Rezension „Play On – Dunkles Spiel“ von Samantha Young

Cover
Das Cover ist ein echter Hingucker! Die abgebildete Frau wirkt geheimnisvoll und sinnlich, was man durchaus mit der Protagonistin in Einklang bringen kann. Die dezente Farbgestaltung und die glitzernden Lichteffekte runden das Bild perfekt ab. Ein tolles Design, das definitiv zum Kauf anregt.

Protas
Die 18-jährige Nora O’Brien glaubt das Richtige zu tun, als sie mit Jim ihre Heimat Indiana verlässt und nach Schottland zieht. Anstatt sich ihren langersehnten Traum zu erfüllen, steht sie drei Jahre später vor den Scherben ihres Lebens. Schuldgefühle und Bedauern nehmen ihr komplettes Denken ein, bis zu dem Zeitpunkt, an dem sie Aidan Lennox begegnet. Der sexy, erfolgreiche und welterfahrene Musikproduzent entfacht eine unstillbare Sehnsucht in ihr. Beide haben schwere Verluste erlitten, und es scheint so, als ob das Schicksal sie zusammengeführt hat. Sie geben sich gegenseitig Halt und langsam keimt die Hoffnung auf, dass es eine rosige Zukunft für sie gibt. Doch das Leben hält weitere Herausforderungen bereit und man kann entweder die richtige Entscheidung treffen, die am Ende Glück verspricht, oder die falsche Entscheidung, die alles zerstört. Welche Option wird Nora wählen?

Schreibe & Inhalt
Seitdem ich „Dublin Street“ gelesen habe, bin ich riesengroßer Fan von Samantha Young. Die Geschichte um Joss und Braden hat damals wirklich einen Nerv bei mir getroffen, dementsprechend hoch sind meine Erwartungen, sobald ein neues Werk erscheint. Mit „Play on“ kann sie mich zum Glück wieder überzeugen. Noras Geschichte braucht zwar eine gewisse „Aufwärmphase“, aber danach wird man von den Emotionen buchstäblich überrollt. Die Autorin hat ein besonderes Händchen dafür, Charaktere so detailliert vor dem inneren Auge zum Leben zu erwecken, dass man sie sofort ins Herz schließt. Nora ist eine junge Frau, die für ihre Familie immer zurückstecken musste, sie ergreift eine Chance und muss dann leider feststellen, dass sie sich nur etwas schöngeredet hat. Jim, der sie nach Schottland gebracht hat, ist lediglich ein guter Freund, aber eben nicht der Eine für sie. Die Liebe die er verdient, kann sie ihm nicht entgegenbringen. Sie gibt sich die Schuld an den Geschehnissen und glaubt, Jim für ihre Zwecke benutzt zu haben. Als dann Aidan und seine Nichte Sylvie in ihr Leben treten, ist sie schon wieder in der Situation, sich unwürdig zu fühlen. Er der erfolgreiche Musikproduzent, und sie die kleine Amerikanerin, die noch nichts erreicht hat. Der Zwiespalt in dem sich Nora befindet, wird sehr realistisch dargestellt. Sie liebt Aidan, möchte ihn aber nicht ins Unglück stürzen. Nora entwickelt sich weiter, lernt sich selbst lieben und steht zu ihren Entscheidungen, egal ob zu nun falsch oder richtig waren. Noras Weg ist steinig und turbulent, man lacht, weint und flucht, wünscht ihr einfach nur das Beste. Ihre Geschichte ist herzergreifend, dramatisch und mitreißend. Samantha Young steht für hervorragende Liebesromane mit Tiefe, und das hat sie mit diesem Buch wieder einmal bewiesen.

Spannungsbogen
Die Spannung steigt Stück für Stück. Es werden überraschende Wendungen eingebaut, die nicht vorhersehbar sind, und für ein fesselndes Gefühlschaos sorgen. Noras Weg zur Erfüllung ihrer Träume, wird nie langweilig oder langatmig.

Taschentuchfaktor
Was sämtliche Charaktere hier durchmachen müssen, ist keine leichte Kost. Die Autorin beschreibt alles so realistisch und emotional, dass man gar nicht anders kann, als mitzuleiden. Tränenfeuchte Augen und ein Kloß im Hals, sind also vorprogrammiert.

Erotikfaktor
Man spürt zwischen Nora und Aidan sofort ein erotisches Knistern. Es gibt ein kleines Katz- und Mausspiel bis sie endlich zur „Sache“ kommen. Sobald dieses Spiel vorüber ist, wird ein Feuerwerk der Leidenschaft entfacht. Hierbei läuft es einem heiß und kalt den Rücken hinunter. Einfach nur großartig!

Minisnippet
Ich legte die Hände um seinen Nacken, stellte mich auf die Zehenspitzen und zog seinen Kopf zu mir. Mehr brauchte er nicht, um sich zu mir zu beugen. Unsere Lippen trafen leidenschaftlich aufeinander, als stünden wir kurz vor dem Verdursten, und plötzlich umfassten seine Hände meine Oberschenkel und hoben mich hoch. Ich schlang die Beine um seine Hüften, als er mich gegen die Badezimmerwand presste, ohne dass sich unsere Münder voneinander lösten. Seine Bartstoppeln scheuerten auf meiner Haut, als unser Kuss von hungrig in gierig umschlug – schmutzig, verzweifelt und heiß wie die Sünde. Diese Hitze zwischen uns, dieses Verlangen … etwas Derartiges hatte ich noch nie erlebt. Es war, als wüssten wir, dass wir nur Erlösung fanden, indem wir so tief miteinander verschmolzen wie möglich.

Fazit:
Samantha Young hat mit „Play on – Dunkles Spiel“ ein emotionales Meisterwerk abgeliefert. Nach einer kurzen Einleitung folgt ein Auf und Ab der Gefühle. Noras Schicksalsschläge lassen niemanden kalt. Man hofft und bangt, dass ihr endlich ein bisschen Glück widerfährt. Aidan Lennox kann ich da nur als Geschenk des Himmels betrachten. Er bringt Licht ins Dunkle und zeigt Nora, was für eine wundervolle, intelligente und starke Frau in ihr steckt. Eine wunderschöne Geschichte über Selbstfindung, Liebe, Freundschaft und vielem mehr. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung und verdiente 5 Sterne!


Klick hier >> „Play On – Dunkles Spiel“ von Samantha Young 


Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.