Rezension Gravity Brennendes Begehren von Isabelle Richter

Cover
Das Design des Covers gefällt mir sehr. Man sieht einen gesichtslosen Mann, der viel Freiraum für die eigene Fantasie lässt. Dazu im Hintergrund die Drums, passend zur Rolle des Protagonisten, die er in der Rockband einnimmt. Die Rockband „Gravity“ hat auch ein wunderschönes Logo bekommen, das einen direkt ins Auge sticht. Insgesamt wirkt das Cover sehr futuristisch und ansprechend. Ich finde es absolut gelungen!

Protas
Amy ist 24, Violinistin in der Band Caged Birds, welche bisher nur lokale Erfolge verbuchen konnte. Sie ist eine schüchterne junge Frau, die aber auch eine liebenswerte, freche und witzige Seite hat. Bis auf wenige Ausnahmen, ist sie was Beziehungen angeht, eher unerfahren. Ihre letzte Beziehung vor 2 Jahren war ein einschneidendes Erlebnis, welches sie auch charakterlich verändert hat. Sie ist merklich verschlossener und vorsichtiger geworden, ihr Liebesleben ist seither eingeschlafen.

Ethan ist der gefeierte Star der angesagten kanadischen Rockband Gravity. Als Drummer liegen ihm die Frauen zu Füßen. Er ist attraktiv, selbstbewusst, und ist durch seinen Status, kein Kind von Traurigkeit. Mit seiner letzten Freundin ist er kräftig auf die Nase gefallen, denn sie war nur mit ihm zusammen, um von seiner Berühmtheit zu profitieren. Auch Ethan ist in der Hinsicht skeptischer geworden, und wünschst sich manchmal seine Anonymität zurück.

Schreibe & Inhalt
Ich habe schon einige Bücher von Isabelle Richter gelesen, und war immer durchweg begeistert. Da ist es natürlich selbstverständlich, dass ich auch ihre erste Rockstar-Reihe kennenlernen muss. Ich wurde nicht enttäuscht. Mit Gravity – Brennendes Begehren ist der Autorin eine heiße, humorvolle und emotionale Liebesgeschichte gelungen. Der moderne und lockere Schreibstil hat mich sofort gefangen genommen und ich habe mich in die beiden Protas und die restlichen Gravity-Mitglieder verliebt. Besonders Ethans älterer Bruder Logan, hat für spannende und witzige Momente gesorgt. Man kann aber definitiv sagen, dass alle Gravity-Bandmitglieder sehr charismatisch und interessant beschrieben wurden. Ich bin gespannt, was Isabelle Richter für die jeweiligen Stories geplant hat.

Ethan und Amy haben auf einem Caged Birds Konzert einen magischen Moment. Als sie sich zum ersten Mal in die Augen blicken, sprühen sofort die Funken. Ethan fängt Amy nach dem Konzert ab, und schleppt sie in ein Café. Ethan genießt das Flirten mit Amy und freut sich über ihr Interesse, obwohl sie augenscheinlich seine Identität nicht kennt. Beide verbringen eine heiße, leidenschaftliche Nacht zusammen. Am Morgen danach, kommt die Ernüchterung: Amy wusste sehr wohl, dass Ethan ein berühmter Rockstar ist! Ihre Begegnung endet im Streit, aber Ethan kann Amy trotz allem nicht aus dem Kopf bekommen.

Spannungsbogen
Das Kennenlernen von Amy und Ethan ist gleich zu Beginn äußerst spannend und unterhaltsam. Dazu werden immer kleine Andeutungen bezüglich der Vergangenheit gestreut, die den Leser fesseln und geradezu zum Weiterlesen nötigen. Man kann das Buch bzw. den Reader kaum aus der Hand legen.

Taschentuchfaktor
Vor allem Amy hat einiges zu verdauen. Im Laufe der Geschichte öffnet sie sich gegenüber Ethan, und erzählt von ihrem letzten Freund Stephen. Das ist ein richtiger Schockmoment, der mir auch einen Kloß im Hals beschert hat. Dazu wird dann auch noch ein Familiengeheimnis gelüftet, welches Amy vollends aus der Bahn wirft. Absolut emotional beschrieben und wahnsinnig packend!

Erotikfaktor
Erotische Szenen gibt es reichlich. Amy und Ethan können die Finger nicht voneinander lassen. Egal ob reine Fummelei oder leidenschaftlicher Sex, zwischen den beiden brennt immer das Feuer. Sie leben ihre Fantasien und Wünsche zügellos aus, und das ist einfach unglaublich erregend. Puhhhh mir wird gerade wieder heiß, wenn ich nur daran denke! 😉

Minisnippet
»Worüber wolltest du nun eigentlich mit mir sprechen?«, versuche ich, unser Gespräch nun doch wieder in unverfänglichere Bahnen zu lenken. So viel Aufmerksamkeit ist eindeutig nicht mein Ding.

»Du willst dich aus der Affäre ziehen«, wirft Ethan mir mit einem verschmitzten Lächeln vor.

»Nein, ich wüsste wirklich gerne, was du mit mir bereden möchtest«, entgegne ich und runzele leicht verwirrt die Stirn.

Erst lotst er mich unter diesem Vorwand in das Café, schweigt sich aus und jetzt weicht er mir aus?

»Ich möchte diesen Teil des Gesprächs verschieben. Im Grunde genommen ist es ohnehin etwas, das nicht dich allein betrifft.«

Oh nein.

Mir wird ein wenig schwindelig.

Sollte Savannah doch recht behalten? Ist Ethan tatsächlich bei unserem Konzert gewesen, um zu schauen, ob wir uns als Vorgruppe für Gravity eignen?

Ich kann ihn schlecht fragen, ohne ihm zu verraten, dass ich weiß, wer er ist. Es ist nur eine Vermutung, aber aus irgendeinem Grund habe ich das Gefühl, seine Anonymität gefällt ihm. Zuzugeben, dass ich von seiner Zugehörigkeit zu Kanadas erfolgreichster Rockband weiß, würde das und damit wohl auch diese ganz besondere Atmosphäre kaputt machen.

Das kaum verhüllte und eindeutige Interesse in seinen Augen sorgt dafür, dass meine Kehle eng wird. Sein Blick schnellt immer wieder zu meinem Mund, und als er sich kurz über die Unterlippe leckt, brechen meine Angst und meine Nervosität endgültig durch. Das zwischen uns, diese unterschwellige Spannung, ist zu viel und zu intensiv für mich, also reagiere ich instinktiv.

»Ich … ich denke, dann sollte ich mich jetzt auf den Heimweg machen, es ist schon spät. Vielleicht sehen wir uns ja bei unserem nächsten Gig wieder … um zu besprechen, was auch immer du besprechen wolltest, meine ich. Mit uns allen natürlich. Also im Beisein von uns allen. Du weißt schon. Ich … ja … gehe jetzt … mal.«

Oh Gott, kann es noch viel peinlicher werden?

Ich entreiße ihm meine Hand, trinke die Schokolade auf Ex aus und stopfe die Reste des Kekses in mich hinein. Hektisch springe ich auf, ziehe meinen Mantel über und lasse meine Mütze und die Handschuhe in meiner Umhängetasche verschwinden, bevor ich sie schultere und mir dann den Violinenkasten schnappe. Währenddessen bin ich tief beeindruckt, dass ich mich nicht verschluckt, den Stuhl nicht umgeworfen oder etwas auf den Boden habe fallen lassen. Ich habe auch keine andere Katastrophe verursacht, außer meinen Keks wenig ladylike wie ein Müllschlucker zu vertilgen.

Ethan hat das Spektakel lediglich mit perplexem Ausdruck beobachtet.

»Vielen Dank für die Schokolade und den Cookie.« Ohne seine Antwort abzuwarten, wirbele ich herum, stolpere durch die Reihen und falle fast über den ungünstig im Gang stehenden Rucksack eines anderen Gastes. Abzug in der B-Note, aber kein richtiges Missgeschick, also bloß weg hier…

Fazit:
„Gravity – Brennendes Begehren“ ist ein wunderschöner Auftakt der neuen Rockstar-Reihe. Der Mix aus Liebe, Erotik, Humor und heißen Musikern hat mich richtig begeistert. Die Charaktere sind so liebenswert und zum „Anfassen“ beschrieben. Ich habe sie alle ins Herz geschlossen. Ich freue mich jetzt wahnsinnig auf Band 2, in dem Logan seine Geschichte erzählt. Für Band 1 vergebe ich volle 5 Sterne!!!

5star


„Gravity – Brennendes Begehren“ bei Amazon 

amazon


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.