Rezension „ABBITTE – Süße Schuld“ von Anya Omah

Cover
Das Cover gefällt mir unglaublich gut. Es strahlt eine wunderschöne Sinnlichkeit aus, die den Betrachter verführt und neugierig macht. Die warmen Farbtöne sind perfekt gewählt und der dezente Balken in der Mitte setzt den Buchtitel gekonnt in Szene. Ein schlichtes Design, das aber sehr viel Ausdruckskraft besitzt und die Protagonisten ins rechte Licht rückt. Für mich ein absolut gelungenes Aushängeschild für diese Liebesgeschichte.

Protas
Logan Carter ist CEO eines erfolgreichen Medienkonzerns. Er ist es gewohnt die Zügel in der Hand zu halten und zumindest sein Arbeitsumfeld zu kontrollieren.  Als seine Mutter Selbstmord begeht, verliert er zum ersten Mal die Kontrolle über sein Leben. Er betäubt seinen Schmerz mit Alkohol, Partys und Affären. Diese Phase hat er überwunden, als der Abschiedsbrief seiner Mutter wieder Fragen aufwirft. In diesem Brief bat sie Logan, einer gewissen Ruby Bennett monatlich fünftausend Dollar zukommen zu lassen. Doch plötzlich werden die Schecks nicht mehr eingelöst, was Logans Neugierde weckt. Der perfekte Zeitpunkt ist gekommen, um endlich herauszufinden, was es mit Ruby und seiner Mutter auf sich hat.

Ruby Bennett hat in ihrer Kindheit einen schweren Schicksalsschlag erlitten und lebt seither zurückgezogen. Sie arbeitet in einem Blutspendezentrum und kellnert nebenbei in einer Bar. Darüber hinaus begrenzt sie ihre engen sozialen Kontakte auf einen keinen Kreis, denn die Angst, geliebte Menschen könnten aus heiterem Himmel aus ihrem Leben verschwinden, ist zu groß. An einem Abend in der Bar, lernt sie Logan kennen, der sie von der ersten Sekunde an fasziniert, doch mehr als eine unverbindliche Affäre darf sich nicht entwickeln. Sie weiß nicht, dass Logan nicht zufällig bei ihr aufgetaucht ist, sondern auf der Suche nach Antworten ist. Dass diese Antworten alles verändern könnten, ahnen beide nicht.

Schreibe & Inhalt
Anya Omah gehört zu den Autorinnen, deren Bücher ausnahmslos auf meinem Kindle landen. Mit ihrem neuen Werk hat sie mich wieder völlig begeistern können. „Abbitte – Süße Schuld“ ist eine erotische und humorvolle Liebesgeschichte, die ernste Themen keineswegs außer Acht lässt. Auf gefühlvolle und unterhaltsame Art und Weise werden die Protagonisten vorgestellt, dem Leser wird ihr Schmerz und ihre Angst gezeigt, aber auch ihre Freude und Liebe. Die verschiedensten Emotionen werden von der Autorin wunderbar transportiert, und man kann sich dieser gewissen Magie nicht entziehen. Logan und Ruby sind zwei Protagonisten, die man sofort ins Herz schließt. Logan ist der selbstbewusste, charmante und unglaublich attraktive Frauenmagnet, der sich anfangs nicht in die Karten schauen lässt. Erst im Verlauf der Handlung zeigt er eine andere Seite, denn Ruby bringt Gefühle in ihm zum Klingen, die sein Vorhaben verkomplizieren. Ruby ist eine intelligente junge Frau, die mit ihrer Schlagfertigkeit und ihrem einzigartigen Humor überzeugen kann. Zuerst wirkt sie vielleicht noch etwas abgeklärt, aber sobald ihre Verletzlichkeit zum Vorschein kommt, kann man diese Frau nur lieben. Für mich sind Logan und Ruby ein absolutes Traumpaar, das durchgehend sympathisch und heiß wirkt. Rubys Großmutter darf ebenfalls nicht unerwähnt bleiben. Diese Frau ist einfach nur der Knaller! Die alte Lady schmeißt mit Sprüchen um sich, die für eine Menge Lachflashs sorgen. Man darf sich also auf viele interessante Charaktere freuen.

Spannungsbogen
Der Prolog schürt sofort die Neugier und man will natürlich hinter das Geheimnis kommen. Sobald Ruby und Logan dann aufeinandertreffen, kann man das Buch nicht mehr zur Seite legen. Die beiden haben eine besondere Anziehungskraft, die einen direkt in den Bann zieht. Mit den beiden wird es niemals langweilig und die Spannung wird bis zum Schluss aufrechterhalten.

Taschentuchfaktor
Logan und Ruby haben in der Vergangenheit einiges einstecken müssen. Diese Erlebnisse werden von der Autorin sehr real und berührend beschrieben, was bei mir einige Tränen zur Folge hatte. Man leidet automatisch mit, auch als es zu Missverständnissen kommt, bei denen vor allem Ruby sehr verletzt reagiert. Man will sie einfach nur in den Arm nehmen und trösten.

Erotikfaktor
Die Erotik kommt in der Story nicht zu kurz. Bei Logan und Ruby knistert es gewaltig. Es dauert nicht lange bis sie im Bett landen und für ultraheiße Szenen sorgen. Die Beschreibungen sind sinnlich, erregend und direkt, aber stets niveauvoll. Hier bekommt der Leser Gänsehautmomente der besonderen Art. Diese scharfen Szenen machen definitiv süchtig.

Minisnippet
Gottverdammt!

Hat sie auch nur die leiseste Ahnung, was ihre Worte in mir auslösen? Ich bin kein verpickelter Teenager, der schon beim Anblick blanker Brüste einen Steifen bekommt. Aber zu wissen, dass es noch keinem Mann gelungen ist, Ruby einen Orgasmus zu verschaffen, lässt mich augenblicklich hart werden. Wie um alles in der Welt soll ich jetzt nicht daran denken, es ihr auf jede erdenkliche Art zu besorgen? Ich weiß genau, dass ich in der Lage dazu wäre, ihren heißen Körper zum Beben zu bringen. Sie hat ja keine Ahnung, was sie verpasst, was ich imstande wäre, sie fühlen zu lassen. Ich will derjenige sein. Ich will mich als der Mann in ihre Erinnerung brennen, mit dem sie so oft und heftig kam, dass sie nicht mehr wusste, wo oben und unten war. Es ist verdammt lange her, dass ich so scharf auf eine Frau war. So scharf, dass ich gar nicht anders kann, als ihre meine Hilfe anzubieten.

„Wenn du willst, dass ich dir bei deinem kleinen Problem zur Hand gehe, musst du es nur sagen.“ …

Fazit:
„Abbitte – Süße Schuld“ ist ein wunderschöner Liebesroman mit sinnlichen Erotikszenen, humorvollen Dialogen und dramatischen Momenten. Die Geschichte ist spannend aufgebaut und hält einige Überraschungen bereit. Ruby und Logan sind als Protagonisten einfach großartig. Logan ist ein unfassbar heißer und toller Mann. Ich könnte wirklich ewig von ihm schwärmen. Ruby steht ihm in nichts nach. Sie ist eine taffe Frau, die nicht auf den Mund gefallen ist. So darf man sich auf unterhaltsame Wortgefechte freuen. Neben dem großartigen Liebespaar ist Rubys Großmutter ein echtes Highlight, ihre Kommentare darf man sich nicht entgehen lassen. Für mich ein rundum gelungener Roman, der von der ersten bis zur letzten Seite fesselt. Ich vergebe eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne.


„ABBITTE – Süße Schuld“ von Anya Omah 


Kommentar verfassen