Rezension „Kill me softly“ von Louisa Beele

Cover
Das Cover hebt sich für mich wirklich von der Masse ab. Endlich mal kein Schönling im Anzug, sondern ein „ganzer Kerl“ mit Bart, Tattoos und einem derart intensiven Blick, der einen frösteln lässt. Ein absolut heißer und geheimnisvoller Eyecatcher. Der Buchtitel ist besonders schön gestaltet. Die moderne, silberfarbene Schriftart setzt einen wunderbaren Akzent. Das Gesamtbild ist richtig toll gelungen. Sexy, gefährlich und innovativ, es macht definitiv neugierig.

Protas
Liv Holden ist gerade wieder zurück in ihrer Heimatstadt Miami, nachdem sie das von ihr geleitete Restaurant in Phoenix schließen musste. Sofort findet sie sich in einer Situation wieder, in der es um Leben und Tod geht. In der letzten Sekunde eilt ihr ein unbekannter Retter zur Hilfe. Die grenzenlose Erleichterung nochmal mit einem Schrecken davongekommen zu sein, hält nur kurz an. Denn schnell muss Liv feststellen, dass für ihren sogenannten Retter, das Leben eines anderen Menschen auch nicht viel wert ist, wenn der Betrag stimmt.

Drake Johnson verdient sein Geld als Auftragsmörder. Er erhält die nötigen Informationen über seine Zielperson und erledigt seinen Job ohne Reue oder schlechtes Gewissen.  Als eines Abends eine junge Frau in Gefahr schwebt, schreitet er ohne große Überlegung zur Tat, und beseitigt den Kerl. Dieses Mal gibt es aber ein kleines Problem: Es gibt Zeugen. Doch seine Pechsträhne endet damit nicht, es stellt sich nämlich heraus, dass sie die Tochter seines nächsten Opfers ist. Sie erfährt von dem bevorstehenden Mord an ihrem Vater und setzt alles daran um diesen zu verhindern.

Schreibe & Inhalt
Louisa Beele ist mir vor allem durch die wunderschönen Liebesgeschichten der „Forrest Plaza“-Reihe bekannt, die ich allesamt verschlungen habe. Bei diesem Buch hat sie etwas Neues gewagt, das mich ehrlich gesagt, noch mehr begeistern konnte. Natürlich ist es wieder ein erotischer Liebesroman, aber sehr viel düsterer und spannender, als wir es von ihr gewohnt sind. Der Schreibstil der Autorin besticht durch eine lockere und frische Art, die einen auf direktem Wege, fesselt. Sie erschafft eine unvergleichliche Atmosphäre, die ein Prickeln auf der Haut zurücklässt. Man ist von der ganzen Szenerie dermaßen eingenommen, dass abschweifende Gedanken überhaupt nicht möglich sind.

Drake ist durch seinen Job als Auftragskiller, der Inbegriff eines Bad Boys. Einschüchternd, gefährlich und angsteinflößend. Seine dunkle Aura wirkt sehr anziehend und faszinierend auf mich. Man erfährt einiges aus seiner Vergangenheit, wodurch eine gewisse Verletzlichkeit bei ihm aufblitzt, die ihn unglaublich sympathisch macht. Liv zwingt ihn dazu, von seiner üblichen kaltblütigen Vorgehensweise abzuweichen, denn sie ist anders als alle Frauen, die er bisher kennengelernt hat. Diese ungewohnten Gefühle verwirren ihn, und er ist sich nur allzu bewusst, dass er sie gehen lassen muss, sobald er ihren Vater getötet hat.

Liv hat bisher in einer heilen Welt gelebt, und ist von den Abgründen, dies Drake ihr offenbart, erschüttert und verängstigt. Aus der unschuldigen, naiven Frau wird eine mutige Kämpferin. Ihren Vater möchte sie beschützen, obwohl er ihr nie viel Liebe entgegengebracht hat. Den Tod hat er ihrer Meinung nach, nicht verdient. Sie muss ihn vor Drake warnen, doch dieser geht ihr unter die Haut, wie kein anderer. Drake beherrscht ihre Gedanken und ihren Körper. Egal, wie ihre Entscheidung ausfällt, irgendjemand muss um sein Leben fürchten.

Drake und Liv sind für sich alleine gesehen, sehr besonders und interessant dargestellt, zusammen ergeben sie ein prickelndes und energiegeladenes Gespann, das einen völlig in den Bann zieht.

Spannungsbogen
Das Aufeinandertreffen von Liv und Drake ist unglaublich aufregend. Man spürt sofort, dass diese beiden das Schicksal zusammengeführt hat. Dramatische, actionreiche und erotische Momente wechseln sich ab, und machen dieses Buch mehr als spannend. Neue Erkenntnisse stellen alles auf den Kopf, und man kann sich nie sicher sein, wie diese Story ausgeht.

Taschentuchfaktor
Die Handlung ist sehr emotional, da blieben meine Augen nicht trocken. Seelische und körperliche Verletzungen zwingen einen zum Mitfühlen. Drake und Liv gehen an mancher Stelle wirklich durch die Hölle, dieses Gefühlschaos überträgt sich auf den Leser, man zittert, bangt und hofft, dass dieses Martyrium ein gutes Ende nimmt.

Erotikfaktor
OMG! Es ist auf erschreckende Art und Weise unglaublich heiß! Drake tötet Menschen, aber das tut seinem Sexappeal keinen Abbruch. Diese rohe, harte Leidenschaft, mit der er Liv verführt, ist megascharf. Sind beide im gleichen Raum, knistert die Luft und ein unbändiges Verlangen ist allgegenwärtig. Die erotischen Szenen sind explizit, bleiben aber immer niveauvoll und ansprechend.

Minisnippet
Dann war mein Retter erschienen. Nicht strahlend schön in glänzender Rüstung und auf einem weißen Pferd, sondern düster, beängstigend, einschüchternd, aber auch verdammt atemberaubend und gut aussehend. Statt eines stählernen Schwertes führte er eine Kanone bei sich, die er benutzte, ohne zu zögern. Ich war weiterhin vollkommen erstarrt, aber nicht mehr aus Todesangst, sondern weil dieser Mann etwas ausstrahlte, was mich verbotenerweise faszinierte. Er war ganz eindeutig böse, nicht der geringste Zweifel bestand daran. Durch seine Hand war vor wenigen Stunden ein Leben ausgelöscht worden.

Seine Augen waren mir trotz der Dunkelheit als Erstes aufgefallen. Nicht dass seine Größe sowie die durchtrainierte Figur nicht ebenso beeindruckend gewesen wären. Aber diese Augen, die Härte und Grausamkeit ausstrahlten, hatten mich ihn wie gebannt anstarren lassen. Nichts Menschliches hatte ich darin erkannt. In dem Moment waren es die Augen eines Mörders gewesen. Und ich hatte nicht wegsehen können.

Fazit:
Louisa Beele hat etwas Neues ausprobiert, und kann damit voll punkten. Der Mix aus erotischem Liebesroman und düsteren Thrill-Elementen ist großartig gelungen. Ich habe mich gleich im ersten Moment in Drake und Liv verliebt. Drake ist trotz seines grenzwertigen Jobs einfach megasexy, liebenswert und sympathisch. Seine einzigartige Ausstrahlung wird mich noch lange im Traum verfolgen, ganz im Ernst. Liv kann man einfach nur bewundern, sie befindet sich in einer extremen Ausnahmesituation, und beweist dennoch diese unmenschliche Stärke. Sie ist umwerfend, man kann es nicht anders sagen. Die Autorin serviert uns heiße Erotik, packende Action, nervenzerreißende Spannung und eine ganz besondere Liebe. Ein Buch, das man definitiv lesen MUSS! Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und volle 5 Sterne! Ich hoffe, wir bekommen ganz bald weitere Storys mit dieser brisanten Mischung.


„Kill me softly“ von Louisa Beele 


Kommentar verfassen