Rezension „Epiphany – Dir zu gehören“ von Sara Herz

Cover
Das Pärchen passt einfach perfekt zu meiner Vorstellung der Protagonisten. Charismatisch, sexy und anziehend. Der Buchtitel ist wieder im bekannten Stil der Buchreihe gestaltet und bildet direkt einen wunderschönen Blickfang. Das Design ist absolut gelungen und trifft genau meinen Geschmack.

Protas
Liam trägt ein Geheimnis mit sich herum, das nicht mal seine Freunde und Familie kennt. Eben dieses Geheimnis führt bei ihm zu enormen Schuldgefühlen und unbändiger Wut. Seine inneren Dämonen kann er durch gelegentliche Prügeleien und bedeutungslose Bettgeschichten im Zaum halten. Der Schmerz und die Lust bringen seine Gedanken zum Stillstand und er kann das, was ihn so sehr belastet, für ein paar Momente vergessen. Doch sein Verhalten bleibt nicht ohne Folgen, die Frau, die er eigentlich liebt, stößt er regelmäßig vor den Kopf und letztendlich bringt er sogar sein Leben in Gefahr.

Emily ist schon lange in Liam verliebt, doch dieser zieht es vor, reihenweise Frauen flachzulegen. Jedes Mal bricht ihr Herz ein Stückchen mehr, doch lieber ist sie nur seine beste Freundin, als ihn komplett zu verlieren. Deshalb sagt sie auch nicht nein, als sich ihr die Möglichkeit zu einem Dreier mit Liam und Noah bietet. Drei Freunde, die gemeinsam Spaß haben. Eigentlich ganz unkompliziert, wenn da nicht diese unliebsamen Gefühle an die Oberfläche kämen, die bald nicht nur eine Liebesbeziehung unmöglich machen, sondern auch ihre Freundschaft für immer zerstören könnten.

Schreibe & Inhalt
Es ist für mich das erste Buch der Autorin und ich bin eigentlich ohne große Erwartungen an die Geschichte herangegangen. Umso begeisterter bin ich jetzt, denn Emily und Liam haben mich wirklich wahnsinnig gemacht. Natürlich im positiven Sinne. Ich wollte beide kräftig durchschütteln und in den Hintern treten. Was für eine aufregende und turbulente Story. Es geht nicht nur um die komplizierte Liebe zwischen Emily und Liam, die meterhohe Hürden nehmen muss, sondern auch um Familienverhältnisse, die einige Überraschungen bereithalten. Die Autorin hat einen lockeren, frechen und gefühlvollen Schreibstil, der mich von der ersten Sekunde an in den Bann gezogen hat. Die widersprüchlichen Emotionen und Gedanken werden so authentisch und einnehmend transportiert, dass man regelrecht mitleiden muss. Sämtliche Situationen werden detailliert beschrieben, somit hat man als Leser immer ein genaues Bild vor Augen. Was mir ganz besonders an diesem Buch gefallen hat, ist der familiäre und freundschaftliche Zusammenhalt. Läuft es mal mies, steht sofort jemand auf der Matte, steht mit Rat und Tat zur Seite oder spendet Trost. Obwohl die Geschichte auch ernste Themen behandelt, ist es für mich wirklich ein Wohlfühlbuch. Nathan, Marie, Emily, Liam und alle anderen schaffen eine ganz besondere Atmosphäre, die man am liebsten gar nicht mehr verlassen möchte. Zum Glück habe ich jetzt noch Band 1 – 3 vor mir.

Spannungsbogen
Die Handlung ist durchweg spannend, denn Liam und Emily reden erstmal kein Tacheles. Ihre Gefühle und Beweggründe packen sie nicht auf den Tisch. Man weiß letztendlich nicht, wie diese Dreierkonstellation zwischen Noah, Liam und Emily enden wird.  Gibt es zum Schluss ein Liebespaar oder stehen alle alleine da? Diese Frage lässt einem keine Ruhe und ich für meinen Teil hab das Buch deshalb inhaliert.

Taschentuchfaktor
Es ist wirklich grausam, wie sich Emily, Liam, und auch Noah quälen. Die Liebe ist ein gefährliches Spiel, bei dem man alles verlieren kann, aber eben auch haushoch gewinnen kann. Dafür müssen die Schuldgefühle und Ängste aber erstmal aus der Welt geschafft werden. Ich weiß gar nicht, wie oft ich Tränen in den Augen hatte. Selbst ich war schon am Verzweifeln, nicht nur diese hoffnungslosen Sturköpfe.

Erotikfaktor
Es gibt einen flotten Dreier und traute Zweisamkeit. Also, für jeden Geschmack ist etwas dabei. Die Szenen sind explizit, leidenschaftlich und verdammt scharf. Von Noah und Liam würde ich mich auch gerne verwöhnen lassen, Emily hat diesbezüglich echt das große Los gezogen. Mein lieber Scholli! Was für heiße Kerle da rumhüpfen. Ein Sauerstoffzelt empfehle ich dringendst.

Minisnippet
„Du zerstörst mich!“
Emilys Worte hallen unaufhörlich durch meinen Kopf. Allen bringe ich nur Schmerz und Leid.
Ich bekomme kaum mit, wie sich meine Hand zur Faust ballt. Es ist wie ein Impuls. Weggetreten schlage ich gegen die Wand. Die Haut an meinen Knöcheln platzt auf, sodass ich spüren kann, wie das Blut aus den Wunden sickert. Doch es ist mir egal, weil es die einzige Möglichkeit ist, dem rohen, alles zerfressenden Schmerz in meinem Inneren zu begegnen.

Fazit:
Wieder hat eine Autorin mein Herz im Sturm erobert, denn „Epiphany – Dir zu gehören“ konnte mich komplett überzeugen. Der Schreibstil ist wahnsinnig toll. Spritzig, humorvoll, bildhaft und unglaublich berührend. Die Charaktere sind liebenswert und charismatisch, haben Ecken und Kanten, die das Interesse immer weiter anfachen. Die Handlung ist unvorhersehbar und kann mit einigen Schockmomenten punkten. Familie, Freundschaft und Liebe werden hier großgeschrieben. Eine Buchreihe, die ich mit Sicherheit weiterverfolgen werde. Klare Leseempfehlung von mir!


EPIPHANY – DIR ZU GEHÖREN von SARA HERZ


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.