Rezension „Tease & Please – berührt und verführt“ von Philippa L. Andersson

Cover
Das Cover ist mal ein echter Kracher. Es zieht seine Aufmerksamkeit sofort auf sich, unterscheidet es sich doch gänzlich zu dem in dem Erotik Genre üblichen Covern. Es trifft genau meinen Geschmack, von der Farbgestaltung wie auch vom Stil.

Prota
Audrey, Journalistin, möchte, um ihre Karriereleiter hoch zu kommen, Informationen aus dem renommierten Klub „Tease & Please“. Um an diese Hintergrundinfos zu gelangen, sind ihr alle Mittel recht. Nur gut, dass der Klub gerade auf der Suche nach neuen Dominas, bezeichnend als Lady-Dom, ist. Soweit es geht, und wie man sich nun mal theoretisch vorbereiten kann, stürzt sie sich ins Auswahlverfahren. Eine Entscheidung, die ihr Leben verändern wird.

Reece, Chef des „Tease & Please“, braucht starke Nerven. Immer wieder dringen Details aus seinem Klub nach außen. Dies stellt nicht nur eine potentielle Gefahr für seine Klientel dar, sondern könnte auch schädigend für seinen guten Ruf sein. Zu allem Überfluss muss er sich auch noch um die neuen Anwärterinnen kümmern. Wäre da nicht diese aufmüpfige Lady Dom, der er erst einmal die Federn stutzen muss. Ihr vorlautes Mundwerk raubt ihn nicht nur seine strapazierten Nerven, sondern setzt auch ganz andere Nerven in Schwingung.

Schreibe
Aus beider Sicht wird uns die Geschichte erzählt. Ob es witzige, humorvolle Dialoge sind, einfühlsame Passagen oder aber auch liebevolle Umschreibungen der gerade dargestellten Szenen. Es ist eine gute Mischung, die das Buch sehr lebendig und schnell lesen lassen.

Spannung
Hier ist Nervenkitzel garantiert. Denn nicht nur das Wissen darum, dass die Tarnung Audreys jederzeit auffliegen kann, sondern auch, die Geschichte selber, um die vermeintlich undichte Stelle des Clubs zu finden, bedeuten eine spannende Unterhaltung. Dies ist Philippa hier gut gelungen. Sie lässt den Leser lange im Unklaren, genauso fesselt sie ihn, denn genau darum geht es ja, herauszufinden, wie geht alles aus und wie es Audrey ergehen wird. Irgendwann muss es ja knallen und die  Wahrheit an die Oberfläche gelangen.

Taschentuchfaktor
Die Tränen flossen. Es gab einige emotionale Momente, auch wenn sie hauptsächlich den Hauptprotagonisten galten.

Erotikfaktor
Klar, wenn es sich um BDSM, Domina und Nachtclub dreht, dass es hier auch zur Sache geht. Nicht nur die Spielereien selber werden nachvollziehbar und sehr anregend beschrieben. Auch das Zwischenmenschliche, die Veränderung der Gefühlswelt von Audrey. Sie hat in ihrem neuen Partner genau ihren Meister gefunden, der ihren Körper zum Klingen bringt.

Minisnippet
…Der Humor verschwindet aus seinem Blick. „Es muss trotzdem sein. Ich lasse niemanden in meinen Klub, der nicht selbst mal einstecken musste. Meiner Meinung nach gibt einem das ein einzigartiges Verständnis von dem, was man macht, und es erhöht den Respekt für den Partner.“
„Toller Grundsatz“, gebe ich übellaunig von mir. „Nur der Boss ist ausgeschlossen, richtig?“, fauche ich, weil ich mir nicht vorstellen kann, dass er das mit sich hat machen lassen.
„Nicht einmal der Boss“, überrascht er mcih. „Und wen es hier interessiert: Ich teste alles, was ich mache, immer vorher an mir. Die Schmerzlevel sind verschieden, aber wir sind alle Kontrollfreaks, und ich kann am besten kontrollieren, was ich kenne. Weitere Einwände, Audrey?“ …

…Sie versucht es, sieht mich mit schierer Verzweiflung und unendlicher Lust an. Aber schafft es nicht. Schreiend explodiert sie wieder, klammert sich dabei an mich, sucht meine Nähe, und auch um mich ist es unvermittelt geschehen. Ihr Anblick macht mich schwach, das Gefühl ihrer Pussy ist der Wahnsinn, und dass sie mir nichts entgegenzusetzen hat, gibt mir den Rest. Ich verliere völlig die Kontrolle und komme ebenso, heftig und lang und wild. Und weiß plötzlich, dass ich die Finger nicht von ihr lassen kann. Egal wer sie ist. Egal worauf sie steht. Das eben war zu gut. …

Fazit
Heiß, erotisch, anregend. Wahnsinnig heiße, wie auch sinnliche Momente entführen den Leser wieder in einen speziellen Liebes-/Erotikroman. Eine wunderbare Geschichte, die sehr aufregend ist und den Wunsch entfachen kann,  Mr. Reece persönlich kennen zu lernen.
Ich habe mich mit diesem Buch toll unterhalten gefühlt und vergebe 5*.


„Tease & Please – berührt und verführt“ von Philippa L. Andersson


 

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.