Rezension „One of us is lying“ von Karen M. McManus

Cover
Das Cover hebt sich stark von der Masse ab und passt einfach perfekt zur Handlung. Vier Gesichtsausschnitte werden zu einem Ganzen und bilden den Kreis der Verdächtigen. Der Finger vor dem geschlossenen Mund symbolisiert gekonnt die vielen Lügen und Geheimnisse die im Raum stehen. Ein frisches und innovatives Design, das meine Neugier sofort entfachen konnte.

Protas
Addy, Klassenschönheit und Homecoming-Queen, die selten ihre eigene Meinung vertritt und lieber mit dem Strom schwimmt. Cooper, gefeierter Baseball-Spieler, der unter enormen Erfolgsdruck steht und ein äußerst pikantes Detail von sich verbirgt. Bronwyn, das Superhirn auf dem Weg nach Yale, die niemals die Regeln bricht und als Vorzeigeschülerin mit blütenweißer Weste gilt. Nate, vorbestrafter Drogendealer, dem man im Grunde jede Straftat zutraut. Und Simon, Gründer einer Gossip-App, der durch seine Enthüllungen nicht gerade beliebt bei den Schülern ist. Diese fünf Personen treffen beim Nachsitzen aufeinander, doch bevor der Gong das Ende der Schulstunde einläutet, gibt es einen Toten und vier Mordverdächtige.

Schreibe & Inhalt
Nachdem das tolle Cover und die vielen positiven Leserstimmen mein Interesse wecken konnten, musste ich diese Geschichte einfach lesen. Ein sehr spannendes Jugendbuch, das man nicht wirklich in eine Schublade stecken kann. Es ist weder ein harter Thriller, noch eine süße Romanze. Das Thema Mobbing in der Schule und die Auswirkungen auf die Betroffenen stehen hier ganz klar im Fokus. Und obwohl die Aufklärung eines Mordfalls behandelt wird, driftet die Handlung nicht ins Dunkle ab, sondern überzeugt mit einer gewissen Leichtigkeit. Mir gefiel auch sehr gut, dass die Story sehr erwachsen wirkt, und teeniehaftes Benehmen und alberne Dialoge nicht zu finden sind. Der Schreibstil ist frisch, frech und absolut flüssig. Der Einstieg in die Geschichte fiel mir unglaublich leicht und das gesamte Setting zog mich förmlich in den Bann. Sämtliche Charaktere werden mit zahlreichen Facetten dargestellt und es wird schnell klar, dass der erste Eindruck täuschen kann. An jedem Schüler haftet ein bestimmter Ruf, der sich mit der Zeit nicht komplett bewahrheitet. Es braucht manchmal nur ein Gerücht, und eine Lawine gerät ins Rollen. Es wird dahingehend sehr schön aufgezeigt, wie andere Menschen uns beeinflussen und manipulieren können. Die Autorin gibt uns Einblick in das Leben der vier Verdächtigen und dieser stetige Perspektivenwechsel steigert die Spannung enorm, schürt aber auch Zweifel. Sobald man glaubt, den Täter identifiziert zu haben, offenbaren sich neue Erkenntnisse und das Rätselraten beginnt von neuem. Es ist unglaublich, wie der Leser an der Nase herumgeführt wird. Stück für Stück werden Bausteine positioniert, die den Anschein erwecken, der Lösung auf der Spur zu sein. Doch in der nächsten Sekunde fällt wieder alles in sich zusammen, und man ist wieder völlig ahnungslos. Diese hervorragende Erzählkunst habe ich irgendwie gar nicht erwartet, umso überraschter und begeisterter bin ich nun.

Spannungsbogen
Wie bereits angedeutet, ist „One of us is lying“ ein Buch, das mich von Anfang an fesseln konnte. Fast jedes Kapitel schließt mit einem Cliffhanger ab, der den Verdacht in eine andere Richtung lenkt. Man rätselt, man grübelt, um am Ende doch festzustellen, dass nichts so ist wie vermutet.

Taschentuchfaktor
Natürlich hat jeder der vier Verdächtigen sein Päckchen zu tragen und man bekommt Erklärungen, warum jemand so gehandelt hat, wie es eben der Fall war. Trotzdem wird hier eben nicht unnötig auf die „Tränendrüse“ gedrückt, um Personen in eine Opferrolle zu pressen. Es wird emotional, aber das große Drama bleibt aus.

Romantikfaktor
Neben der Suche nach dem Mörder, entwickeln sich auch neue Freundschaften und Liebesbeziehungen, die Momente fürs Herz bereithalten. Ich habe auf jeden Fall mitgefiebert, ob sich am Ende gewisse Pärchen füreinander entscheiden, oder ob auch hier ein falsches Spiel getrieben wird.

Minisnippet
„Du hast alles kaputt gemacht. Das weißt du, oder?“
„Ich weiß.“ Es klingt wie das gequälte Wimmern eines Tiers, das in einer Falle eingeklemmt ist. Könnte ich mir selbst ein Körperteil abbeißen, um dieser Situation zu entkommen, würde ich es tun.
„Verschwinde. Mach verdammt noch mal, dass du hier rauskommst. Ich kann deinen Anblick nicht länger ertragen.“
Ich weiß nicht, wie ich es die Treppe hoch schaffe, geschweige denn aus der Tür. Als ich in der Einfahrt bin, krame ich in meiner Tasche nach dem Handy. Ich kann auf keinen Fall heulend vor Jakes Haus stehen bleiben, während ich auf Ashton warte. Also laufe ich zur Straße hoch und beschließe, schon mal in Richtung Clarendon Street zu gehen und sie von unterwegs anzurufen. Plötzlich fährt ein Wagen heran und hupt leise. Durch meine Tränen hindurch sehe ich, wie meine Schwester das Fenster runterlässt.
Sie verzieht mitfühlend den Mund, als ich auf sie zugehe. „ich dachte mir schon, dass es so laufen würde. Komm, steig ein. Mom wartet auf uns.“

Fazit:
Ein absoluter Pageturner!!! Der spannende Aufbau der Handlung grenzt an eine Meisterleistung. Es werden gekonnt falsche Fährten gelegt, um den Leser vollends zu verwirren. Die facettenreichen Charaktere lassen keinen Raum für Langeweile und animieren ständig zum Weiterlesen. Man kann sich nie sicher sein, ob jemand der süß und nett wirkt, nicht doch ein böses Spiel spielt. Der mitreißende und intelligente Schreibstil der Autorin ist einfach der Wahnsinn! Das Buch nimmt den Leser gefangen, und lässt ihn erst los, nachdem die letzte Seite verschlungen ist! Ich bin vollkommen begeistert und zähle diese Story schon jetzt zu meinen Jahreshighlights. Klare Leseempfehlung an alle, die sich gerne mal als Ermittler versuchen wollen!


„ONE OF US IS LYING“ von Karen M. McManus 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.