Rezension „Cool down, Püppchen! (Hard & Love 3)“ von Sara-Maria Lukas

Cover
Im Vergleich zu den Vorgängerbänden ist dieses Cover farblich eher dezent gehalten. Der edle Beige-Ton spricht mich dennoch sofort an. Das abgebildete Paar wirkt sehr sexy und verführerisch, besonders der Rücken mit den interessanten Tattoos. Die Gestaltung des Buchtitels ist wieder in der bekannten frechen Schriftart erfolgt. Für mich ein wunderschönes Gesamtbild, dass sich perfekt in die Reihe eingliedert.

Protas
Michelle van Hoogemaan ist seit einigen Jahren mit Patrick, einem reichen niederländischen Unternehmer, verheiratet. Die anfangs glückliche Ehe ist mittlerweile einem emotionalen Gefängnis gewichen. Ihr Liebesleben liegt brach. Die fehlende Geborgenheit macht Michelle immer mehr zu schaffen, genauso wie das Verlangen nach Lustschmerz, das ihr Ehemann schon lange nicht mehr stillt. Auf der Suche nach Gleichgesinnten, begibt sie sich in einen BDSM-Club. Was nur für anregende Gespräche dienen sollte, endet in einer markerschütternden Session. Michelle möchte diesen Ausrutscher schnellstmöglich vergessen, was ihr aber keineswegs gelingt. Als der Mann, der sie im Club verführt hat, bei ihr zuhause auftaucht und einen schrecklichen Verdacht bezüglich Patrick äußert, gerät Michelles Leben endgültig aus allen Fugen.

Tyler Carter ist ehemaliger New Yorker Cop und arbeitet jetzt als Privatdetektiv. Seine dominante Ader lebt er gerne mit erfahrenen Subs im Rosenclub aus. Als er eines Abends wieder seine Lust stillen will, ist es aber gerade eine unschuldig wirkende Frau, die ihn über alle Maßen reizt. Ihr freches und provozierendes Mundwerk weckt den Sadisten in ihm. Sie erleben eine berauschende Session miteinander, aber am nächsten Morgen ist seine Eroberung verschwunden. Das sollte aber nicht ihr letztes Aufeinandertreffen sein. Sein aktueller Auftrag, in dem es um einen Mädchenhändlerring geht, führt Tyler an die Haustür von Michelle. Zu der Frau, die er offensichtlich völlig falsch eingeschätzt hat.

Schreibe & Inhalt
„Cool down, Püppchen!“ ist eine romantische BDSM-Lovestory mit einem ernsten Thema, das neben den erotischen Szenen für enorme Spannung und Tiefe sorgt. Ich finde es sehr interessant, wie Sara-Maria Lukas hier die Sonnen- und Schattenseiten der Sexualität aufzeigt. Die Geschichte wird abwechselnd aus der Sicht von Michelle und Tyler erzählt, was dem Leser die Gedanken und Gefühle besonders gut näherbringt. Der Schreibstil ist flüssig, locker-leicht und sehr bildhaft, wodurch die Handlung regelrecht wie ein Film vor dem inneren Auge abläuft. Michelle und Tyler sind zwei einnehmende und authentische Charaktere, die absolut sympathisch auf mich wirken. Tyler ist der attraktive und selbstbewusste Dom, der durch seine Härte und Strenge sehr anziehend erscheint. Sobald er dann auch noch seine Zärtlichkeit und Fürsorge zeigt, ist man endgültig in seinem Bann gefangen. Michelle ist besonders zu Beginn naiv und verschließt ihre Augen vor den Tatsachen. Bald setzt sich dann aber doch ihre Stärke und ihr Mut durch. Sie lebt in einer Scheinwelt und das möchte sie nicht länger hinnehmen. Es war sehr unterhaltsam Michelle und Tyler auf ihrem Weg zu begleiten, ihre aufkeimenden Gefühle zu spüren und ihre Ängste und Unsicherheiten zu erleben. Neben den wunderbaren Protagonisten sind auch die restlichen Carters wieder mit von der Partie und verströmen mit ihren Neckereien ein lebhaftes Familiengefühl.

Spannungsbogen
Wie sich Michelle und Tyler annähern ist von Anfang an spannend. Sie erkunden ihre Vorlieben und sind sofort voneinander fasziniert. Als dann auch noch der schockierende Verdacht gegenüber Michelles Ehemann im Raum steht, ist Nervenkitzel vorprogrammiert. Ich konnte das Buch nicht zur Seite legen. Ich musste einfach wissen was als nächstes passiert, wie alles endet und ob Patrick zu recht beschuldigt wird.

Taschentuchfaktor
Es fließen viele Tränen, besonders bei Michelle, wenn sie von Tyler den Hintern versohlt bekommt haha. Davon abgesehen, gibt es aber auch einige gefühlvolle und dramatische Momente, bei denen man einfach mitleiden und mitfiebern muss.

Erotikfaktor
Die reizvollen BDSM-Sessions sind wirklich großartig gelungen. Die Szenen sind abwechslungsreich, explizit und niveauvoll beschrieben. Das Kopfkino läuft auf Hochtouren und man bekommt einfach nicht genug.  Nicht nur die eigentliche Erotik ist fantastisch, auch die darauffolgende Nachsorge wird sehr zärtlich und einfühlsam dargestellt. Beides ist wichtig und wurde von der Autorin absolut realistisch in die Handlung eingebunden.

Minisnippet
Michelle konzentriert sich auf Tyler. Er kann ihr doch nichts tun! Wer BDSM praktiziert, hält sich an einen Kodex. Er hat sie nach der Session im Arm gehalten, als sie völlig wehrlos war, da kann er doch jetzt nicht brutal werden. Verdammt!

Sie räuspert sich und strafft sich innerlich. „Was wollt ihr von mir?“, fragt sie mit fester Stimme.

Er nickt knapp, tritt kurz zur Seite und kommt mit einer Mappe in der Hand zurück, die er auf die Tischplatte legt, bevor er sich auf einen Stuhl ihr gegenübersetzt.
„Seit wann bist du mit Patrick van Hoogemaan verheiratet?“

Patrick? Es geht um ihren Mann? Verdammt, wenn doch wenigstens das Dröhnen in ihrem Kopf aufhören würde! Sie runzelt die Stirn. „Warum willst du das wissen?“

„Antworte“, motzt er und sie zuckt zusammen.

Heißer Zorn explodiert in ihrem Bauch. Wieso wagt dieser arrogante Arsch es, so mit ihr zu reden? „WARUM?“

Seine Augen werden schmal und er beugt sich vor. „Möchtest du gerne nackt am Kreuz hängen?“

Sie starrt ihn an, fassungslos und umgehend wieder panisch vor Angst. „Rot“, flüstert sie, ballt die Hände zu Fäusten und zerrt an den Fesseln.

Fazit:
„Cool down, Püppchen!“ ist wunderbarer BDSM-Roman der Liebe, Humor und Drama vereint. Diese unterhaltsame Mischung hat Sara-Maria Lukas in ihrer „Hard & Love“-Reihe wirklich perfektioniert. Tyler und sein „Püppchen“ haben mich als Liebespaar vollkommen begeistert. Sie sind einem sofort sympathisch, weil sie authentisch und nicht fehlerfrei sind. Man schließt sie ins Herz und möchte sie am liebsten nicht gehen lassen, aber leider endet auch jedes tolle Buch irgendwann. Aber ein paar der Carter-Brüder sind ja noch nicht vergeben, und ich freue mich schon auf ihre ganz eigenen Geschichten. Band 3 kann ich ohne Einschränkung weiterempfehlen und vergebe natürlich verdiente 5 Sterne!


„Cool down, Püppchen!“ von Sara-Maria Lukas 


Kommentar verfassen