Rezension „Cold Princess (Cosa Nostra, Band 1)“ von Vanessa Sangue

Cover
Das Cover ist ein wunderschöner Blickfang. Schlicht gestaltet, aber dennoch sehr ausdrucksstark. Das interessante Muster in Glitzeroptik kombiniert mit dem dunkelblauen Hintergrund verkörpert die machtvolle und düstere Präsenz der Mafia einfach perfekt. Ein gelungenes Gesamtbild, das wunderbar zur Handlung und den Protagonisten passt.

Protas
Saphira De Angelis musste nach der Ermordung ihrer Eltern und ihres kleinen Bruders kein leichtes Erbe antreten. Sie regiert seitdem eine der mächtigsten Mafiafamilien und hält das Zepter über ihrer Heimatstadt Palermo fest im Griff. Nach außen hin zeigt sie keinerlei Schwächen und wird von ihren Feinden als erbarmungslose und kaltblütige Gegnerin gefürchtet. Die Rache an dem Mörder ihrer Familie hat oberste Priorität. Doch als ein neuer Leibwächter ihre Nähe sucht und Gefühle in ihr weckt, die sie unvorsichtig und angreifbar machen, ist eine schwere Entscheidung unumgänglich.

Madox Caruso wurde jahrelang in Amerika zum gnadenlosen und brutalen Killer ausgebildet. Zurück in Italien wird er zum persönlichen Leibwächter von Saphira De Angelis. Doch niemand ahnt, dass Madox ein ganz anderes Ziel verfolgt. Es geht um Rache, und am Ende steht der Tod von Saphira. Denn sie soll Madox’ Vater ermordet haben und damit die verfeindete Mafiafamilie Varga empfindlich geschwächt haben. Doch bevor Madox seinen eigentlichen Auftrag ausführen kann, kommt ihm die verführerische Ausstrahlung von Saphira in die Quere.

Schreibe & Inhalt
„Cold Princess“ ist der Auftakt der „Cosa Nostra“-Dilogie von Vanessa Sangue. Das Cover und der Klappentext konnten meine Neugier sofort wecken und ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut. Meine Erwartungen wurden nicht enttäuscht, denn die Autorin überzeugt mit einer flüssigen und mitreißenden Erzählweise. Die Mafiathematik ist für mich relativ neu und hat mich deshalb auch direkt gefesselt. Es war sehr spannend von der Hierarchie innerhalb der Familie, den kriminellen Geschäften, dem Stolz und dem Drang nach Rache, zu lesen. Ansehen, Respekt und Loyalität ist für so eine mächtige Familie essentiell und das wird hier sehr realistisch in die Handlung eingebunden. Wir lernen Saphira und Madox im Wechsel kennen und erhalten so einen detaillierten Eindruck über ihre Gefühlswelt. Saphira strahlt als Oberhaupt Kälte, Distanz und Stärke aus, nur hinter geschlossenen Türen offenbart sich eine verletzliche Frau, die den Tod ihrer Familie immer noch nicht überwunden hat. Für sie sind Gefühle gleichbedeutend mit Schwäche, denn ihre Feinde suchen nur nach Möglichkeiten sie anzugreifen. Auf der anderen Seite haben wir Madox, der Saphira endgültig aus dem Weg räumen soll. Er ist äußerst attraktiv und dominant, es fällt ihm schwer, Befehle entgegenzunehmen. Daher droht seine Tarnung als Leibwächter ständig aufzufliegen. Saphira und Madox sind beide starke Persönlichkeiten, die sich in nichts nachstehen, das gefiel mir hier besonders gut. Einzig allein im Bett drängt Saphiras Körper nach Unterwerfung, und da kommt Madox natürlich gerade recht. Sie geben sich ihren Begierden hemmungslos hin, wollen aber beide aus verschiedenen Gründen keine tieferen Gefühle investieren.

Spannungsbogen
Die Handlung ist für den Leser größtenteils vorhersehbar. Die Spannung wird aber aus der Tatsache gezogen, dass die Protagonisten nichts von den Machenschaften der Feinde wissen und somit wartet man gebannt auf den Showdown. Irgendwann kommen alle Geheimnisse ans Tageslicht und was dann passiert, möchte man schnellstens erfahren. Ich konnte das Buch deshalb kaum aus der Hand legen.

Taschentuchfaktor
Der Krieg zwischen den verfeindeten Mafiafamilien fordert einige Opfer. Die Autorin schildert diese Verluste sehr ergreifend und gefühlvoll. Die eine oder andere Träne bleibt somit nicht aus. Vor allem für Saphira ist die Trauer ein ständiger Begleiter, dem sie nur selten entkommen kann.

Erotikfaktor
Die Erotikszenen sind hart, brutal und teilweise sogar extrem. Die Autorin hat eine interessante und aufregende Art von BDSM geschildert und konnte mich damit vollkommen in den Bann ziehen. Madox und Saphira sind ein explosives Paar und leben ihre Fantasien und Vorlieben hemmungslos aus. Das ist einfach nur heiß und prickelnd. Wer auf süße Romantik Wert legt, sollte besser zu einer anderen Lektüre greifen.

Minisnippet
Es war die Art, wie er sich hielt. Sich bewegte. Selbst in den kleinsten Regungen lag vollkommene Kontrolle. Was ihn allerdings immer verriet, waren seine Augen. Diese blassblauen Tiefen, die im richtigen Licht beinahe weiß wirkten. Sehr ungewöhnlich für einen Italiener. Allerdings war Madox ja auch in Amerika aufgewachsen, und sie wusste zwar, dass sein Vater Italiener war, aber über seine Mutter wusste sie nichts. Gut möglich, dass seine Augen ihr Erbe waren.
In diesen hellen Iriden lag ein Hunger nach Blut und Gewalt, den er nie ganz verbergen konnte. Vielleicht wollte er das aber auch gar nicht.

Fazit:
Eine großartige Geschichte über zwei verfeindete Mafiafamilien in Palermo und einer lustvollen Anziehungskraft, die zur tödlichen Gefahr werden kann. Die Charaktere sind düster und facettenreich, lassen sich nicht in die Karten schauen und verbergen ihre eigentlichen Ziele gekonnt. Ein Buch, das nur so vor heißer Erotik und packendem Drama strotzt. Ich bin absolut begeistert und freue mich wahnsinnig auf Band 2 „Fire Queen“. Vielleicht wird es Madox hier gelingen, das kalte Herz seiner „Eisprinzessin“ zum Schmelzen zu bringen!


„Cold Princess (Cosa Nostra, Band 1)“ von Vanessa Sangue 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.