, und das ist keine Übertreibung. Die derbe Ausdrucksweise ist mehr als antörnend und die Tatsache, dass Jule wenig Erfahrungen im Bett hat, macht das Ganze natürlich sehr interessant. Gemeinsam können sie einiges ausprobieren und die jeweiligen Reaktionen darauf sind göttlich. Mir wurde sehr, sehr warm und ich habe mir mehr als einmal einen eigenen Björn an die Seite gewünscht. Ich sage nur: WOW!

Minisnippet
„Du strapazierst meine Geduld bis aufs Äußerste. Was ist so schwer daran, mir zu erzählen, was vorgefallen ist, verdammte Scheiße?“ Mitten im Raum blieb er stehen, starrte sie mit einer steilen Falte auf der Stirn an. In Jule brodelte es. Ein Feuer aus Wut, Zorn und Ernüchterung loderte in ihr. Enttäuschung über ihr ganzes Leben entlud sich in diesem Moment. „Was so schwer daran ist?“, schrie sie plötzlich und spürte sogleich die verräterischen Tränen, die an ihren Wangen hinabliefen. Provozierend sah sie ihn an, ihre Unterlippe zitterte. „Ich bin nicht mit einem goldenen Löffel im Arsch geboren worden. Meine Eltern waren beide Alkoholiker. Sie haben das Geld, was sie ihr ganzes Leben lang vom Sozialamt bezogen haben, ihrem Dealer in den Rachen geschmissen. Ich kenne keine gut riechenden Sachen wie diese!“ Zornig zog sie an dem T-Shirt, welches Björn ihr gegeben hatte. „Mein Leben besteht aus Hass, Betäubungsmitteln und der nackten Angst, von meinem Vater im Schlaf erdrosselt zu werden.“ Jule war außer sich und noch lange nicht fertig mit Doktor Björn Wissmann, der mit verschränkten Armen vor ihr stand und alles schweigend über sich ergehen ließ.

Fazit:
Nora Adams hat einen weiteren Volltreffer gelandet. Nach Vince verdreht jetzt auch Björn allen Leserinnen den Kopf. Nie war ein Zahnarzt so heiß! Also keine Sorge, der „ZehnUhrTermin“ ist definitiv auch etwas für Angstpatienten 😉 
Fantastische Charaktere, reizvolle Erotik, sowie humorvolle und dramatische Momente sorgen für ein spannendes Lesevergnügen. Die abwechslungsreiche Handlung nimmt einen förmlich gefangen. Jule und Björn darf man sich nicht entgehen lassen, denn die beiden sind einfach der Wahnsinn! Ich vergebe verdiente 5 Sterne und eine klare Empfehlung <3


„ZehnUhrTermin“ von Nora Adams 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .