Rezension „Royal Wedding“ von April Dawson

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Die sexy Rückenansicht der Braut und der Bräutigam, der eine Krone in der Hand hält, sind tolle Details die super zur royalen Handlung passen, aber dennoch nicht zu viel verraten. Das Gesamtbild wirkt sehr edel und glamourös, und ist ein absoluter Blickfang.

Protas
Jenna hat ihr Singledasein endgültig satt. Nach all den Fröschen die sie geküsst hat, will sie nun endlich auch ihren Prinzen finden. Nachdem der herkömmliche Weg keine nennenswerten Früchte getragen hat, folgt sie spontan einer etwas unkonventionellen Idee. Sie gibt eine Heiratsannonce auf und trifft sich mit ihrem zukünftigen Mann. Kein langes Vorgeplänkel, sondern ab nach Las Vegas und ihr Blind Date heiraten. Nach der Hochzeit folgt das große Erwachen, denn ihr Frischangetrauter hat vergessen ein äußerst wichtiges Detail zu erwähnen.

Philip ist Partylöwe, Frauenmagnet und Prinz in einer Person. Nachdem seine erste große Liebe ihm das Herz aus der Brust gerissen hat, genießt er das New Yorker Nachtleben und versüßt sich seine Zeit mit wunderschönen Damen. Große Gefühle können ihm getrost gestohlen bleiben. Als seine Mutter, die Königin von Galen, ihn an seine Pflichten als Prinz erinnert, wird ihm ganz mulmig zumute. Die Heirat vor seinem 30. Geburtstag ist eine langjährige Familientradition und seine Mutter hat auch schon die passende Braut im Visier. Unter gar keinen Umständen will er diese schreckliche Person heiraten. Als ihm eine Heiratsanzeige wie eine Leuchtreklame anstrahlt, scheint er die Lösung für sein Problem gefunden zu haben, aber alles entwickelt sich etwas anders als erwartet.

Schreibe & Inhalt
Mit „Royal Wedding“ bekommt der Leser eine wunderschöne Cinderella-Story in einer modernen und sexy Version. Der Schreibstil von April Dawson ist flüssig, locker-leicht und sehr angenehm zu lesen, daher hat sie mich sehr schnell in den Bann gezogen. Abwechselnd lernen wir Jenna und Philipp kennen, und die Gründe, die sie zu einer Blitzhochzeit verleiten. Beide waren mir auf Anhieb total sympathisch. Philip ist ein charmanter Traumprinz mit Bad Boy-Attitüde. Man verliebt sich umgehend in ihn. Jenna hatte bei ihrer Männerwahl bisher kein glückliches Händchen, dennoch wirkt sie nicht verzweifelt auf mich. Sie denkt pragmatisch und handelt nach dem Spruch: no risk, no fun! Sie ist ein Charakter, den man gerne als beste Freundin hätte. Total liebenswert und reizend. Die Nebenfiguren, wie z. B. die Freunde und Familien der beiden, machen die Story sehr unterhaltsam und interessant. Hier gibt es zwei Personen, die das Potenzial zu einer eigenen Liebesgeschichte haben. Ich bin gespannt, was da noch kommen wird. Das Flair der modernen Millionenmetropole New York und dem kleinen europäischen Inselstaat Galen hat mir sehr gut gefallen. Der Autorin ist es wunderbar gelungen, eine royale Atmosphäre hat den Leser zu transportieren, die überaus heiß anmutet.

Spannungsbogen
Die Story ist durchgehend spannend. Philip musste aus der Not heraus verschweigen, dass er ein waschechter Prinz ist. Dieses Detail bleibt natürlich nicht ewig unentdeckt, und Philip handelt sich einigen Ärger ein. Seine Braut droht Reißaus zu nehmen und seine Familie ist „not amused“. Wie es mit den zwei Turteltauben weitergeht, möchte man unbedingt wissen, deshalb war es unmöglich das Buch zur Seite zu legen.

Erotikfaktor
Es gibt heiße freizügige Szenen, aber diese sind wohldosiert und sehr passend in die Handlung eingebettet. Philip erweist sich immer wieder als begnadeter Küsser und sorgt damit für wunderschöne romantische Momente. Die Anziehungskraft zwischen Jenna und Philip ist stets präsent und lässt einen nicht los.

Minisnippet
Schweigend ziehe ich mich an und gehe wieder ins Schlafzimmer.

„Was ist denn jetzt los?“. fragt sie verwirrt, die vollen Lippen zu einem Schmollmund verzogen.

„Ich muss los. Danke“, lautet meine knappe Antwort, während ich mir die Hose zuknöpfe. Sie schnappt empört nach Luft und funkelt mich böse an.

„Danke?“, schnaubt sie wütend. Ihre Stimme bebt vor Zorn, was mich allerdings kalt lässt. Ich habe es eilig, keine Zeit für derlei Diskussionen.

„Das war es? Du benutzt mich für Sex und haust einfach ab?“

Fertig angezogen wende ich mich ihr zu. Was will sie denn von mir? Einmal Sex und sie glaubt, ich lege ihr die Welt zu Füßen? „Clary …“

„Mary!“, knurrt sie, die Augen zu Schlitzen verengt.

Wie auch immer! Mit bedachten Schritten gehe ich auf sie zu und setze mich neben sie auf das zerwühlte Bett. Viel Zeit habe ich nicht mehr, also machen wir es kurz und schmerzlos. „Hör zu. Das war nur ein One-Night-Stand. Ich habe kein Interesse an einer Beziehung, was ich dir gestern Abend schon klargemacht habe.“ Meine Augen ruhen auf ihren vollen Brüsten, die durch die schnelle Atmung auf und ab wippen. Sie ist in der Tat eine wunderschöne Frau, besitzt helle Haut, wallendes blondes Haar und einen Körper, der jeden Mann um den Verstand bringt. Aber das haben sie schließlich alle. Nichts, das sie besonders machen würde.

Fazit:
Mit „Royal Wedding“ ist der Autorin ein packender Auftakt gelungen. Die Liebesgeschichte von Jenna und Philip ist süß, fesselnd und einfach zauberhaft. Das sexy Brautpaar und ihre Familien und Freunde haben mich bestens unterhalten, und ich hoffe, dass wir von dem einen oder anderen noch viel mehr erfahren werden. Klare Leseempfehlung von mir und verdiente 5 Sterne!


„Royal Wedding“ von April Dawson


Kommentar verfassen