Rezension „Volcano: Reversed (Hurricane Motors 6)“ von Megan Carpenter

Cover
Das Cover zu Teil 2 ist sehr nah an den Vorgängerband angelehnt. Die Gestaltung ist glühend heiß und sexy, das trifft es wohl am besten. Man möchte sofort mit dem Lesen beginnen und erfahren, wie es mit Emily und Noah weitergeht.

Protas
Emily Maddox hat schon immer ihren eigenen Sturkopf durchgesetzt und gibt keinen Pfifferling auf die Meinung anderer. Als sie von einem Schicksalsschlag ereilt wird, bricht sie alle Brücken ab und verlässt Noah ohne jede Erklärung. Alles nur, weil sie der festen Überzeugung ist, Noah und dem restlichen Team von Hurricane Motors zur Last zu fallen. Fünf Monate hält sie ihren Plan durch, muss dann aber doch kleinbeigeben und meldet sich bei Cage, der natürlich gleich Noah mit im Schlepptau hat. Etwas, das Emily unter gar keinen Umständen wollte.

Noah »Volcano« McNamara fällt aus allen Wolken als Emily Schluss macht und spurlos verschwindet. Als er den Grund dafür erfährt, ist ihm sofort klar, was Emily damit bezwecken will. Die Rechnung hat sie aber ohne Noah gemacht, denn der lässt sich nicht so einfach abservieren. Gemeinsam mit Cage holt er Emily wieder zurück nach Hause. Jetzt ist es an ihm zu zeigen, was für einen riesengroßen Dickschädel er besitzt und welche Tricks er im Ärmel hat, um Emily endgültig zur Vernunft zu bringen.

Schreibe & Inhalt
Mit „Volcano – Reversed“ findet die Story um Emily und Noah ihren Abschluss. Nach fünf Monaten Funkstille treffen beide nun wieder aufeinander. Emily will Noah um jeden Preis auf Abstand halten, was er natürlich nicht so ohne weiteres hinnimmt. Diesmal zeigt er seine Verführungskünste und Emily muss standhaft bleiben. Eigentlich ein sinnloses Unterfangen, denn Noah ist nach wie vor heiß wie die Hölle. Die Autorin konnte mich wieder einmal begeistern. Sie stellt ein sehr ernstes Thema in den Mittelpunkt, schafft es aber ohne Probleme die lockere und freche Atmosphäre, die bei Hurricane Motors herrscht, aufrechtzuerhalten. Cage, Evan, Noah und ihre Frauen sind ein Garant für spritzige und amüsante Wortgefechte. Ich liebe den kumpelhaften Umgang, die Neckereien und den unzerstörbaren Zusammenhalt. Mit dieser Clique hat man einfach immer Spaß. Emily und Noah haben derweil ein Problem aus der Welt zu schaffen: das fehlende Vertrauen. Einer Maddox klarzumachen, dass man sie abgöttisch und ohne jede Einschränkung liebt, ist wahrlich kein Spaziergang. Noah ist zeitweise am Verzweifeln, denn irgendwie scheint Emily nicht zu kapieren, was für einen Traummann sie sich da geangelt hat. Ich finde beide als Paar einfach perfekt. Ihr heißes und witziges Katz- und Mausspiel ist der Hammer.

Spannungsbogen
Es ist die einzigartige Chemie zwischen Emily und Noah, die diese Geschichte so dermaßen spannend macht. Bei diesem Chaospärchen muss man wirklich mit allem rechnen. Die Frage, ob beide wieder zueinanderfinden und sich alles zum Guten wendet, fesselt den Leser praktisch ans Buch.

Taschentuchfaktor
Emily hat ein schweres Los zu tragen, ihre Angst und Verzweiflung wird sehr authentisch und bewegend transportiert. Darüber hinaus muss sie erkennen, welche Personen ihr in harten Zeiten beistehen und welchen sie anscheinend völlig egal ist. Emily tat mir hier wirklich sehr leid und ich konnte ihren Schmerz und ihre Enttäuschung nachempfinden.

Erotikfaktor
Noah beweist einmal mehr, was für ein heißer und leidenschaftlicher Vulkan in ihm steckt. Seine lustvollen Spielchen heizen das Kopfkino mächtig an und die Körpertemperatur steigt in schwindelerregende Höhen. Dieser Mann ist nicht nur im Bett ein Volltreffer, das muss auch Emily früher oder später endlich einsehen.

Minisnippet
Emilys Pupillen weiteten sich und ich erkannte einen Hauch von Furcht in ihnen, doch das war nicht die vorherrschende Reaktion. In erster Linie sah ich etwas ganz Anderes in ihren Augen.

Verlangen. 
»Du glaubst, dass es Mitleid ist oder irgendein fehlgeleitetes Pflichtgefühl, das mich dazu bringt, dich nach wie vor an meiner Seite haben zu wollen? Du denkst, Cage hätte mich irgendwie in der Hand und würde mich nötigen, mich weiter mit dir abzugeben?« Ihr kurzes Zusammenzucken verriet mir alles, was ich wissen musste. »Bullsh***.« Was mir durch den Kopf ging, war unorthodox, aber Emily war eine Maddox durch und durch, der kam man mit logischen Argumenten nicht bei. 
Kurzentschlossen griff ich nach ihrer Hand und platzierte sie auf dem tiefsitzenden Bund meiner Jeans, direkt über der beginnenden Wölbung in meiner Hose. Sie stieß ein Seufzen aus und versuchte kurz darauf, sich aus meiner Umklammerung zu befreien, ich jedoch hielt sie unerbittlich fest und schob ihre Finger noch ein bisschen tiefer.
»Noah … nicht«, flehte Emily, doch ihre Worte konnten nicht über die Begierde hinwegtäuschen, die jetzt über ihre Miene huschte. Sie konnte es leugnen, so viel sie wollte, ihr Körper verriet sie.
Ich beugte mich zu ihr hinunter, bis unsere Münder nur wenige Zentimeter voneinander entfernt waren. Erst, als ich mir sicher war, ihre volle Aufmerksamkeit zu haben, fing ich zu sprechen an. »Glaub ja nicht, dass ich dir deine Flucht vor mir so einfach durchgehen lasse. Für jeden Monat, den du verschwunden warst, will ich etwas von dir. Bedeutet, fünf Wildcards für mich.« Emilys Atmung ging hastig und ihr heißer Atem streifte immer wieder über mein Gesicht. »Kein Widerspruchsrecht für dich«, fuhr ich fort und sie schnappte entrüstet nach Luft.
»Wenn du glaubst, dass ich mich auf so etwas einlasse, dann kennst du mich schl…« Ich unterbrach sie, indem ich meinen Mund auf ihren drückte und sie mit meinem gesamten Körper an die Hausmauer in ihrem Rücken pinnte. 
Emily stöhnte in den Kuss und dieses Mal gelang es mir nicht, ihn keusch zu halten und rechtzeitig zu beenden. Zu lang hatte ich sie nicht geschmeckt und ich brauchte mehr. Brauchte sie. Unsere Zungenspitzen umspielten einander in einem erotischen Tanz, der mich noch härter werden ließ. Sie konnte sagen, was sie wollte, in diesen Sekunden verriet sie mir mehr über sich und das, was wirklich in ihr vorging, als ihr vermutlich lieb sein dürfte.

Fazit:
Die Geschichte um Emily und Noah nimmt weiter an Tempo zu. Dramatische Ereignisse, amüsante Schlagabtausche, prickelnde Szenen und herzzerreißende Liebesbekundungen machen dieses Buch zum absoluten Lesehighlight. Die spannende Erzählweise und die überraschenden Wendungen können von der ersten Seite an fesseln. Emily und Noah, sowie das restliche Hurricane Motors Team, erzeugen eine besondere Atmosphäre, die sich nach Zuhause anfühlt. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung!


VOLCANO: REVERSED von MEGAN CARPENTER


Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.