Rezension Entfessle mich! von Carmen Liebing

Cover
Den Mittelpunkt des Covers bildet das Close-up eines sinnlichen Pärchens. Der Blick des Betrachters wird von der innigen Pose magisch angezogen und eingefangen. Im Hintergrund sieht man wunderschöne und außergewöhnliche Ornamente, von denen das Paar eingerahmt wird. Diese tragen dazu bei, dass das Cover einen leichten orientalischen Touch aufweist, der mir sehr gut gefällt. Auch die Schriftarten wurden in diesem Stil ausgewählt, und bilden somit ein stimmiges Gesamtbild.

Protas
Renée Klinger ist alleinerziehende Mutter eines Sohnes, und verdient ihren Lebensunterhalt als Buchhalterin in einem Edelbordell. Sie ist im Grunde eine starke und selbstbewusste Persönlichkeit, aber die Schatten der Vergangenheit nagen immer noch an ihr. Ihrem gewalttätigen Ehemann ist sie entkommen, trotzdem scheint er eine enorme Macht über sie zu haben. Ängste und Unsicherheiten schleichen sich in ihre Gedanken und verhindern ein glückliches und erfülltes Leben. Einem Mann gegenüber Vertrauen zu fassen und eine Beziehung einzugehen, scheint daher unmöglich.

Als Derek Thornton das erste Mal auf Renée trifft, ist eines sofort klar: Er möchte sie als seine Sklavin für eine unverbindliche Affäre. Aber der charmante Brite steht vor einem fast unüberwindbaren Hindernis. BDSM ist für Renée ein rotes Tuch, denn der Grat zwischen lustvollem Schmerz und zerstörerischer Gewalt, ist ziemlich schmal. Es braucht eine gehörige Portion Einfühlungsvermögen und Überredungskunst, um Renée von seiner Vertrauenswürdigkeit zu überzeugen. Als sich alles zum Guten wendet, droht Dereks Vergangenheit, die aufblühenden Gefühle füreinander zu zerstören.

Schreibe & Inhalt
„Entfessle mich!“ ist mein erster Roman von Carmen Liebing. Dass die Story häusliche Gewalt und BDSM kombiniert, klang für mich sehr spannend, da es natürlich zu Konflikten kommt. Ich wurde nicht enttäuscht, denn dieser romantische BDSM-Roman hält was er verspricht. Die Autorin hat einen sehr angenehmen und ruhigen Schreibstil, der es dem Leser ermöglicht, sich in den emotionalen Situationen fallen zu lassen, ohne durch den Roman gehetzt zu werden. Eine rasante Erzählweise wäre meines Erachtens völlig fehl am Platz, bei einer so tiefgründigen Geschichte. Mir hat besonders gut gefallen, wie Derek ganz langsam und behutsam Renées devote Seite freilegt. Die einfühlsame Art, wie er Stück für Stück ihr Vertrauen erobert und ihr zeigt, wie schön und erfüllend BDSM sein kann, hat mich regelrecht begeistert. Es war einfach grandios mitzuerleben, wie beide ihren ganz eigenen Weg finden, ohne irgendwelche Regeln und Klischees einhalten zu müssen. Realistischer hätte man diese Story nicht schreiben können, denn ich habe in jeder Szene mitgelitten und konnte mich immer in Derek und Renée hineinversetzen.  Die Nebencharaktere sind vielschichtig und interessant ausgearbeitet, sie haben die Liebesgeschichte zwischen Derek und Renée, lebendiger und greifbarer gemacht. Ich konnte spüren, dass die Autorin sehr viel Herzblut reingesteckt und alles genauestens durchdacht hat.

Spannungsbogen
Die Spannung baut sich langsam auf. Renées Vergangenheit und ihre damit verbundenen Ängste, sind unberechenbar. Man weiß nie, wie sie reagiert. In einem Moment scheint alles in Ordnung, und plötzlich rudert sie zurück und will Derek nie wiedersehen. Es ist eine kleine Achterbahnfahrt, dessen Ende dem Leser noch verborgen bleibt. Hinzu kommt noch Dereks altes Leben, das skrupellose Feinde auf den Plan ruft. Diese sorgen für fesselnde Spannungsspitzen, die einem nichts anderes übriglassen, als mitzufiebern.

Taschentuchfaktor
Taschentücher wurden von mir nicht gebraucht, aber dennoch ist diese Geschichte sehr bewegend. Renée befindet sich in einem Teufelskreis, aus dem sie nicht herauskommt. Sie möchte sich Derek ganz und gar öffnen, aber ihr Misstrauen lässt sich nicht unterdrücken. Damit verletzt sie nicht nur Derek, sondern auch sich selbst. Diese Verzweiflung konnte ich hautnah spüren, an herzzerreißenden Momenten, mangelt es demnach auf keinen Fall.

Erotikfaktor
Dieser Roman ist wahrlich erotisch. Zu Beginn bekommt der Leser wunderschönen Vanilla-Sex, der leidenschaftlicher nicht sein könnte. Als Renée sich Derek hingibt, geht es immer mehr in Richtung BDSM, dieser bleibt aber bis zum Ende hin, sehr soft und gefühlvoll. Das Rollenspiel ist dadurch auf für Anfänger geeignet, die sich bisher noch nicht an eine BDSM-Story herangewagt haben. Aber auch „alte Hasen“ kommen auf ihre Kosten, denn mitzuerleben, wie beide ihrer Lust freien Lauf lassen, ist definitiv erregend und sehr heiß!

Minisnippet
„Ich bin nicht ganz sicher, ob ich schon so weit bin, dich das tun zu lassen. Ich weiß nicht, ob ich es ertragen kann, allerdings möchte ich einen Versuch wagen!“

Derek zog den Flogger ein wenig höher, sodass die Schnüre mehr über meiner Schulter lagen, und nahm mein Kinn in eine Handfläche. Ich sah ihm, dankbar für die kleine Pause, in die Augen, die mich mit einem zärtlich besorgten Ausdruck musterten. „Ein Tabu löst sich nicht so einfach in Nichts auf, aber dieser Flogger, der, wenn er nur leicht geführt wird, nicht wirklich wehtut, wäre ein Anfang. Und ich weiß, dass du neugierig darauf bist. Danke, dass du es versuchen willst.“

Er ließ mein Kinn los, und ich senkte meinen Kopf wieder und schaffte es trotz meiner gespannten Erwartung, sein Glied endlich aus seiner Hose zu befreien.

Die weichen Schnüre trafen meine Schulterblätter und erhitzten meine Haut. Ich zuckte kurz und horchte dem Echo, das der leichte Schlag durch meinen Körper schickte, hinterher. Es kribbelte, als würden Tausende von Ameisen über mich laufen, und ein wohliger Schauer durchströmte mich.

Fazit:
In „Entfessle mich!“ geht es wirklich um eine Frau, die befreit werden muss. Von ihren Ängsten und Schuldgefühlen, die sie bis heute lähmen. Ich finde die Liebesgeschichte von Renée und Derek sehr besonders und beide haben sich klammheimlich in mein Herz geschlichen. Die wunderschönen BDSM-Szenen und die packenden Konflikte, sorgen für ein spannendes Lesevergnügen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und kann deshalb eine 100%ige Empfehlung aussprechen. Ich vergebe volle 5 Sterne und hoffe, dass wir bald weitere tolle Bücher von Carmen Liebing zu lesen bekommen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.