Rezension Das purpurne Hemdchen von Sara-Maria Lukas

Cover
Das Cover ist ein absoluter Blickfang. Das abgebildete Pärchen strahlt pure Erotik aus und wirkt äußerst anziehend. Es bleibt weitestgehend gesichtslos, dem Leser bleibt so genügend Freiraum, die eigene Fantasie spielen zu lassen. Der Beruf des Protagonisten wurde durch die Fotorollen toll in Szene gesetzt. Der ansprechende Buchtitel findet sich auch in der Farbgestaltung wieder. Das purpurne Design symbolisiert eine reizvolle Wärme und Leidenschaft.  Ein wunderschönes Gesamtbild, das genau meinen Geschmack trifft.

Protas
Nach dem Tod ihrer Mutter reißt Sina alle Brücken ab und verlässt ihre kleine Heimatstadt. In Hamburg wartet nun der langersehnte Neustart auf sie. Eine neue Wohnung, ein neuer Job und gute Freunde sind schnell gefunden, sogar der Traummann lässt nicht lange auf sich warten. Der attraktive und charmante Fotograf Sam könnte ihr durchaus gefährlich werden, aber Sina ist unter gar keinen Umständen bereit, mehr als Sex zuzulassen. Sie ist davon überzeugt, dass Sam nichts mehr mit ihr zu tun haben will, sobald er das Geheimnis aus ihrer Vergangenheit kennt. Dann doch lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende. Sam gehört aber zur sturen Sorte Mann und will Sina einfach nicht aufgeben.

Schreibe & Inhalt
Mit „Das purpurne Hemdchen“ präsentiert uns Sara-Maria Lukas einen erotischen Liebesroman, der dieses Mal komplett ohne BDSM-Elemente auskommt. Hier beweist sie für mich, dass sie ihre Leser auch mit einem Vanilla-Pärchen in den Bann ziehen kann. Die Geschichte hat Tiefgang, was sich auch im bewegenden und einfühlsamen Schreibstil widerspiegelt. Die Gefühle werden sehr bildlich und realistisch transportiert, sodass es leicht fällt, in der Handlung abzutauchen. Die Protagonisten sind wieder sehr sympathisch und liebevoll gezeichnet. Ich konnte ihre Verhaltensweisen und Gedanken immer nachvollziehen. Der Zwiespalt in dem Sina steckt, wurde besonders glaubhaft dargestellt. Sie ist in Sam verliebt und wünscht sich nichts mehr, als eine Beziehung mit ihm einzugehen, aber ein schreckliches Erlebnis lässt sie glauben, dass sie ein schlechter Mensch ist und kein Glück verdient hat. Die Unsicherheit und Angst konnte man wirklich sehr gut spüren. Obwohl Sina Sam regelmäßig von sich stößt, bleibt dieser hartnäckig. Er ist sich sicher, wenn Sina ihm endlich Vertrauen schenkt, können sie gemeinsam die Probleme aus der Welt schaffen. Es ist offensichtlich, dass Sina ein ganz falsches Selbstbild von sich hat. Die aufgebauten Schutzmauern müssen sanft eingerissen werden, und dann kann das Erlebte auch verarbeitet werden. Diesen Prozess beschreibt die Autorin absolut erstklassig.

Spannungsbogen
Eine einnehmende Spannung zieht sich durchs ganze Buch. Es ist von Anfang an klar, dass Sina etwas Schlimmes widerfahren ist. Man hat zwar eine Vermutung, aber das völlige Ausmaß offenbart sich erst relativ spät. Die bevorstehende Lüftung des Rätsels bringt einen dazu, am Ball zu bleiben. Die Beziehung zwischen Sam und Sina ist der nächste Punkt, der es unmöglich macht, das Buch zur Seite zu legen. Ihr Zusammensein steht auf wackeligen Beinen, und man muss einfach wissen, wie es für beide ausgeht.

Taschentuchfaktor
Die Geschichte hat eine gewisse Schwere, denn Sina hat täglich mit Ängsten zu kämpfen, die sie in ihrem Handeln einschränken. Hier muss man als Leser einfach mitleiden. Als dann auch enthüllt wird, was damals mit Sina passiert ist, hatte ich einige Tränen in den Augen. Die Auflösung hat mich überrascht und schockiert.

Erotikfaktor
Die enorme Anziehungskraft zwischen den beiden ist bereits bei der ersten Begegnung spürbar. Sina hat wenige Erfahrungen mit Männern, was man ihr aber nicht anmerkt, wenn sie mit Sam zusammen ist. Die erotischen Szenen sind prickelnd, fantasievoll und abwechslungsreich. Die detaillierten und niveauvollen Beschreibungen setzen das Kopfkino gekonnt in Gang. Die Story ist definitiv mehr als heiß!

Minisnippet
Das Hemd ist mittlerweile offen, und sie beugt sich herab, um seine Brust mit den Lippen zu berühren. Er stöhnt, was sie umgehend noch feuchter werden lässt. Sie leckt in Richtung einer Brustwarze, nimmt sie zwischen die Lippen und registriert, wie er unter ihr hart wird. Seine Reaktion auf ihre Zärtlichkeit turnt sie wahnsinnig an. Sie beißt sanft zu und sein Becken zuckt.

„Babe, das ist ziemlich heiß“, flüstert er.

Sie sieht kurz auf. „Nur ziemlich? Dann muss ich das Ganze noch etwas intensivieren.“

Sie wendet sich der anderen Brustwarze zu, zwirbelt dann beide zwischen den Fingern und streichelt seinen festen Bauch hinab, während sie sich wiederaufrichtet.

„Schön brav liegen bleiben, Mister Kant“, befiehlt sie und rutscht weiter nach unten, um seine Hose öffnen zu können.

„Mit Vergnügen, Lady Augustin“, raunt er dunkel und beobachtet sie unter halb geschlossenen Lidern hindurch. Er hebt den Hintern, damit sie ihn ganz ausziehen kann. Anschließend krabbelt sie wieder über seine Beine und beginnt, sanft mit den Fingerspitzen seinen aufgerichteten Schwanz entlangzustreicheln.

„Das ist Folter, Weib.“

„Das macht Spaß“, flüstert sie und leckt sich demonstrativ über die Lippen.

„Pah! Eine Sadistin! Ich hab’s geahn…“

Fazit:
Ein wunderschöner erotischer Liebesroman, der mit seiner tiefgründigen Handlung überzeugt. Die Liebe von Sina und Sam muss einige Hürden überwinden, bevor sie ihr Glück voll auskosten können. Diese Gefühlsachterbahn nimmt den Leser gefangen und lässt ihn bis zum Schluss nicht los. Die Geschichte zeigt uns, dass es für jedes Problem eine Lösung gibt, egal wie ausweglos uns die derzeitige Situation auch erscheint. Ich habe Sina und Sam in mein Herz geschlossen, denn diesen gefühlvollen, dramatischen und leidenschaftlichen Momenten kann man sich nicht entziehen. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne!


„Das purpurne Hemdchen“ von Sara-Maria Lukas 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.