Rezension „Looking for my Sunshine (Looking for Reihe 1)“ von Kate Summer

Cover
Das Cover ist wunderschön gestaltet. Das Pärchen strahlt pure Romantik und Sinnlichkeit aus. Die gewählten Farben wirken sehr harmonisch und auch der Buchtitel mit seinem hellen Glanz, passt einfach perfekt zu dieser sommerlichen Liebesgeschichte.

Protas
Ariana Graham hat für diesen Sommer ein genaues Ziel vor Augen: Endlich möchte sie mit ihrem Jugendschwarm Elijah einen Schritt weitergehen und ihre Unschuld verlieren. Doch so einfach wie gedacht, ist dieses Vorhaben nicht. Zum einen ist da ihr Bruder Liam, der gerne den Beschützer spielt und jedes männliche Wesen verjagt. Zum anderen ist da ihr neuer Nachbar Gabe, der Ariana mit seinem rücksichtslosen Verhalten mächtig auf die Palme bringt. Als sich Ariana mit dessen Schwester Prue anfreundet, muss sie gezwungenermaßen mit Gabe die Friedenspfeife rauchen.

Gabe Allington hat seine Auszeit ebenfalls genau durchgeplant: Partys, Frauen und nochmals Frauen. Alles ganz zwanglos und stressfrei, aber leider kommt ihm seine neue Bekanntschaft Ariana in die Quere. Sie findet es nicht gerade lustig, wenn Gabe sich besäuft und rumpöbelt, oder seine Betthäschen so oft wechselt, wie andere Leute die Unterhose. Doch je mehr Zeit Ariana und Gabe miteinander verbringen, desto mehr Gemeinsamkeiten offenbaren sich und die Anziehungskraft steigert sich immer weiter. Trotzdem ist Gabe nicht der richtige Mann für Ariana, so sagt es ihm sein Kopf, aber sein Herz spricht eine ganz andere Sprache.

Schreibe & Inhalt
Die Geschichte dürfen wir aus der Sicht von Gabe und Ariana kennenlernen, dadurch werden die widersprüchlichen Gefühle der beiden, auf einnehmende Weise transportiert. Der Schreibstil ist spritzig und locker, humorvoll und frech, aber auch gefühlvoll und dramatisch. Die Dialoge sind für mich besonders gut gelungen, da sie nicht nur alltägliche Dinge ansprechen und somit an der Oberfläche kratzen, sondern auch Schicksalsschläge und Ängste, die den Charakteren die nötige Tiefe verleihen. So war Gabe anfangs der lässige Bad Boy und Player, aber mit der Zeit wurde aus ihm ein Mann, der einiges erlebt hat, und der jetzt zum ersten Mal eine Frau wirklich vom ganzen Herzen liebt. Seine Wandlung vom kleinen Casanova zum absoluten Traummann ist immens. Ariana ist taff, selbstbewusst und manchmal vielleicht etwas verträumt. Sie will meist nur das Gute im Menschen sehen und ihre rosarote Brille wird ihr deshalb so manches Mal zum Verhängnis. Gabe und Ariana sind auf den ersten Blick grundverschieden, aber schnell erkennt man die kleinen Details, die aus ihnen die große Liebe machen. Die vielschichtigen Nebencharaktere tragen ihren Teil dazu bei, denn ohne die Geschwister und Freunde, wäre dieses Buch nur halb so schön. Jeder hat seine Ecken und Kanten, und seinen ganz besonderen Charme. Die Atmosphäre, die durch die gesamte Clique entsteht, ist einfach wahnsinnig toll.

Spannungsbogen
Durch die durcheinanderwirbelnden Emotionen, die auf Gabe und Ariana einprasseln, baut sich eine riesengroße Spannung auf. Die Stationen Abneigung, Waffenstillstand, Freundschaft und Liebe halten einige explosive und turbulente Momente bereit. Langeweile kommt definitiv nicht auf, man will unbedingt wissen, was dieser besagte Sommer noch alles in petto hat.

Taschentuchfaktor
Das Leben ist kein Ponyhof, das müssen leider auch Gabe und Ariana erfahren. Ihre frisch aufgeblühte Romanze bekommt einen empfindlichen Dämpfer und die Uhren werden neu gestellt. Verlust, Verzweiflung und Aufgabe liegen nah beieinander. Jetzt müssen beide um ihre Liebe kämpfen, und ob sich dieser Einsatz lohnt, bleibt ungewiss.

Erotikfaktor
Die Handlung wird durch wunderschöne und sinnliche Erotikmomente bereichert. Es hat den Reiz einer verbotenen Liebe, denn vieles spricht gegen eine Verbindung zwischen Gabe und Ariana. Doch der stetig wachsenden Begierde können sie irgendwann nichts mehr entgegensetzen. Gefühlvolle und leidenschaftliche Szenen sind die Folge, die keine Wünsche offenlassen.

Minisnippet
Ich ließ meinen Blick über die Stadt schweifen und erkannte, was Aria meinte. Die bunten Lichter erhellten den Nachthimmel, in dem unzählige Sterne funkelten. Ich lehnte mich im Sitz zurück, spürte, wie sich meine Muskeln allmählich entspannten, und drehte den Kopf, um Aria zu betrachten. Sie schaute an mir vorbei in den Himmel und sah dabei so wunderschön aus, dass ich nicht anders konnte, als meine Hand zu heben und sie an ihre Wange zu legen.

Arias Blick huschte zu mir, sie regte sich aber nicht.

»Noch nie habe ich mich so wohl bei einer Frau gefühlt, wie bei dir«, raunte ich, während ich ihr Gesicht betrachtete und mit dem Daumen über ihre weiche Haut strich.

»Und das in nur wenigen Wochen«, ergänzte Aria meine Worte, womit sie mir offenbarte, dass sie ebenso empfand.

Ich nickte und starrte auf ihre Lippen, erinnerte mich noch genau daran, wie sie sich angefühlt hatten.

»Wirst du mich jetzt küssen, Gabe?«, fragte sie heiser.

Wie gern ich das getan hätte, doch dafür stand zu viel auf dem Spiel. »Ich denke, du weißt, wie sehr ich mir das wünsche.«

»Warum tust du es dann nicht?«

»Weil ich nicht mehr aufhören könnte«, flüsterte ich.

Fazit:
Mit „Looking for my Sunshine“ ist der Autorin ein wunderschönes Buch über die erste große Liebe gelungen. Manchmal gewinnt man von einem Menschen einen völlig falschen Eindruck, was man dann im Nachhinein kennenlernen darf, verändert das Leben letztlich um 180 Grad. Genau das geschieht mit Gabe und Ariana. Ihr gemeinsamer Weg gleicht einer Achterbahnfahrt, die turbulenter nicht sein könnte. Doch umso härter man für sein Glück kämpfen muss, umso mehr weiß man es am Ende zu schätzen. Dieses Buch hat mich überrascht und meine Erwartungen bei weitem übertroffen, deshalb kann ich es allen Romance-Fans wirklich nur ans Herz legen.


LOOKING FOR MY SUNSHINE von KATE SUMMER 


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.