Blogtour „Die Auster in der Löwengrube“ – BDSM, die besondere Art zu spielen

Herzlich willkommen zum dritten Tag unserer Blogtour zu

Die Auster in der Löwengrube.

 

Dabei handelt es sich um den 6. Band der „Hard & Heart“-Reihe von Sara-Maria Lukas.

Wir dürfen uns heute diesem spannenden Thema widmen:

BDSM, die besondere Art zu spielen.

 

Spätestens seit „Fifty Shades of Grey“ ist BDSM in aller Munde. Doch wer denkt, mit ein paar Peitschenhieben ist diese besondere erotische Spielart erklärt, der irrt. BDSM hat eine riesengroße Bandbreite, die wir gemeinsam mit euch erkunden möchten.

 

Was ist BDSM?

Um zu wissen, was sich hinter dem Begriff verbirgt, sollte zunächst klar sein, wofür die Abkürzung BDSM überhaupt steht. Es setzt sich aus den Anfangsbuchstaben der englischen Bezeichnungen „Bondage & Discipline (Fesselung und Disziplinierung), Dominance & Submission (Beherrschung und Unterwerfung), Sadism & Masochism (Sadismus und Masochismus)“ zusammen und ist der korrekte Oberbegriff für eine Gruppe vielgestaltiger sexueller Vorlieben und Identitäten.

Beim BDSM begeben sich die Beteiligten freiwillig und zum Lustgewinn aus ihrer Gleichberechtigung in ein Machtgefälle. Der devote (unterwürfige) Partner, auch Sub oder Bottom genannt, gibt einen bestimmten Teil seiner Selbstbestimmung auf und übergibt sie dem dominanten (bestimmenden) Partner, Dom oder Top genannt. Die Sub wird in einem zuvor festgelegten Rahmen gefesselt oder gedemütigt, aber auch liebkost. In der Hilflosigkeit, dem Ausgeliefertsein und dem Erzogenwerden liegt der Reiz. Der Dom findet den Reiz und die Erregung in der Kontrolle, der Macht über die Sub.

Die meisten BDSMler finden sich in einer der beiden Rollen wieder. Es gibt aber auch einige, die zwischen aktivem und passivem Part wechseln: sogenannte Switch oder Switcher. Menschen, die keine BDSM-Neigungen haben, werden in der Szene als Vanillas bezeichnet. Vanille ist die beliebteste und weltweit verbreitetste Eissorte und gilt als gewöhnlich. „Gewöhnlicher“ Sex ist demnach Vanillasex.

BDSM-Praktiken finden zumeist während einer festen Zeitspanne statt, welche man als Spiel oder Session bezeichnet. Geschlechtsverkehr in jedweder Form kann innerhalb einer Session vorkommen – muss aber nicht. Wichtig: BDSM ist nicht immer alles auf einmal, es ist vielfältig. So bedeutet Dominanz nicht gleich Sadismus und der Lustschmerz ist nicht jedermanns Sache und kommt in vielen Sessions gar nicht vor. Und wusstet Ihr, dass Bondage nicht unbedingt nur zur Fixierung des Subs gedacht ist, sondern auch aus rein ästhetischen Gründen praktiziert wird?

Wie sieht BDSM in der „Hard & Heart“-Reihe aus?

Eines haben die sechs bisherigen Bände gemeinsam: Die Protagonistinnen sind starke, selbstbestimmte Frauen, die Sex haben, wie sie ihn lieben. Emanzipation und BDSM bilden demnach keine Gegensätze. Ganz im Gegenteil: Sie begeben sich komplett freiwillig und im vollem Bewusstsein in die unterwürfige Rolle, weil sie daraus ihren Lustgewinn ziehen. Eine Beziehung im Rahmen von BDSM hat nichts damit zu tun, ein passives Opfer von Männern zu sein. Nichts könnte unrichtiger sein. Zwei Menschen, die sich im Rahmen von BDSM sexuell begegnen, tun das im gegenseitigen Einverständnis. Niemand wird gezwungen, niemand unterdrückt. Zwei freie Menschen begegnen einander, stellen fest, dass ihre Neigungen sich ergänzen und verschaffen einander Lust. Die Paare verlieben sich, genießen ihre Rollen im Schlafzimmer, und manchmal auch in anderen Bereichen. BDSM setzt keine Grenzen. Alles kann, nichts muss – solange beide Partner sich aus freien Stücken dafür entscheiden.

 

Warum macht BDSM die Beziehung zwischen Doreen und Henry aus „Die Auster in der Löwengrube“ zu etwas Besonderem?

Doreen leidet unter ihrer Gefühllosigkeit. Nichts im Bereich Vanillasex kann sie erregen. Erst ein Besuch im Rosenclub, Henrys BDSM-Resort, kann ihr die Augen öffnen. Sie will und braucht den Schmerz um Lust zu empfinden. Henry kann ihr diese Bedürfnisse erfüllen. Beide ergänzen sich auf die wunderbarste Art und Weise. Doreens Emotionen erwachen zum Leben und für Henry ist es natürlich reizvoll, ihr genau das geben zu können, was sie ersehnt. Würde es BDSM nicht geben, wäre dies für beide fatal. Ein lustloses und unglückliches Dasein wäre die Folge. Aber zum Glück haben die Bücher von Sara-Maria Lukas Happy-End-Garantie und jeder findet den passenden Partner.

Wir hoffen, unser kleiner Einblick in die BDSM-Welt hat etwas Licht ins Dunkel gebracht. Jetzt haben wir noch ein Gewinnspiel für euch und dann wünschen wir viel Spaß auf den anderen teilnehmenden Blogs.

 

Der Tourplan

Kurztrip in die Welt von Hard & Heart – Plaisir d’Amour Verlag
Ein Blick hinter die Kulissen – Corinna’s World of Books
BDSM, die besondere Art zu spielen – The Lounge – Books and More
Warum einen Milliardär, wenn man auch einen Henry haben kann? – Marinas Bücherwelt
Welche Perle versteckt sich in der Auster? – Leseschnecken
Zitate aus der Löwengrube – Mehr als Worte

 

GEWINNSPIEL

Habt ihr Lust Doreen und Henry kennenzulernen und in eine Welt aus Liebe, Lust und Leidenschaft abzutauchen? Dann versucht euer Glück und hüpft in den Lostopf.

Schreibt einfach einen lieben Kommentar unter diesen Beitrag und hinterlasst bitte gleich eine Emailadresse, damit wir euch im Gewinnfall erreichen können.

 

Folgendes könnt ihr gewinnen:

– 1 Taschenbuch „Die Auster in der Löwengrube“

– 2 Taschen „Liebe Lesen Leben“

– 3 Goodie-Sets

 

Teilnahmebedingungen:
– Teilnahmeberechtigt sind alle Personen, die das 18. Lebensjahr vollendet und eine Versandadresse in Deutschland oder Österreich haben.
– Das Gewinnspiel beginnt heute am 26. März um 18:00 Uhr und endet am 1. April um 23:59 Uhr. Die Auslosung erfolgt am Montag. Die Gewinner werden nach der Auslosung namentlich direkt unter dem Beitrag bekannt gegeben.
– Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt. Das Gewinnspiel steht in keinem Zusammenhang mit Facebook. Facebook steht nicht als Ansprechpartner für das Gewinnspiel zur Verfügung.
– Mit der Teilnahme wird den Teilnahmebedingungen zugestimmt.


 

7 thoughts on “Blogtour „Die Auster in der Löwengrube“ – BDSM, die besondere Art zu spielen

  1. Ich möchte gern mein Glück versuchen 🙂
    Ich lese sehr gern BDSM Bücher, kann mir diese Praktiken aber für mich persönlich nicht vorstellen.
    Liebe Grüße und sonnige Ostern :*

  2. Ich lese sehr gerne BDSM ,kenne die Serie und finde sie einfach Klasse
    Probiere mein Glück Danke

  3. Ohja sehr gerne würde ich die beiden kennenlernen 😍😍 BDSM Bücher sind immer sehr interessant zu lesen.

  4. BDSM Bücher des Plaisir d’Amour Verlages sind immer sehr spannend und fesselnd. Die Reihe von Sara-Maria Lukas kennen ich allerdings noch nicht. Eventuell kann ich dies auf diesem Weg ändern.
    Liebe Ostergrüße

  5. Hallo ihr Lieben!

    Wir haben ausgelost. Vielen Dank für euer Interesse an unserer Blogtour ❤️

    je 1 Print: Daniela Rott und Amy Cat
    je 1 Goodie Set: Ilke De; Madeline Ehrig; Birgit Anderle
    je 1 Tasche: Susi Stricko und Nicole Mertens

    Alle Gewinner melden sich bitte bis Mittwoch den 4. April um 18 Uhr unter folgender Emailadresse: k.ho@plaisirdamour.de, Stichwort „Blogtour: Die Auster in der Löwengrube“.

Kommentar verfassen