REZENSION Mein Herz ist ein Mosaik von Franie Leopold

Cover
Das Cover ist wirklich wunderschön. Das Liebespaar strahlt eine so positive Energie aus, dass man sofort mit dem Lesen beginnen will. Der Buchtitel ist durch das leicht zerknitterte Papierherz, die zwei Schwalben, und die pinkfarbene Schrift, wunderbar in Szene gesetzt worden.

Protas
Ella hatte vor wir Jahren einen schweren Unfall, der Narben auf ihrem Körper und ihrer Seele hinterlassen hat. Die Trauer, der Schmerz und die Wut sind ihr ständiger Begleiter, denn diesen verhängnisvollen Tag wird sie nie vergessen können. Der Verlust sitzt tief und Menschen können grausam sein, sobald jemand von der Norm abweicht, das wurde für Ella zur bitteren Wahrheit.

Christian lebt für die Gastronomie und ist erfolgreicher Bar- und Cafébesitzer. Der Liebe hat er abgeschworen, denn die Angst ist zu groß, diesen geliebten Menschen wieder zu verlieren. Die Schuldgefühle ziehen ihn regelmäßig in ein schwarzes Loch, aus dem er sich nur mit sehr ungesunden Mitteln wieder herausholen kann. Doch früher oder später muss sich auch Christian mit seiner Vergangenheit auseinandersetzen.

Schreibe & Inhalt
Ein Debütroman ist wie eine Wundertüte, die voller Überraschungen steckt. Bei „Mein Herz ist ein Mosaik“ hat mich die geballte emotionale Ladung, mit der Kraft eines Lastwagens, überrollt. Wortgewaltig, gefühlvoll, ja fast schon poetisch wird die Geschichte von Ella und Christian erzählt. Diese Art von Schreibstil untermalt jede einzelne Emotion, lässt den Leser noch heftiger mitfühlen. Die Trauer, die Wut, die Liebe und die Freude. Es war so unglaublich berührend, einfach der Wahnsinn.

Gleich zu Beginn wusste ich, dass Ella eine ganz außergewöhnliche und starke Protagonistin ist. Trotz der schrecklichen Erlebnisse wirkt sie sehr lebensfroh und hoffnungsvoll, was an ein Wunder grenzt. Sie wurde mit Ablehnung, Ignoranz und Grausamkeit gestraft, und doch ist sie nicht völlig zerbrochen. Ihre lockere und witzige Art konnte man nicht auslöschen, genauso wenig wie ihre Schönheit. Und Ella ist einfach schön – von außen und von innen. Christian ist oberflächlich betrachtet ein attraktiver und charmanter Kerl, und doch steckt so viel mehr in ihm. Er ist sanft und fürsorglich, herzensgut und aufrichtig, ein Mensch, der Ella so viel Liebe und Hoffnung entgegenbringt. Umgekehrt ist dies natürlich auch der Fall, was beide zu einem absoluten Traumpaar macht.

Spannungsbogen
Wir lernen Ella und Christian kennen, bekommen Details über ihr jetziges Leben. Doch im gleichem Moment wissen wir, dass noch weitere schockierende und herzzerreißende Offenbarungen im Verborgenen liegen. Dieses diffuse Gefühl zieht sich durch die ganze Geschichte und hält die Spannung konstant oben. Die überraschenden Wendungen, ob positiv oder negativ, lassen nie Langeweile oder Langatmigkeit aufkommen. Ganz im Gegenteil, die Geschichte ist absolut fesselnd und mitreißend.

Taschentuchfaktor
Ich hatte so oft Tränen in den Augen, dass ich es gar nicht mitzählen konnte. Ella und Christian lassen den Leser einfach hautnah mitleiden und -fühlen. Die Trauer und den Schmerz über ihren Verlust, der mehr als grausam ist. Die Wut auf die Menschen, die ihnen immer wieder wehgetan haben. Die Liebe und Freude, die sie sich gegenseitig schenken. Das Glück, das ganz unerwartet über sie hereinbricht. Es ist eine wunderschöne und emotionale Achterbahnfahrt, die nicht ohne riesigen Taschentuchvorrat auskommt.

Erotikfaktor
Sobald Ella und Christian aufeinandertreffen spürt man dieses unsichtbare Band. Eine besondere Anziehung, die sich einfach nicht leugnen lässt. Es knistert gewaltig zwischen den beiden, und doch sind es erst leidenschaftliche Küsse und zarte Berührungen, die einen in den Bann ziehen. Explizite Erotik bekommt der Leser im Laufe der Handlung ebenfalls präsentiert. Christian räumt Ellas Hemmungen und Zweifel so einfühlsam und vorsichtig aus dem Weg, dass mir mehr als einmal der Atem stockte. Einfach nur WOW!

 

„Verzweiflung umzingelt mich. Engt mich ein. Bringt mich zu Fall. Und ich weiß nicht, ob ich es bin, der weint oder ob es ihre Tränen sind, die auf meine erhitzte Haut tropfen. Am Ende spielt es keine Rolle. Denn ihr Schmerz ist mein Schmerz. Und gerade umarmen wir ihn gemeinsam. So wie wir es immer taten, wenn der Sturm über uns hinwegfegte und wir uns der Dunkelheit hingaben.“

Fazit:
Die Autorin schenkt uns eine wundervolle, herzzerreißende, starke, dramatische und atemberaubende Geschichte, die auch auf meinem Herzen Narben hinterlassen hat.
Mein Herz ist ein Mosaik. Auch mein Herz wurde beim Lesen in tausend Teile zerbrochen und am Ende wieder neu zusammengesetzt. Ein wundervoller Roman über das Schicksal und die Liebe, aber vor allem um die Hoffnung auf das Glück, das uns jeden Tag zuteilwerden kann.
Wer ein besonderes Buch mit viel Gefühl und starken Worten sucht, sollte Ella und Christian unbedingt kennenlernen.



Mein Herz ist ein Mosaik von Franie Leopold


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.