Rezension The Wicked Horse 1: Wicked Fall von Sawyer Bennett

Cover
Das Cover ist in einem tollen ländlichen Stil gestaltet, welcher wunderbar zur „Wicked Horse“-Reihe passt. Im Mittelpunkt steht ein sexy Cowboy mit Hut und Sattel in der Hand, der sich auf seiner Farm befindet. Bei diesem Anblick läuft einem direkt das Wasser im Mund zusammen, den Protagonisten kann ich mir auf jeden Fall genauso vorstellen. Der Buchtitel und das Logo sind ebenfalls ein schöner Blickfang. Das gesamte Design gefällt mir sehr, da es wirklich eine heiße Story verspricht.

Protas
Woolf Jennings ist ein reicher, höllisch attraktiver und heißbegehrter Rancher aus Wyoming. Seit dem Tod seines Vaters leitet er das Rinder- und Ölgeschäft. Tagsüber lebt er das Leben eines seriösen Unternehmers, aber nachts kommt seine verdorbene Seite zum Vorschein. Auf dem Familienanwesen hat er sich seinen langersehnten Traum erfüllt: Das „Wicked Horse“, ein privater und exklusiver Sexclub, der absolut jede Fantasie wahr werden lässt. Als er unerwartet mit der Vergangenheit konfrontiert wird, wird sein Doppelleben plötzlich zum Problem. Die Frau, die schon viele Jahre seine Gedanken beherrscht, gibt ihm das Gefühl sich für seinen Lebensstil schämen zu müssen. Woolf muss sich zum ersten Mal mit seinem Herzen auseinandersetzen und herausfinden, was ihm wirklich wichtig ist.

Callie Hayes ist in ihre Heimat Wyoming zurückgekehrt, nachdem sie ihren Verlobten in einer eindeutigen Situation erwischt hat. Als Tochter des Gouverneurs hat sie immer ein gesittetes und braves Dasein geführt, aber jetzt sehnt sie sich nach aufregenden Abenteuern. Das „Wicked Horse“ erscheint ihr dafür der perfekte Ort zu sein, bis sie dort auf Woolf trifft, dem Mann der einst ihre Jungfräulichkeit abgelehnt und ihr damit das Herz gebrochen hat. Die alte Liebe flammt wieder auf, doch Callie ist davon überzeugt, Woolf auf lange Sicht nicht halten zu können. Ihr sexueller Erfahrungsschatz beschränkt sich auf einen einzigen Mann, mit den faszinierenden Ausschweifungen des Sexclubs kann sie nicht konkurrieren. Sie steht kurz davor, den Mann den sie schon so lange liebt, ein zweites Mal zu verlieren.

Schreibe & Inhalt
„Wicked Fall“ ist eine prickelnde Liebesgeschichte mit zügelloser Erotik. Es ist das erste Buch, das ich von Sawyer Bennet gelesen habe, und es hat mich völlig überzeugt. Die Ausdrucksweise passt sich dem Handlungsort sehr gut an. Es wird ein rauer und unverblümter Ton angeschlagen, den ich mir auf einer Ranch genauso ausmale. Die Autorin hat einen rasanten und lockeren Schreibstil, der von der ersten Seite an fesselt. Mit Callie und Woolf sind ihr zwei interessante Protagonisten gelungen, die ein unschlagbares Paar abgeben. Ich fand beide gleich zu Beginn sehr sympathisch und liebenswert. Auf der einen Seite Woolf, der noch nie eine Beziehung geführt hat, sondern immer nur den nächsten heftigeren Kick sucht. Auf der anderen Callie, die sich bisher immer korrekt nach den Regeln verhält, und nichts riskiert. Hier prallen zwei verschiedene Welten aufeinander. Als Callie den Wunsch äußert, sich das Treiben im Wicked Horse anzusehen, setzt Woolfs Beschützerinstinkt ein. Auf keinen Fall möchte er, dass Callie mit seinem Sexclub in Berührung kommt, obwohl er immer stolz darauf war. Er kennt nur die kleine unschuldige Callie und übersieht, dass sie zu einer erwachsenden Frau geworden ist, die selbst ihre Entscheidungen treffen kann. Callie hingegen verhält sich sehr mutig. Sie hat wenige sexuelle Erfahrungen, lässt sich aber trotzdem auf außergewöhnliche Abenteuer ein. Es ist total unterhaltsam und faszinierend den Wandel zu beobachten, den beide durchmachen. Neben den Protas gibt es eine Person die besonders heraussticht: Bridger Payne. Er ist Woolfs bester Freund und steht ihm mit Rat und Tat zur Seite. Er hat Sex mit den unterschiedlichsten Frauen, aber Intimität geht er rigoros aus dem Weg. Man fragt sich die ganze Zeit, was mit diesem geheimnisvollen Mann passiert ist. Meine Neugierde auf seine Story ist kaum auszuhalten. Ich hoffe, die Erlösung lässt nicht allzu lange auf sich warten.

Spannungsbogen
Die Spannung wird gleich zu Beginn in die Höhe getrieben. Es wird oft vom geheimen und sündigen Sexclub gesprochen, aber genauen Einblick erhält man nicht sofort. Dadurch muss man natürlich am Ball bleiben. Hinzu kommt, dass Callie und Woolf zwar viel Spaß miteinander haben, aber man weiß eben nicht, ob dies eine Zukunft hat. Woolf der Sexclubbesitzer verkehrt mit der Tochter des Gouverneurs, das ist eine hochexplosive Kombination und könnte schlimme Auswirkungen auf Callies Familie haben.

Erotikfaktor
Heiße, verruchte Erotikszenen sind Programm. Woolf ist ein begnadeter Sexgott, der Callie nach allen Regeln der Kunst verführt. Die Beschreibungen sind sehr detailreich und lassen ein genaues Bild im Kopf entstehen. Obwohl es oft und heftig zur Sache geht, hatte ich nie das Gefühl, dass der Sex zu übertrieben oder gar niveaulos dargestellt wird. Ganz im Gegenteil, es ist regelrecht ein Fest für die Sinne.  Großartig ist auch, dass die sinnlichen Begegnungen immer neu und frisch anmuten, und man nicht mit altbekannten Szenen unterhalten wird.

Minisnippet
Es ist ein Live-Porno, und ich habe den Effekt, den er auf mich haben könnte, total unterschätzt. Ich habe überhaupt nicht damit gerechnet, dass ich meine Hand in mein Höschen stecken möchte, um mich selbst zu befriedigen.

„Lass uns etwas trinken“, sagt Woolf bestimmend, als er meinen Ellbogen umfasst und mich der Bar zudreht.

Ich gebe beinahe nach.

Beinahe.

Doch dann begehe ich den Fehler nachzusehen, was im nächsten Raum vor sich geht, und ich keuche überrascht auf. Vielleicht ein, zwei, drei, vier, fünf, sechs … sieben, acht … neun Personen sind dort. Sie sind alle nackt und haben Sex.

Ich reiße mich von Woolf los und stelle mich vor das Glas. Erneut kann ich seine Präsenz direkt hinter mir fühlen, kann die von ihm ausgehende Spannung spüren.

Fazit:
„Wicked Fall“ ist eine außergewöhnliche Liebesgeschichte, die mit heißer und hemmungsloser Erotik aufwartet. Das Wicked Horse ist ein Ort, an dem keine Wünsche offen bleiben. Woolf und Callie reißen den Leser mit in einen Strudel aus Lust, Verlangen und Liebe. Diese Geschichte hält so viele sündige Überraschungen bereit, dass man gar nicht anders kann, als sich dieser Verführung zu ergeben. Das Buch enthält auch einen kleinen Teaser auf Band 2, der mich jetzt schon hibbelig werden lässt. Ich bin von dem Start der „Wicked Horse“-Reihe begeistert, und vergebe verdiente 5 Sterne.


„The Wicked Horse 1: Wicked Fall“ von Sawyer Bennett


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.