Rezension Don´t wanna love you von Ruby Recked

Cover
Sanfte Töne, ein wunderhübsches Mädchen und ein Ausdruck auf dem Gesicht, der doch einige Frage offen lässt. Bis man den Inhalt des Buches kennt. Dann weiß man, das Cover ist wieder einmal, absolut perfekt gewählt.

Protas
Das Leben hat es bis jetzt nicht gut gemeint mit Melissa. Mit ihren jungen Jahren hat sie schon einige Schicksalsschläge hinter sich gebracht. Der nächste, große Schritt steht kurz bevor. Schüchtern, aber nicht völlig gebrochen, stellt sie sich ihrer neuen Heimat und somit einer Zukunft, die ihr völlig ungewiss ist. Zu Recht, denn sie ahnt nicht, dass ihr Leben von nun an erneut auf den Kopf gestellt wird.

Travis hat die Schnauze voll. Prinzipiell können ihm alle gepflegt am A… vorbei gehen. Die Ex, seine Freunde, aber vor allem seine Familie. Denn die Nachricht darüber, dass er sein Zimmer einer völlig fremden Person zur Verfügung stellen muss, trägt nicht gerade zur Besserung seiner Laune bei.

Schreibe & Inhalt
Ein Debütroman? Kann man kaum glauben, denn ich war sofort süchtig nach dem Lesestoff. Die Mischung aus Unschuld, tiefen Gefühlen, Unsicherheiten und den daraus resultieren Emotionen hat mich von Anfang an komplett abgeholt. Durch die wechselnde Sichtweise nehmen wir Einblick in das Leben zweier Teenager, deren Gefühle Achterbahn fahren, und einen selber zurück versetzen in eine Zeit, die nun doch schon länger her ist 😉

Als Melissa in das Haus der Familie Anderson einzieht, wird sie nicht von jedem mit offenen Armen empfangen. Der ältere Bruder Travis macht keinen Hehl daraus, dass er sie nicht da haben will und lässt keine Gelegenheit aus, sie zu verletzen. Und doch entwickelt sich zwischen Beiden eine Freundschaft, die vieles in den Schatten stellt. Gleiche Interessen, gegenseitiges Verständnis aber auch der Rückhalt, den sie sich gegenseitig geben sorgen dafür, dass sie sich immer wieder sehr nahe kommen. Manchmal viel zu nahe, denn was sich zwischen den Beiden zu entwickeln scheint, ist ein Tabu, das nicht gebrochen werden darf.

Spannungsbogen
Spannend ist gar kein Ausdruck. Ich konnte es nicht aus der Hand legen, wieder mal! Das ist einfach ein Witz, wenn man morgens um 6 Uhr wieder aus dem Bett muss, aber bis halb 3 Nachts nicht aufhören kann zu lesen.
Aber es ist aufwühlend, wahnsinnig tiefgehend, obwohl es „nur“ die Gefühle von wirklich jungen Menschen sind.

Taschentuchfaktor
Ich bin hier einfach kein Maßstab. Nachdem ich so nah am Wasser gebaut bin, fließen bei mir immer relativ rasch die Tränchen. Aber die Geschichte von Melissa und Travis ist wirklich romantisch, aber auch wahnsinnig rührend. Es ist dramatisch, wenn dein Seelenverwandter genau die eine Person ist, die es nicht sein darf.

Erotikfaktor
Was beinahe unschuldig beginnt, entwickelt sich mit der Zeit zu einem mehr als erotischen Lesevergnügen. Das Herantasten, das Entdecken der Möglichkeiten, ist sehr authentisch beschrieben, ohne dabei übertrieben zu wirken. Im Gegenteil, die Autorin hat es geschafft,  dass man die Leidenschaft zwischen Melissa und Travis  richtig gut nachempfinden kann.

Minisnippet
Ich war ein absoluter Volltrottel, wie ich mal wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt hatte. Vielleicht sollte ich mich mehr bemühen, mich in die Lage meiner Mitmenschen hineinzuversetzen. Natürlich hatte sie kein Interesse an einer Beziehung. Wie kam ich nur darauf? Vielleicht hatte diese Nacht doch mehr Spuren hinterlassen, als ich mir selbst eingestehen wollte. Es fühlte sich so gut an, wie sie heute Morgen halb auf mir gelegen hatte. Wie ihr Körper sich an meinen schmiegte und ihr nacktes Bein langsam über meinen Schoß strich. Um dieses angenehme Gefühl noch etwas zu genießen, stellte ich mich schlafend, obwohl ich schon ein Weilchen wach war. Und als sie vorhin die Treppe runtergekommen war, konnte ich meine Augen kaum von ihr abwenden. Dieses Outfit ließ nicht viel Raum für Fantasien. Sie hatte einen fantastischen Körper. Dass sie unter ihren weiten Klamotten zierlich war, war mir auch schon vorher aufgefallen, aber dass sie eine so sportliche Figur besaß, hatte ich nicht geahnt. Das Beste überhaupt war ihr Arsch. Deshalb musste ich sie vorhin eine Weile vor mir herlaufen lassen, um ihren Apfelpo zu beobachten. Zwei kleine, runde Backen, die sich im Takt ihrer Schritte auf und ab bewegten. Erst als mein Schwanz verräterisch in meiner Hose zuckte, schloss ich zu ihr auf. Das Laufen wäre mit Latte unangenehm gewesen. Fuck, sie törnte mich echt an.

Fazit:
Ich liebe Debütromane, weil man nicht weiß, worauf man sich einlässt und somit eine kleines Überraschungspaket serviert bekommt. Umso schöner ist es dann, wenn man sich mit dem Schreibstil und Allem, was darin geboten wird, super wohl fühlt. Ich hab der Autorin jedes Wort abgenommen und bin überwältigt von der Intensität der Gefühle. Anfangs hatte ich ein bisschen Angst, dass der Inhalt aufgrund des Alters der Protas mich vielleicht nicht mitreißt, aber damit lag ich völlig falsch. Ich bin geflasht…wirklich!
Womit ich gar nicht gerechnet habe, war das Ende. Das war nicht nett, liebe Ruby Recked. Das grenzt schon beinahe an „Schmerzen zufügen“, ehrlich wahr.
Ich kann eine ganz klare Kaufempfehlung aussprechen und gebe wohl verdiente 5 von 5 Sternen und freue mich wahnsinnig auf den nächsten Teil.


„Don´t wanna love you“ auf Amazon


 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.