Rezension „After the Game – Riley und Brady (Field Party 3)“ von Abbi Glines

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet, genauso wie die Vorgänger aus der Field Party-Reihe. Das verliebte Pärchen inmitten der idyllischen Landschaft, strahlt eine herzliche Wärme aus und lädt zum Träumen ein. Der Buchtitel bildet wieder einen modernen Blickfang. Die typische Highschool-Schrift ist hier mit einer lockeren und femininen Schrift kombiniert worden. Ein tolles Design und absolut passend für diesen New Adult- Roman.

Protas
Die 17-jährige Riley musste ihre Heimatstadt verlassen, nachdem sie als Lügnerin angeprangert und regelrecht aus ihrem Zuhause vertrieben wurde. Nun ist sie wieder zurück und muss sich den Einwohnern entgegenstellen, die damals nur Hass für sie übrighatten. Doch Riley ist nicht mehr das unschuldige Mädchen von damals. Sie hat nun die Verantwortung für ihre kleine Tochter Bryony, mit deren Hilfe sie ihre schwerste Zeit überlebt hat. Das erneute Misstrauen lässt sie dennoch nicht kalt, umso überraschter ist sie, als ihr Brady Higgens zur Seite steht.

Brady lebt einen Traum. Als Star-Quarterback der Lawton-Highschool wird ihm Respekt gezollt und seine Beliebtheit könnte fast nicht größer sein. Bald steht das aufregende Collegeleben an, und seine Familie ist mehr als stolz. Dieses Hoch währt aber leider nicht lange. Das plötzliche Auftauchen von Riley Young sorgt nämlich für Unruhe. Brady glaubt an ihre Unschuld und bietet seine Hilfe an, zum Missfallen seiner Freunde. Als dann auch noch seine eigene Familie vor einem Scherbenhaufen steht, platzt seine Seifenblase endgültig.

Schreibe & Inhalt
Abbi Glines hat mich mit ihrer Rosemary Beach-Reihe zum Fan gemacht, dementsprechend hoch sind meine Erwartungen, sobald ein neues Buch von ihr erscheint. Leider muss ich sagen, dass mich diese Faszination bei After the Game nicht gepackt hat. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, locker und angenehm zu lesen. Dennoch fehlt mir auf der Gefühlsebene das Salz in der Suppe. Riley ist eine junge Mutter, die Traumatisches erlebt hat, eben dieses ernste Thema wird meiner Ansicht nach, sehr oberflächlich abgehandelt. Ihre emotionalen Qualen, die sie ja sicher gehabt haben muss, werden leider nicht wirklich an den Leser transportiert. Man merkt zwar, dass sie ihre Tochter und ihre Familie sehr liebt, aber ihr Leid kann ich nicht optimal nachempfinden. Es scheint teilweise so, dass sie das Erlebte völlig hinter sich gelassen hat. An der Stelle muss ich auch das Aufeinandertreffen mit Rhett erwähnen. Rileys Reaktion darauf war völlig unglaubwürdig. Rhett muss für seine Tat letztendlich nicht geradestehen, und niemand scheint ein Problem damit zu haben. Solche Ungereimtheiten häufen sich in dieser Geschichte. Brady war da schon glaubwürdiger. Er sieht seine damaligen Fehler ein und möchte helfen, dabei keimen langsam Gefühle für Riley auf. Hier entfacht eine süße Liebe, die für Teenager auch angemessen wirkt. Frisch verliebt, muss Brady aber auch einen schweren Schlag in der Familie verarbeiten. So gibt es auch immer wieder Konflikte, die neben der Romanze für Abwechslung sorgen.

Spannungsbogen
Die Handlung ist überwiegend vorhersehbar, große Überraschungen gibt es nicht. Die flüssige Erzählweise und die liebenswerten Charaktere lassen einen trotzdem nicht los. Meine Neugier auf das was eventuell noch kommen mag, hat mich zum Weiterlesen animiert.

Taschentuchfaktor
Die Autorin versucht zwar immer wieder Drama aufzubauen, aber dies gelingt ihr nur selten. Man erwartet eine aufregende Konfrontation, aber leider ist die Auflösung dann doch sehr lau. Der große Knall bleibt aus.

Erotikfaktor
Es gibt Händchenhalten und ein paar süße Küsse. Wer auf erotisches Knistern hofft, wird anschließend enttäuscht sein. Was aber auch in Anbetracht von Rileys Erlebnissen, absolut nachvollziehbar war. Romantisch wird es, aber erotisch definitiv nicht.

Minisnippet
Ich rutschte zu Brady, öffnete die Lippen für ihn und hoffte nur, es wäre nicht zu viel, zu früh. Ich hatte nicht erwartet, dass der Tag so enden würde, auch wenn ich es mir tief in meinem Innersten gewünscht hatte. Es war nur so, dass es nun, da es tatsächlich geschah, anders war, als ich es mir vorgestellt hatte: Erregend, und doch machte es mir auch Angst. Ich hatte vorhin sogar schon überlegt, ob ich ihn umarmen sollte, ohne mir über seine Absichten klar zu sein.

Seine Zunge fand meine, und mir entfuhr ein Laut, der hoffentlich wiedergab, wie glücklich ich war. Ein echter Kuss. Von der Art, die bedeutsam war und mir völlig neu. Was das anging, hatte ich früher lediglich herumexperimentiert. Nichts weiter. Kribbelgefühle und Herzflattern hatten sich da nicht eingestellt.

Für den Fall, dass unser Ende früher kam als erwartet, wollte ich mich daran erinnern. Auch wenn ich von Brady nicht meinen ersten Kuss bekam, würde das immer mein erster bedeutsamer Kuss bleiben. Der erste, der mich berührte.

Fazit:
Abbi Glines hat einen soliden Liebesroman abgeliefert. Wer eine süße Romanze zwischen Teenagern lesen möchte, kann hier unbesorgt zugreifen. Wer aber großen Wert auf Tiefgründigkeit und Realistik legt, sollte besser zu einer anderen Lektüre greifen. Mir konnten Riley und Brady schöne Lesestunden bescheren, besonders Töchterchen Bryony hat es mir angetan. Für zwischendurch ist After the Game perfekt geeignet, aber der WOW-Effekt fehlt mir einfach. Deshalb gibt es von mir gute 3 Sterne und eine Leseempfehlung mit Einschränkung. Ich hoffe, die nächsten Bücher der Autorin können mich wieder mehr überzeugen. <3


Klick hier >> „After the Game – Riley und Brady“ von Abbi Glines 


Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.