Rezension „Forgiveness – Dir zu glauben“ von Sara Herz

Cover
Zufällig wurde für diesen Band meine momentane Lieblingsfarbe ausgewählt: Rosa! Dafür gibt es ganz klar Pluspunkte. Auch das heiße Pärchen spiegelt die Protagonisten für mich sehr gut wider. Besonders Jakob mit seiner Nerd-Brille sticht direkt ins Auge. Wieder ein stimmiges Design, das sich wunderbar in die Buchreihe einfügt.

Protas
Jakob hat schon in frühester Kindheit das Gefühl vermittelt bekommen, wertlos und unerwünscht zu sein. Eine Bürde, ein Versager. Bei seiner neuen Familie und Lena, seiner Freundin, war dies zum Glück nie der Fall. Das alles ändert sich, als Lena und er ihrem Kinderwunsch nachgehen. Bei Jakob werden alte Wunden aufgerissen, die eine Kette aus Ereignissen in Gang setzt, die ihre Beziehung auf eine harte Probe stellen.

Lena ist zurückhaltend und schüchtern, ganz anders als ihr Freund Jakob. Trotz ihrer Gegensätze sind sie ein glückliches Paar geworden und Lena wurde vorbehaltslos in den Familien- und Freundeskreis aufgenommen. Ein Gefühl der Unzulänglichkeit kam bei ihr schon lange nicht mehr auf. Erst als ihr Kinderwunsch auf sich warten lässt und Jakob einen schweren Vertrauensbruch begeht, ändert sich ihr Denken von Grund auf. Plötzlich stellt Lena ihre Beziehung, Jakob und auch sich selbst infrage.

Schreibe & Inhalt
Der Vorgängerband hat meine Neugier schon mächtig angeheizt und ich habe mich riesig auf Lena und Jakob gefreut. Dass mich hier eine derart emotionale Story erwartet, hätte ich ehrlich gesagt nicht gedacht. Es ist wirklich der Wahnsinn was in diesem Buch passiert. Jakob macht einen schwerwiegenden Fehler, den ich persönlich nicht verzeihen könnte. Soviel muss ich zugeben. Aber umso beeindruckender ist es, wie Lena mit dieser Situation umgeht und welche Stärke sie mobilisiert. Obwohl sich Jakob so dermaßen in die Nesseln setzt, habe ich ihn sofort ins Herz geschlossen. Man spürt einfach auf jeder Seite, wie sehr er leidet und bereut. Lena ist verständlicherweise erstmal völlig durch den Wind, aber mit der Zeit hinterfragt sie ihr eigenes Handeln und gibt Jakob nicht die alleinige Schuld. Das beweist eine Größe, die viele nicht aufbringen würden. In dieser Geschichte gibt es eben nicht nur Schwarz oder Weiß, sondern man muss alle Fakten miteinbeziehen. Eines steht jedoch fest: Lena und Jakob sind seelenverwandt und so schnell kann sie nichts auseinanderbringen. Beide sind ein Traumpaar, in das man sich als Leser verlieben muss. Man will sie zwar manchmal schlagen und anschreien, weil sie es einfach nicht auf die Reihe bekommen, aber dieses Mitfiebern ist der ultimative Beweis für ein gutes Buch. Auch die restliche Clique ist wieder mit von der Partie und fängt das Paar auf, wenn sie am Verzweifeln sind. Obwohl ich erst zwei Bücher der Reihe kenne, stellt sich bei mir ein Gefühl von Familie und Zuhause ein. Liebgewonnenen Charakteren wieder zu begegnen, ist einfach wunderschön. Der Schreibstil ist gewohnt flüssig, sehr gefühlvoll und durchgehend mitreißend. Man hat ein klares Bild vor Augen, das einen immer mehr in den Bann zieht.

Spannungsbogen
Schon nach den ersten Seiten steht einem der Mund offen und man fragt sich, wie sich das wieder einrenken soll. Lena und Jakob waren nach außen hin immer das perfekte Paar und jetzt müssen alle ihre rosarote Brille absetzen. Was im Verlauf der Handlung passiert, kann man absolut nicht vorhersehen. Die Spannung ist immer vorhanden, stellenweise steigt sie sogar astronomisch an. Das Buch ist wie dafür gemacht, sich die Fingernägel abzukauen.

Taschentuchfaktor
Ihr braucht seeeeehr viele Taschentücher! Immer wenn man glaubt, dass es jetzt doch mal reicht und das Schicksal nicht so grausam sein kann, dann kommt der nächste Hammer um die Ecke. Ich habe geheult, geflucht und gejammert. Am liebsten hätte ich mit Jakob und Lena Gruppenkuscheln veranstaltet. Es ist wirklich unglaublich, wie einfach man sich in dieser Geschichte verliert und die Realität völlig ausblendet.

Erotikfaktor
Die enorme Anziehungskraft zwischen Lena und Jakob spürt man durchgehend. Es gibt einige heiße, leidenschaftliche und gefühlvolle Momente, die den inneren Kampf und die große Liebe der beiden, wunderbar transportieren. In Anbetracht der Umstände, gab es hier natürlich weniger Erotik, als es zum Beispiel im Vorgängerband der Fall war, für mich war die gewählte Dosis aber sehr authentisch und passend.

Minisnippet
Ich mache mir nicht die Mühe, mir die nassen Wangen abzuwischen, da immer wieder neue Tränen fließen. Wie konnte er mich nur hintergehen, nein, schlimmer noch, verraten? Warum schmeißt er vier Jahre einfach so leichtfertig weg?
Jetzt ist es an mir, den Kopf zu schütteln, allerdings wird mir davon so schwindelig, dass ich die Kontrolle über meine Füße verliere. Ich stolpere über irgendeine Unebenheit auf dem Boden. Die Flasche rutscht mir aus der Hand und fällt klirrend zur Erde, als ich versuche, mich mit ausgestreckten Armen abzufangen. Dennoch bleibt sie heil, ganz im Gegensatz zu meinem Herzen, das entzweigerissen wurde.

Fazit:
Mit „Forgiveness – Dir zu glauben“ hat die Autorin einen fantastischen Roman erschaffen. Jakob und Lena sind zwei Protagonisten, die mein Leserherz im Sturm erobern konnten. Sie sind perfekt unperfekt, haben ihre kleinen Makel und Fehler, doch das macht sie nur menschlicher und liebenswerter. Die Geschichte hält eine Vielzahl von emotionalen und dramatischen Momenten bereit. Schwerwiegende Schicksalsschläge und Entscheidungen, die alles zu zerstören drohen. Dieses Buch zeigt auf wunderschöne Art und Weise, dass wahre Liebe alles überwinden kann. Dazu braucht es nur Kraft, Mut und Vergebung.
Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!


„FORGIVENESS – Dir zu glauben“ von Sara Herz 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.