Rezension „APPsolutely Scandalous“ von Sarah J. Brooks

Cover
Dem Trend folgend, hat auch Sarah sich den gängigen Models für ihr Cover bedient. Es zeigt ein junges Paar, was in dem Falle leider nicht ganz so passend zur Story ist.

Protas
Dean, der derzeit seiner Karriere als Theaterschauspieler nachgeht, möchte in seine alten Fußstapfen als Schauspieler treten. Um ihm mehr Aufmerksamkeit zu bringen, bedient sich seine Agentin der neuen Social Media und hat ihm einen neuen Werbepartner an Land geholt. Er soll für eine Dating App Werbung machen und eigene Postings veröffentlichen. Für Dean ist es nicht alltägliches Werkzeug, da er nicht mehr zur jungen Generation gehört. Dennoch gibt er sich geschlagen und mit einem Wisch landet er bei Angelina.
Angelina, Reality Soap Star, ist es gewöhnt, in der Öffentlichkeit zu stehen. Jedoch ist es ihr Wunsch und großes Ziel, eine ernstzunehmende Schauspielerin zu werden. Daher lässt sie auch keine Chance aus, sich in diesem Bereich zu beweisen.
Auch auf den sozialen Plattformen ist sie sehr gut vertreten und muss dementsprechend auch einige Werbeverträge einhalten. So muss sie für ihren neuen Werbepartner regelmäßig Beiträge veröffentlichen, zeigen, dass auch sie erfolgreich mit der Dating App ist.

Schreibe
Der Schreibstil der Autorin ist flüssig und leichtgängig zu lesen. Humorvolle Passagen bringen etwas Schwung in die Geschichte, die aus Deans und Angelinas Sicht geschrieben wurde.

Spannung
Abgesehen davon, dass das Leben beider Protas in der Öffentlichkeit stattfindet, was an sich schon spannend genug ist, sorgen die Medien mit dem richtigen Futter für genügend Zündstoff. Und so kann schon manches beendet sein, bevor es überhaupt begann.

Erotikfaktor
An manchen Stellen geht es heiß her und das merkt man als Leser sofort. Wenn die Protagonisten ein paar kleine Witze einbauen und die Seitenhiebe der Social Media Landschaft gilt, gerade in sehr erotischen Momenten, bringt das dem Leser ein Schmunzeln ins Gesicht. Ich empfand es als sehr gelungene Szenen.

Minisnippet
… Ich teilte den Enthusiasmus meiner Agentin für die Geschichte keinesfalls, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sei im ganzen Land verbreitet werden wurde. Eine prominente Persönlichkeit zu sein konnte echt hart sein. …Vielmehr hatte ich das Gefühl, ständig in einer Boulevardversion meines eigenen Ichs festzustecken. …
… Zudem gab es noch den kleinen Bonuspunkt, dass sowohl Dean als auch ich einen laufenden Werbevertrag mit Instamatch hatten. Wir konnten gelegentlich etwas über unsere Verabredungen posten und auf diese Weise gutes Geld verdienen. Es schien eine Win-win-Situation für alles zu sein. ich war mir ziemlich sicher, dass auch mein Agent sich über das Bild, dass Dean und ich am Vorabend gepostet hatten, sehr freuen würde. Nichts konnte uns jetzt noch aufhalten. Mit etwas Glück würden wir sogar das nächste Super-Promi-Paar werden.
Super-Promi-Paare waren die wahren Regenten Hollywoods,  …

Fazit
Eine nette Geschichte, die für eine willkommene Ablenkung vom Alltag sorgt. Gerade auch wegen der Thematik Privatsphäre und Öffentlichkeit, wie soziale Medien genutzt werden und doch ein anderes Bild von dem geben, als es mitunter ist, fand ich in der Story sehr gut umgesetzt.
Gute 4 Sterne.


„APPsolutely Scandalous“ von Sarah J. Brooks


 

Kommentar verfassen