Rezension Diamond Geezer: Painful Feelings

Cover
Holy Shit, das Cover von Teil 2 ist noch heißer als jenes von Teil 1, und das war schon „sexy as hell“. Es lässt einem das Wasser im Mund zusammen laufen, im wahrsten Sinne des Wortes. Daniel wird perfekt dargestellt und die Details im Hintergrund, die unweigerlich London repräsentieren, machen das Cover zu einem stimmigen Bild.

Protas
Emily hat großes Glück gehabt und kommt nach ihrem schweren Unfall langsam wieder auf die Beine. Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als mit Daniel die Beziehung weiterführen zu können.

Daniel hat die Nachricht von Emilys Unfall schlagartig klar werden lassen, wie tief seine Gefühle für sie gehen. Ein Grund mehr, dass ihn sein schlechtes Gewissen wegen eines Fehltrittes auffrisst und er eine Entscheidung treffen muss, die die Weichen endgültig stellen wird.

Schreibe & Inhalt
Einen rasanten und äußerst spannenden Einstieg, den die Autorin da hingelegt hat. Man ist sofort gefesselt, der Schreibstil ist flüssig und toll zu lesen. Gewisse Einblicke in Teil 1 tragen dazu dabei, dass man schnell wieder den Anschluss findet.

Daniel und Emily wollen einen weiteren Versuch einer Beziehung starten, werden aber wieder auf eine harte Probe gestellt. Es scheint, als ob Zuneigung oder gar Liebe, in ihrem Fall, einfach nicht genug ist. Das Schicksal scheint gegen sie zu spielen, unentwegt. Und plötzlich, als doch noch alles gut zu werden scheint, nimmt die Story plötzlich eine unerwartete Wendung. Es gelangen Dinge ans Tageslicht, mit denen niemand gerechnet hat und die sich letztendlich als ernst zunehmende Gefahr entpuppen.

Spannungsbogen
Spannung wird in Teil 2 von Diamond Geezer hoch geschrieben. Es geht rasant zur Sache, eine unerwartete Szene jagt die andere. Ich hab das Buch sozusagen in 3 Stunden inhaliert und bin wirklich ganz angetan.
Erotikfaktor
Das Cover lässt ja darauf schließen, dass es mehr als hot ist. In der Geschichte finden sich immer wieder anspruchsvolle Sexszenen.  Sie gehören unweigerlich dazu, da es der Anziehung zwischen Emily und Daniel Ausdruck verleiht. Sie wurden perfekt dosiert und geben nie das Gefühl, überladen zu wirken.

Minisnippet
Wo war Emily nur all die Jahre? Warum konnte uns das Schicksal nicht schon eher zusammenführen? Sie keucht an meinen Lippen und ich fühle mich wie berauscht, löse mich jedoch von ihr, als unser Kuss sich vertieft und mein Schwanz sich nun merklich aufrichtet. Verwirrt sieht sie mich an und ihre Lippen sind von unseren Küssen geschwollen.
„Was…? Daniel wieso hörst du auf?“, fragt mich Emily verwirrt.
„Lass uns erst einmal frühstücken, Babe. Da gibt es etwas, das schon seit Tagen auf meinen Schultern lastet. Ich muss unbedingt mit dir darüber reden.“
Ihre wunderschönen grünen Augen weiten sich und sie blickt mich gekränkt an.
„Tust du mir wieder dasselbe, wie nach unserer ersten Nacht an? Das kann nicht dein Ernst sein, Daniel!“
Ich sehe, wie sich Tränen in ihren Augen bilden, und sie diese eilig verwischt. Fuck, genau diese Reaktion wollte ich vermeiden!
„Warte, Emily.“ Eilig greife ich nach ihrer Hand, als sie schon dabei ist, von meinem Schoß zu flüchten. Sie dreht sich zu mir um und blickt mich kalt an.
„Hör mir doch bitte erst einmal zu. Es ist nicht so, wie du denkst.“
Sondern viel schlimmer, füge ich gedanklich hinzu.

Fazit:
Während in Teil 1 der Fokus auf dem Kennenlernen zwischen Daniel und Emily lag, überschlagen sich in Teil 2 die Ereignisse. Die Autorin hat wirklich Fahrt in die Geschichte gebracht. Genau das hab ich mir gewünscht und das hat sie letztendlich auch richtig toll umgesetzt. Nichts ist vorhersehbar, die Entscheidungen und Entwicklungen gut nachvollziehbar und authentisch und somit ist meine Entscheidung ganz klar: 5 von 5 Sterne. Ich bin mehr als gespannt, was Chloe Jackson zukünftig raushaut, denn wenn die Richtung so weitergeht, können wir uns auf was gefasst machen 😉


„Diamond Geezer: Painful Feelings“ auf Amazon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.